Erstattung/Rechnung ohne USt?

  • Hallo miteinander,


    einer unserer Verkaufskanäle ist eine Online-Plattform, die für uns auch das Inkasso gegenüber dem Kunden durchführt. Der Kunde zahlt also direkt an diese Plattform, wir bekommen entsprechend eine Abrechnung (VK abzgl. Provision). Wir buchen den vollen VK nach Konto 8400 "Erlöse 19%", die Provision via Eingangsrechnung als "Verkaufsprovisionen" mit 19%.


    Nun kam es zu einer Erstattung. Der Endkunde bekam vom ursprünglichen Kaufpreis (100 €) via Verkaufsplattform 10 € (inkl. 19%) erstattet. Wir erhielten im Gegenzug eine Rechnung über 10 €. Allerdings weist diese Rechnung keine Umsatzsteuer, sondern nur den Gesamtbetrag von 10 € aus.


    Frage: Ich muss doch diesen Betrag mit Umsatzsteuer also "-10 €" nach "Umsatzerlöse 19%" buchen, oder? Schließlich verringert dies den ursprünglichen Umsatz von 100 € um diese 10 € und damit meine Umsatzsteuerschuld entsprechend. Doch die Rechnung des Dienstleisters weist keine USt aus. Kann/darf/muss ich trotzdem mit USt buchen?



    Besten Dank

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Vielleicht, weil der Plattformbetreiber mir im eigentlichen Sinne ja keine Leistung in Rechnung stellt, sondern mir nur die an den Kunden gezahlte Erstattung "durchreicht"?

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Der Endkunde bekam vom ursprünglichen Kaufpreis (100 €) via Verkaufsplattform 10 € (inkl. 19%) erstattet. Wir erhielten im Gegenzug eine Rechnung über 10 €. Allerdings weist diese Rechnung keine Umsatzsteuer,


    Hallo marcator,
    wenn ich richtig interpretiere, hat die Verkaufsplattform dem Endkunden gegenüber das Produkt um 10% rabattiert. Ob es sich um einen Mitarbeiterrabatt handelte mal dahin gestellt.
    Wenn euch dennoch der volle VK-Preis erstattet wird, ist das Sache der Plattform. Logischer weise dürfte sie dann aber auch nur den rabattierten Endpreis für die Provisonsberechnung heranziehen.


    Aber, da ihr eine Rechnung ohne USt. erhalten habt, zahlt ihr diese auch ohne USt. bei SKR 03 4760 USt/VSt. keine
    Oder das Konto auf welchem ihr die ganze Zeit die VK-Provisionen bucht, eben ohne USt.
    Es könnte aber auch ein Irrtum der Plattform vorliegen, welche bei der internen Abrechnung von steuerfreien Rabatten/Boni/Provisionserlösen/Vermittlungsleistungen etc. nicht ganz klar kam.
    Bevor ich weiter spekuliere. 1 Anruf bei der Rechnungsabteilung kann Klarheit schaffen.


    Gruß

  • @maxi_floor: Es handelt sich um keine Rabattierung, sondern um eine Gutschrift/Erstattung zur ursprünglichen Bestellung unseres Kunden (dieser hat seine Bestellung nach unten korrigiert).


    Rechnungen und Gutschriften werden in unserem Namen seitens der Plattform erzeugt und direkt an den Kunden versendet.


    Die Lösung? Die für den Kunden erstellte und ihm übersandte Gutschrift weist die USt korrekt aus. Das heisst doch, ich buche die Gutschrift als Minusbetrag auf "Umsatzerlöse 19%" und betrachte das oben gezeigte dkoment der Plattform quasi "nur" als Zahlungsavis. Korrekt?

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

    Einmal editiert, zuletzt von marcator ()

  • so mache ich es. Tausend Dank!

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.