[steuer:Mac 2015] Datenerfassung für Kindschaftsverhältnis zu geschiedenem Kindsvater nicht möglich

  • Liebe Foristen,


    bei der Datenerfassung der Kindschaftsverhältnisse stolpere ich über einen Punkt, den ich so noch nie bei einer WISO Steuer-Software hatte:
    für die steuerpflichtige geschiedene Mutter muß ja für die Kinder das Kindschaftsverhältnis zu dem geschiedenen Vater als leibliches Kind eingegeben werden (Persönliches > Kinder > x. Kind: > Kindschaftsverhätnis zu weiteren Personen), s. erste Anlage. Will man die Daten erfassen, sieht man den Dialog wie in der zweiten Anlage: man kann also nur als weitere Person "Leibliche Mutter, Adoptiv- oder Pflegemutter" eingeben, mitnichten aber den Kindsvater. Was nun?


    Ja, ich habe natürlich die aktuelle Programmversion mit allen Updates...


    Vielen Dank und österlichen Gruß!

  • Entweder hast Du für die Stpfl. bei Einzelveranlagung als Anrede Herr gewählt oder Du versuchst, bei neuem Ehepartner, das Kind bei diesem (Ehemann) einzugeben.


    Ansonsten klappte das nämlich, zumindest beim Steuer-Sparbuch, problemlos.


  • Danke für die Antwort, sie hat in der Tat zur Lösung geführt.
    Bei Anrede habe ich nichts eingegeben, weil ja auch nichts eingegeben werden muß. Eine solche Abhängigkeit sehe ich ganz klar as Fehler in der Software an: Es müssen doch, bei nicht gewählter Anrede, bei der fraglichen Eingabemaske alle amtlich anerkannten Geschlechter anwählbar sein. Hier müssen die Entwickler nachbessern...

  • Bei Anrede habe ich nichts eingegeben, weil ja auch nichts eingegeben werden muß.

    Selbstverständlich muss es das. Und spätestens bei ELSTER kann/sollte es Probleme geben. Das FA muss das Geschlecht ja auch genannt bekommen.


    Hier müssen die Entwickler nachbessern...

    Nein. Es ist genau richtig wie es läuft.

  • Zitat

    fkw schrieb:Bei Anrede habe ich nichts eingegeben, weil ja auch nichts eingegeben werden muß.


    Zitat

    miwe4 schrieb: Selbstverständlich muss es das. Und spätestens bei ELSTER kann/sollte es Probleme geben. Das FA muss das Geschlecht ja auch genannt bekommen.


    Nein, die Auswahlbox für die Anrede ist nicht mit einem Stern gekennzeichnet, damit also nicht obligatorisch. Es kann demnach vom Benutzer ausgelassen werden. Zumindest in der aktuellen Version für MacOS. Wenn das nicht sein soll, nun, dann müssen die Entwickler doch nachbessern:-)

  • Das könnte aber durchaus noch kommen.
    M. E. nach ist es diskriminierend, dass immer der Mann der Steuerpflichtige ist und die Frau ist das "Anhängsel". Bei gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ist ja inzwischen die Wahlmöglichkeit gegeben, wer als Erster/Erste genannt wird - dies wird bald auch bei Ehen notwendig werden. Alles andere ist - wenn auch sehr subtil - Diskriminerung aufgrund des Geschlechts.
    Ich habe schon seit Jahren keine Wahl mehr getroffen (anhand die ID ist die Person eindeutig zuordenbar) und Elster nimmt dies anstandslos hin.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • M. E. nach ist es diskriminierend, dass immer der Mann der Steuerpflichtige ist und die Frau ist das "Anhängsel".

    Die Diskussion ist schon so alt, die mag man echt nicht mehr hören. Ohne gewisse ordnungsspezifische Regeln geht es nun einmal nicht. Irgend etwas muss ja geregelt sein, damit Zuständigkeiten innerhalb eines Finanzamtes verbindlich gereglet werden. Da möchte ich Dich sehen, wenn Ihr aus Gründen der Gleichberechtigung ein Jahr den als erstes eintragt und nächstes Jahr den anderen und dann immer so weiter. Wirst Du Dich freuen, wenn das FA Dir jedes Jahr eine neue Steuernummer zukommen lässt bzw. jedes Jahr wegen verwaltungsinterner Zuständigkeitsabläufe Deine etwaige Steuererstattung deshalb vier Wochen länger auf sich warten lässt.


    Ich habe schon seit Jahren keine Wahl mehr getroffen (anhand die ID ist die Person eindeutig zuordenbar) und Elster nimmt dies anstandslos hin.

    Dann darf man sich über fehlende Programmunterstützung oder falsche Schlussfolgerungen des Programms aber nicht wundern, wie das Beispiel des TEs zeigt. Das geht nur mit zutreffenden Angabe oder man muss eine Unterstützung in diesem Bereich ganz lassen.


    Man kann echt mal die Kirche im Dorf lassen. Viel mehr würde ich mich freuen, wenn ich nicht jedes Jahr ein-, zwei- oder gar dreimal Änderungsanträge stellen müsste, bis der Steuerbescheid stimmt. Aber da dort auch nur Menschen wie Du und ich sitzen, ... .