Bei der automatischen Sicherung die Dokumente mit einbeziehen

  • Hallo Forum,


    wenn ich eine manuelle Datensicherung in MG 2015.net anstoße, kann ich einstellen, ob ich die Dokumente mitsichern will.
    Bei der automatischen Sicherung gibt es eine solche Einstellung nicht und hier werden die Dokumente leider auch nicht mitgesichert.


    Hintergrund der Frage:
    Seit Jahren befindet sich meine Datenbank (inkl. Dokumente) auf einem File-Server, der täglich gesichert wird.
    Aufgrund der Unverträglichkeit der .NET-Version mit Netzlaufwerken habe ich überlegt, am Ende doch nachzugeben und die Datenbank lokal zu installieren. Voraussetzung ist allerdings, dass die Datenbank inkl. Dokumente ohne manuelles Zutun auf den File-Server kopiert/gespiegelt/gesichert wird und dort wieder durch das Standard-Backup gesichert wird.


    Jemand eine Idee?


    gruß anderl

  • Bei der automatischen Sicherung gibt es eine solche Einstellung nicht und hier werden die Dokumente leider auch nicht mitgesichert.

    Das ist richtig, an der Stelle wird nur die Datenbank gesichert und das ist auch der Sinn und Zweck der Funktion an dieser stellen: das zu sichern, was in Arbeit ist bzw. einer ständigen Änderung unterzogen ist. Natürlich kommen da auch das eine oder andere neue Dokument dazu, aber ich sehe keinen Sinn darin, jedes mal komplett alle Dokumente zu mitzusichern (das wäre in meinem Fall über 5000).


    Voraussetzung ist allerdings, dass die Datenbank inkl. Dokumente ohne manuelles Zutun auf den File-Server kopiert/gespiegelt/gesichert wird und dort wieder durch das Standard-Backup gesichert wird.

    Du machst also jedes mal ein Komplettbackup? :/


    Jemand eine Idee?

    Ne Batchdatei, wie hier vorgeschlagen?

  • Das ist richtig, an der Stelle wird nur die Datenbank gesichert und das ist auch der Sinn und Zweck der Funktion an dieser stellen: das zu sichern, was in Arbeit ist bzw. einer ständigen Änderung unterzogen ist. Natürlich kommen da auch das eine oder andere neue Dokument dazu, aber ich sehe keinen Sinn darin, jedes mal komplett alle Dokumente zu mitzusichern (das wäre in meinem Fall über 5000).


    Da gebe ich Dir Recht. Das ist tatsächlich aufgrund der Menge beim Programmstart wenig zielführend. Zumindest so lange, wie MG nur Vollbackups kann.



    Du machst also jedes mal ein Komplettbackup? :/


    Mein File-Server ist in der Tat in der Lage eine ausgeklügelte Backup-Strategie zu fahren, bestehend aus einer geschickten Kombination von inkrementellen und vollständigen Backups. Wenn MG bei mir Amok läuft und seine DB komplett zerschießt, verliere ich maximal den Datenstand von einem Tag. Deswegen widerstrebt es mir ja auch so sehr, die Datenbank und die Dokumente vom Fileserver runterzunehmen und auf einen Client zu packen.


    Ne Batchdatei, wie hier vorgeschlagen?


    Ist mir zu unsicher. Ne, ich belass die DB & Dokumente doch lieber auf dem File-Server. Der "Performance-Schub" einer lokalen Datenbank hat sich bei meinen Tests als kaum spürbar herausgestellt. Da überwiegen die Nachteile die Vorteilen deutlich.


    Eine Alternative wäre noch, wenn MG den Pfad der Dokumente frei wählbar machen würde. Dann könnte man die DB lokal halten und beim Start automatisch auf einen File-Server "sichern". Die Dokumente könnte man gleich auf dem File-Server speichern und dort entsprechend in die Backup-Strategie integrieren. Gibt's dazu vielleicht schon einen entsprechenden Verbesserungsvorschlag?

  • Der "Performance-Schub" einer lokalen Datenbank hat sich bei meinen Tests als kaum spürbar herausgestellt.

    Na ja, war auch nicht garantiert ;) Hängt vom System ab.


    Gibt's dazu vielleicht schon einen entsprechenden Verbesserungsvorschlag?

    Weiß ich jetzt spontan nicht. Ich glaube, die Mühe hat sich noch niemand gemacht.
    Wobei es ja prinzipiell möglich ist, die Dokumente frei abzulegen: da verknüpft man das zu erfassende Dokument nur. Da darf dann allerdings der Speicherort der Dateien nicht geändert werden.

  • Weiß ich jetzt spontan nicht. Ich glaube, die Mühe hat sich noch niemand gemacht.


    Was ist dafür (Verbesserungsvorschlag) eigentlich der bessere Weg? Hier übers Forum oder direkt per Ticket?


    Wobei es ja prinzipiell möglich ist, die Dokumente frei abzulegen: da verknüpft man das zu erfassende Dokument nur. Da darf dann allerdings der Speicherort der Dateien nicht geändert werden.


    Jo, aber die Lust einige Tausend Dokumente per Hand umzustellen hält sich in engen Grenzen ;)

  • Was ist dafür (Verbesserungsvorschlag) eigentlich der bessere Weg? Hier übers Forum oder direkt per Ticket?

    Ich würde beides machen. Ticket einreichen, dann ist das bei Buhl schon mal im System und es kann mitgezählt werden, ob es noch weitere Anwender gibt, die sich dazu melden.
    Und hier im Forum im entsprechenden Unterforum, dann sind auch die Forumsbesucher über Deinen Vorschlag informiert und können sich dem ggf. über den Support anschließen. Und den Vorschlag hier diskutieren und vielleicht auch verbessern, erweitern, konkretisieren oder was auch immer.

  • Ich grabe den Thread mal wieder aus.


    Gibt es inzwischen eine Lösung?


    Ich würde auch gerne regelmäßig eine automatische Datensicherung inkl. aller Dokumente durchführen!


    Optimal wäre natürlich, es in den Einstellungen/Datenbank einstellen zu können, dass nicht nur regelmäßig die Daten gesichert werden, sondern auch die Dokumente!

    und tschüss


    Windows 10 64bit / MeinGeld 365 / REINER SCT cyberJack optic CX chipTAN (Flickr)

  • Gibt es inzwischen eine Lösung?

    Nein, es gibt keine Änderung im Programm. Halte ich persönlich auch nach wie vor für überflüssig. Im Gegensatz zur Datenbank ändern sich die bestehenden Dokumente ja nur selten. Da würde man dann eher ein inkrementelles Backup machen statt eines Fullbackups. Und dazu gibt es genug Windows-Tools etc.

  • Ich denke da hat jeder sein eigenes Datensicherungskonzept und im Zeitalter der Terabyte Festplatten bzw. Deduplizierung sind auch doppelte Dokumente zu vernachlässigen!

    Bzgl. dem unnötigen Speichern von Daten habe ich ein andere Meinung.

    Aber auch eingedenk der Tatsache, daß oft die Kritik kommt, Mein Geld sei auch so schon mit Funktionen überladen, kann man meiner Ansicht nach hier auf eine allumfassende Backup-Lösung verzichten. Die in Mein Geld konzentriert sich auf die Datenbank und den Tresor, und das halte ich für richtig.


    Ich denke da auch an die Zeitersparnis, bei mir z.B. sind es schon über 10000 Dokumente, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben.

  • Deswegen ja auch mein Vorschlag, es mit einem Häkchen den mündigen Anwender selber entscheiden zu lassen, ob die Dokumente mitgesichert werden sollen oder nicht!

    Jetzt könnte ich spitzt antworten, daß der mündige Anwender für das Backup selber auf BS-Ebene zuständig ist, tue ich aber nicht. ;)


    Nein, Du solltest das direkt Buhl mitteilen, daß auch Du eine solche Funktion für hilfreich hältst. Aber ich wollte damit nur sagen, daß ich wegen den genannten Gründen dem Vorschlag nur sehr wenig Umsetzungschancen einrechne und es mich deshalb nicht verwundert, daß sich 2015 daran nichts geändert hat.

  • Ich denke eher, dass sich viele des Umstandes nicht bewusst sind, dass wenn sie die automatische Datensicherung aktivieren, nicht alle Daten gesichert werden!

    Nun ja, der mündige Anwender kann da lesen, daß es sich um die Sicherung der Datenbank handelt.

  • Nun ja, der mündige Anwender kann da lesen, daß es sich um die Sicherung der Datenbank handelt.

    Wenn Ansichten aneinanderprallen, wird es wohl keinen gemeinsamen Tenor geben können.


    Diese Frage betreffend müsste der mündige Anwender beispielsweise überhaupt erst einmal wissen, dass die Dokumente nicht in der Datenbank gepeichert sind. Ich als technikaffiner Anwender habe zwar schon mal gesehen, dass es da ein besonderes Verzeichnis gibt und mir schon gedacht, dass es Sachen gibt, die die Datensicherung nicht erfasst (ohne zu wissen, was vielleicht noch alles nicht erfasst wird), aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein weniger technikaffiner Anwender den Unterschied gar nicht sieht und nicht ahnt, dass es Lücken gibt, die er selbst schließen muss.


    Die Dokumente betreffend habe ich schon Verluste erlitten ohne erklären zu können, wie es dazu gekommen ist, allerdings lohnt die Wichtigkeit dieser Dokumente keine Nachforschung. Aber irgendwann fiel mir unter den Dokumenten ein Kategorie-Ordner Fehlerhafte Dateizuordnung auf, ohne dass ich zuvor (bei der Entstehung des Problems) mit einer Meldung auf ein Problem aufmerksam gemacht worden wäre.

  • Wenn Ansichten aneinanderprallen, wird es wohl keinen gemeinsamen Tenor geben können.

    Nö, aber deshalb diskutieren wir ja das Für und Wider.

    Diese Frage betreffend müsste der mündige Anwender beispielsweise überhaupt erst einmal wissen, dass die Dokumente nicht in der Datenbank gepeichert sind. Ich als technikaffiner Anwender habe zwar schon mal gesehen, dass es da ein besonderes Verzeichnis gibt und mir schon gedacht, dass es Sachen gibt, die die Datensicherung nicht erfasst (ohne zu wissen, was vielleicht noch alles nicht erfasst wird), aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein weniger technikaffiner Anwender den Unterschied gar nicht sieht und nicht ahnt, dass es Lücken gibt, die er selbst schließen muss.

    Das wäre dann ein Grund, den nicht so technikaffinen Nutzer mit der Option erst gar nicht zu behelligen, sondern die Option per Default gleich auf alle Dokumente sichern zu setzen. Was wiederum für andere User nicht so toll wäre...

    Wir drehen uns im Kreis... ;)

    Die Dokumente betreffend habe ich schon Verluste erlitten ohne erklären zu können, wie es dazu gekommen ist, allerdings lohnt die Wichtigkeit dieser Dokumente keine Nachforschung. Aber irgendwann fiel mir unter den Dokumenten ein Kategorie-Ordner Fehlerhafte Dateizuordnung auf, ohne dass ich zuvor (bei der Entstehung des Problems) mit einer Meldung auf ein Problem aufmerksam gemacht worden wäre.

    Wie denn auch, wenn Du außerhalb des Programmes Dateien löscht. Für die paar Euro kriegst Du keine High-End-DV mit alles Features. Auch das für mich ein Grund, eine vernünftige Backup-Strategie auf BS-Ebene einzusetzen. Das kann man nicht alles vom Finanzprogramm von der Stange für ein paar Euro (im Vergleich zu wirklichen professionellen Dokumentenmanagement- und Backup-Systemen) erwarten. Meine Meinung.