Buchung Kauf Server Hardware mit Server-Gehäuse aus privat

  • Hallo liebes Forum,


    ich bin mal wieder mit meinem gefährlichen Halbwissen am Ende.


    Folgendes:


    - Kauf von Server Hardware wie Mainboard, CPU, Speicher usw.
    - hinzu kommt der Kauf von Software wie Windows Server 2012
    - Server Gehäuse worin die Hardware verbaut wird ist bereits aus privatem Besitz vorhanden, jedoch ohne Rechnung und wurde noch nie abgeschrieben


    Wie sollte ich nun am besten Vorgehen?
    Das Gehäuse irgendwie ins Betriebsvermögen ud somit ins AV aufnehmen und die Hardware ggf. hinzufügen + über AfA Tabelle abschreiben? Wie lautet die Buchung? ?( ;(


    Gehört der Server demnach zu Computeranlagen oder Geschäftsausstattung?


    Auf eine freundliche Hilfestellung freue ich mich sehr!


    Vielen Dank


    LG

  • Moin kevler85,


    dazu gab es hier
    NAS Server buchen
    schon mal eine rege Diskussion ^^
    Also, es hängt erstmal vom Gesamtwert der Komponenten ab; ob die Einstufung als geringwertiges Wirtschaftsgut überhaupt möglich ist, also < 410,00 €, oder bis 1.000,00 in der Poolabschreibung - 5 Jahre Abschreibung sind dann fix.


    Jetzt musst Du Dich entscheiden :) - wenn Du Dich für's Anlagevermögen entscheidest, würde ich " Betriebs-und Geschäftsausstattung", da Du den Server ja für "eigene Zwecke" - nicht Produktion verwendest.


    http://www.haufe.de/unternehme…sk_PI11444_HI1136639.html


    Gruß
    Maulwurf

  • Gut, danke!


    Also es handelt sich hierbei um einen gesamten Anschaffungswert über 2600 Euro Brutto!
    Laut der Diskussion im Forum zum NAS-Server wäre mein Server selbst auch selbstständig nutzbar allerdings ist immernoch die Frage wie ich das besagte Gehäuse aus Privatbesitz in das Anlagevermögen überführe ? Leider habe ich dazu keine Rechnungs da es auch bereits seit zwei Jahren im Besitz ist. Wie Löse ich das Problem am besten?


    Zusammenfassend würde ich sagen ich nehme das Gehäuse ins AV auf (nur wie) und Buche die gekaufte Hardware wie in WISO Hilfe dazu?!


    LG

  • Erstmal dankeschön für die Hilfe!


    Jetzt kommt aber die nächste Frage- das Gehäuse ist ja nun aus Privat - ohne Rechnung (hierfür schreibe ich also einen Eigenbeleg) - wie Verbuche ich nun diese Privateinlage des Gehäuses in Mein WISO Büro?
    Ich habe in Mein Büro unter anderem ein Geschäfts sowie auch Privatkonto angelegt, heist das nun dass ich die Privateinlage auch als Privateinlage auf dem Geschäftskonto verbuche obwohl ich geschäftlich gesehen kein Geld dafür ausgegeben habe?

  • Moin,


    das Konto 490 geht auch, aber vielleicht kannst Du ja das Kto. 400 durch eine Kopie Deines Kontos erstellen oder sichtbar stellen - die Einstellungen/Zuordnungen sind ja identisch - ich persönlich finde "sonstige" nicht so gut - ist aber wirklich Geschmackssache ;)
    Und Du brauchst kein Finanzkonto (Bankkonto) buchen; es ist ja kein Geld geflossen, sondern "nur" ein Wert (des Gehäuses), der Dein AV erhöht.


  • Jetzt kommt aber die nächste Frage- das Gehäuse ist ja nun aus Privat - ohne Rechnung (hierfür schreibe ich also einen Eigenbeleg) - wie Verbuche ich nun diese Privateinlage des Gehäuses in Mein WISO Büro?
    Ich habe in Mein Büro unter anderem ein Geschäfts sowie auch Privatkonto angelegt, heist das nun dass ich die Privateinlage auch als Privateinlage auf dem Geschäftskonto verbuche obwohl ich geschäftlich gesehen kein Geld dafür ausgegeben habe?


    Das einfachste wäre, wg. der paar Peanuts fürs Gehäuse den ganzen Buchungsaufwand "Eigenbeleg und Einlage von privat" u. AfA Privateinlage etc., einfach das Blechteil nicht mit in die Geschäftsausstattung mit aufzunehmen.
    Die 2.600,-- Teile erfüllen zusammengenommen auch ohne "15Euro20-Geschenkverpackung" ihren zugedachten Zweck.

    • Offizieller Beitrag

    Das einfachste wäre, wg. der paar Peanuts fürs Gehäuse den ganzen Buchungsaufwand "Eigenbeleg und Einlage von privat" u. AfA Privateinlage etc., einfach das Blechteil nicht mit in die Geschäftsausstattung mit aufzunehmen.


    Am Einfachsten wäre es, es ist aber nun mal am Allerrichtigsten, Anlagegüter, die betrieblich genutzt werden, auch betrieblich zu erfassen- und wenn es mit 0,00 Euro Anlagewert ist- was wiederum schwer zu erfassen ist.
    Aber Piehnatts sind es schon, das stimmt.[Blockierte Grafik: http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_ostern_igitt.gif]

  • und wenn es mit 0,00 Euro


    :) das wäre z.B. der Fall wenn @kevler85 die Teile in eine leere Apfelkiste vom Obstgroßmarkt verbauen würde.(was ja auch geht und evt. den Design award bekäme)


    Nicht vergessen sollte man: wird das Wirtschaftsgut (Servergehäuse ist keins, da nicht eigenständig nutzbar) nur bis zu 10% betrieblich genutzt,handelt es sich zwingend um Privatvermögen. Und erst bei einer Nutzung über 50% stellt das Wirtschaftsgut auch ohne Einlagehandlung Betriebsvermögen dar.


    Vom Geschäftskonto aus BGA an Verrechnungskonto?
    Ja die Bankkonten habe ich als Offlinekonten angelegt.


    @kevler85er:
    Nein nicht Geldkonto/Verrechnungskonto. Wenn schon, dann Anlagekonto z.B. 1890 (Einlage v. Privat) Kto 0490 Sonstige BGA ist ja 0400 Betriebsausstattung nur Unterkonto wie z.B. 0420 Büroeinrichtung. Wenn möglich 0400 nicht bebuchen. Wird wahrscheinlich auch aus diesem Grund "versteckt" sein.


    Und nicht vergessen, ganz wichtig! Wenn Sacheinlage von Privat erfolgt, muss eine objektive Bewertung und Übernahme zum Zeit,-Marktwert erfolgen. :D