EÜR Buchungssatz für "Treuebonus" gesucht

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe mit Eurer Hilfe eine Frage mit Euch klären zu können.


    Kurz ein paar Randinformationen:
    - GbR (hauptsächlich prowin und Vorwerk Thermomix)
    - SKR03- umsatzsteuerpflichtig


    Hier nun zum eigentlichen Fall:
    Meine Frau verkauft Ware für 600€ auf einer prowin Party (ähnlich Tupperware). Für alle Umsätze die über 500€ liegen erhält der Gastgeber 10% in Form von Waren. Das heißt, der Gastgeber sucht sich ein Produkt im Wert von bis zu 10€ aus dem Warensortiment aus und bekommt diese dann mit geliefert.
    Kurze Beispielrechnung
    600€ Partyumsatz
    10€ Warengutschein, die der Gastgeber gleich einlösen muss (10€ entspricht 10% von 100€ [600€ - 500€])
    Für diese 10€ darf sich der Gastgeber etwas aus dem Warensortiment aussuchen.Mir ist nun unklar, wie die entsprechenden Buchungssätze aussehen sollen:


    Vorangehende Buchung „Wareneinkauf“:
    Wareneinkauf 19%
    Sachkonto 3400 Soll
    Vorsteuer 19%
    Geldkonto 1890 (Girokonto privat und geschäftlich) Haben


    1.) Umsatzerlöse 19%
    Betrag: 600€
    Sachkonto 8400 Haben
    Umsatzsteuer 19%
    Geldkonto 1800 Soll


    Für mein Verständnis müssten jetzt noch zwei Buchungssätze für diesen 10% Warenbonus erfolgen.
    Wie müssten diese aussehen?
    Aus einem speziell für diese Branche abgestimmtes Programm, welches ich nicht mehr benutzen möchte/kann, wurden damals folgende Buchungssätze generiert:
    1.) Umsatzerlös als Einnahme
    2.) 10% Bonus als Einnahme
    3.) 10% Bonus als Ausgabe


    2.) und 3.) sind mir unklar.
    Das alte Programm ist eine Blackbox. Ich sehe hier nichts. Keine Buchungssätze mit Konten


    Ich übertrage nun alle Buchungen in Wiso.


    Grüße,
    Frank

  • Moin Frank,


    m. E. handelt es sich hier doch eher um einen Naturalrabatt, insofern finde ich das Konto "Geschenke" nicht 100% passend.
    Schau' mal z. B. hier zu diesem Stichwort:
    http://www.rechnungswesenforum…draufgabennaturalrabatten


    dort wir ja die Bestandserfassung vorrangig behandelt, was mir auch ganz plausibel erscheint...


    Aber natürlich könnte es auch einen triftigen Grund geben, die Rabatte wertmäßig zu erfassen, deshalb auch hier der Rat, das weitere Vorgehen mit dem Steuerberater abzustimmen..


    Viele Grüße
    Maulwurf

  • Hallo Maulwurf,


    sorry, da war mein Post nicht ganz klar.
    In der angehängten Grafik sind für diesen Vorgang folgende Zeilen relevant:


    Zeile 64: Wareneinkauf
    Zeile 65: Treuebonus (Ausgabe)
    Zeile 66: Treuebonus (Eingabe)


    Die anderen Zeilen sind Deko :-)


    Ich habe Deinen Link gelesen, aber ganz schlau werde ich daraus nicht.
    Mir ist immer noch nicht klar wie ich die zwei fehlenden Buchungssätze gestalten soll.


    Um den Bestand geht es bei mir primär nicht.


    Grüße,
    Frank


    Grüße,
    Frank

  • Moin Frank,


    ach sooo (wg. der Deko) ;)
    Ich würde dann evtl. ein Konto der Klase 87xx - also eine Erlösschmälerung - nehmen. Warum allerdings ein zweiter Buchungssatz notwendig sein sollte, ist mir nicht ganz klar... das hebt sich doch auf...
    Oder soll das bedeuten, dass nicht Ihr den Bonus gewährt, sondern quasi "Tupper", es für Euch also eine Ausgabe an den Endkunden ist, Ihr dann aber den Betrag zurückerhaltet ? Dann bräuchtest Du natürlich schon noch eine Einnahme...


    Gruß
    Maulwurf

  • Hallo, da ich von dem selber online Steuerberater zu Wiso gewechselt bin würde ich gerne wissen auf welches Konto die 10% Naturallrabatt verbucht werden? Da ich mich gerade erst mit der Umstellung auf Wiso beschäftige wäre eine "einfache" Erklärung super.



    Schonmal vielen Dank

  • Moin,
    wie gesagt, ist ja die Frage, ob es Dir um die Bestansfuehrung der Waren geht oder um die Buchung der Rechnung. Wenn dies der Fall ist, brauchst Du ja keine separate Buchung: auf der einen Seite hast Du den Einkauf, dann Deine Kunden-Rechnung. Damit wäre die Differenz ja erfasst. Oder was meinst Du genau?


    Gruss
    Maulwurf

  • Ich würde dann evtl. ein Konto der Klase 87xx - also eine Erlösschmälerung - nehmen. Warum allerdings ein zweiter Buchungssatz notwendig sein sollte, ist mir nicht ganz klar... das hebt sich doch auf...


    10% Naturallrabatt


    moin moin
    Eigentlich hat @maulwurf23 ja schon alles ge,-erklärt.
    Aber manchmal sieht man eben vor lauter Wald....
    Wenn (um beim Bsp. "Tupper" zu bleiben) es für den "Partyausrichter" ein Bonus/Geschenk vom "Hersteller" gibt, ist es dessen Sache eben dieses Geschenk (dessen Wert) als "gewährte Boni" zu verbuchen. Der Zwischenhändler (Frau von Frank) hat damit nichts zu tun. Sie ist hier nur Vermittlerin/Überbringerin. Es hat also keine Buchung zu erfolgen.


    Ähnlich dem Bierglas was beim Kasten Bier beiliegt/von der Brauerei beigelegt wurde. Da hat der Getränkehändler auch nichts mit zu tun.


    Also würde, wie maulwurf ja schreibt, eine Buchung 2.) 10% Bonus als Einnahme die andere 3.) 10% Bonus als Ausgabe aufheben.


    Etwas anderes wäre es, wenn Frau Heyden diese Boni (nachträglicher Natural-Rabatt :D ) selbst gewähren würde. Dann wäre es wie @Maulwurf auch schon schrieb, eine Erlösschmälerung, welche auch die Bemessungsgrundlage zur Umsatzsteuer betreffen würde.
    Hier wäre dann das Konto 8760 (gewährte Boni 19% USt.) das Richtige.
    Abschlussbuchung nicht vergessen damit auch eine Erlösschmälerung daraus wird

  • Hi, endlich wieder online.


    Beim Warenverkauf hat der Kunde ab einem bestimmten Umsatz 10% in Natural. Heist z.B. der Kunde bestellelt für 100 € zahlt 100 € bekommt von mir 10€ (10%) Naturallrabatt. Meine Ausgaben 110,00€.
    Ich buche Wareneingang 110,00 € auf 3400 und Erlöse 19% 100,00€ auf 8400. Nur fehlen mit die anderen 10€.
    Wie maxi_floor schreibt der Rabatt wird nicht wie bei Tupper vom Vertrieb (Tupper) gewährt sondern von mir.


    Gewährter Boni zu erfassen hört sich sinnvoll an. Aber vergebt mir meine Unwissenheit! Abschlussbuchung?

  • Moin grinch,


    keiner weiss niemals alles ;-)
    Ich erklär' mal meine Sichtweise so: Allein durch die beiden von Dir genannten Buchungen ergibt sich ja rechnerisch der gewährte Bonus. Willst Du den explizit ausgewiesen haben, musst Du die 110 Euronen auf Erlöse buchen und dagegen die 10 Otternasen als gewährte Boni.


    Nebenbei: aber 1:1 berechnet Du doch bestimmt nicht ;-)


    Evtl. noch den Warenbestand korrigieren....


    Viele Gruesse
    Maulwurf