Migrationsfähigkeit / Massenimport (Wechsel von EuroKass zum Haushaltsbuch)

  • Hallo zusammen,


    seit vielen Jahren nutze ich EuroKass als Haushaltsbuch. Bisher ohne Probleme, jedoch muss ich die Zukunftssicherheit dieses Programmes in Frage stellen, da es seit Anfang 2014 keine Updates mehr zur Verfügung gestellt werden.
    Aus diesem Grund suche ich mir eine sinnvolle Alternative. Nach meinen Recherchen würde das WiSo Haushalstbuch von Buhl hier in Frage kommen. Jedoch stellt sich die entscheidende Frage nach der Migrationsfähigkeit der bisherigen Buchungen, da es sich um tausende von Buchungen haltet, die man nicht einfach ohne sehr großen Zeitaufwand neu zuordnen kann. :cursing:
    Ich könnte meine Buchungen und meinen Kontenplan als DATEV und Excel-Format exportieren.


    Gibt es beim WiSo Haushaltsbuch eine Importfunktion für Massenbuchungen?


    Die Ausgangslage wäre eine Excel-Datein im CSV-Format mit diversen Spalten: Quellkonto, Zielkonto, Buchungsdatum, Verwendungszeck und Betrag. Hierbei wäre meine Idialvorstellung, dass man vorher die Kontenstruktur nachbaut und via Import automatisiert zuordnet, ähnlich dem Import der Kontenbewegung, bloß mit dem Unterschied, dass die zugehörigen Konten bereits mitgegeben werden und nicht manuell (oder via Makro) zugeordnet werden müssen.


    Könnte die Kontenstruktur importiert werden, oder kommt man um einen manuell Nachbau des Struktur nicht rum?


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Viele Alternativen habe ich nicht. Wenn jemand Erfahrungswerte hat, wäre es nett, wenn er diese hier teilen könnte.


    Vielen Dank! :)


    Toolman.

  • Gibt es beim WiSo Haushaltsbuch eine Importfunktion für Massenbuchungen?

    Ja.



    Könnte die Kontenstruktur importiert werden,

    Nicht als (Bank)Konten.

    oder kommt man um einen manuell Nachbau des Struktur nicht rum?

    Wenn Du wirklich Bankkonten meinst, dann mußt Du zuerst diese anlegen und dann die Buchungen da rein importieren.


    Wobei ich mich frage, da Du von Kontenstruktur redest, ob Du nicht so etwas wie einen Kontenplan meinst und dann könntest Du diesen in eine Kategoriebaum importieren.

  • Hallo Billy,


    viele Dank für deine schnelle Antwort. Das klingt ja gut. Kannst du mir kurz schreiben, ob es in den folgenden Schritten (bei deinem Bildschirmabgriff) innerhalb der Importfunktion (Assistent) ein Mapping (CSV) der Quell- und Zielkonten gibt?


    Ich meinte natürlich einen Kontenplan mit einer hierarchischen Struktur (Bank-, Ertrags- und Aufwandskonten).


    Kurzgefasst, wäre die folgende Vorgehensweise bei einem Wechsel möglich:


    1. Import Kontenplan oder manueller Nachbau, damit die erforderlichen Konten vorhanden sind
    2. Import der Buchungsätze mit Quell- und Zielkonten


    Vielen Dank!



    Toolman.

  • Ich meinte natürlich einen Kontenplan mit einer hierarchischen Struktur (Bank-, Ertrags- und Aufwandskonten).

    Ich glaube du gehst hier von einer falschen Annahme aus. Das Haushaltsbuch ist kein richtiges Buchhaltungsprogramm. Es gibt keine Sachkonten. Die Unterscheidungen werden durch Kategorien wie z. B. "Nahrungsmittel" vorgenommen.

  • Ich meinte natürlich einen Kontenplan mit einer hierarchischen Struktur (Bank-, Ertrags- und Aufwandskonten).

    Ja, das hatte ich schon vermutet. Wie Sven schon schrieb sind die Programme der Mein Geld-Familie (dazu gehört auch das WISO Haushaltsbuch) keine Buchhaltungsprogramme, weshalb hier Konten die "richtigen" Bankkonten, Depots usw. sind.
    Du kannst zwar Deine Kontenpläne in den freien Kategoriebäumen 2-5 aufbauen, aber importieren kann man nur in den Standardkategoriebaum. D.h., der würde beim Import durch Deinen Kontenplan ergänzt werden und darüber könnte man dann nach dem Import die Kategorien der anderen Kategoriebäume zuordnen. Würde aber im Prinzip alles gehen (aber mit etwas mehr Arbeit - allerdings meiner Ansicht nach überschaubar).


    Ich würde Dir daher raten, Dir das mal alles an Hand der Testversion anzuschauen. Die bezieht sich zwar auf Mein Geld Professional, dem ganz großen Bruder vom Haushaltsbuch, aber in dem Punkt sind die beiden Programme identisch.

  • Evtl. solltest Du dann doch eher an die Investition in ein Buchhaltungsprogramm denken. Wie z.B. https://www.buhl.de/produkte/a…-buchhaltung/product.html, das ja auch als Testversion zu haben ist. Ist aber auch eine 365-Tage Version. Probieren geht über studieren ...


    Falk

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten. Ich hatte mir heute die Testversion angeschaut und musste feststellen, dass diese Lösung nicht geeignet ist, da die Ein- und Ausgaben nur via Kategroien zugeordnet werden und eine Abbildung der Zahlungsflüsse zwischen meinen anderen Konten (Banken, Festgeldanlagen usw.) nicht möglich ist. Da ich bisher auf Basis der doppelten Buchhaltung gearbeitet habe, wäre diese Alternative ein Rückschritt.



    Schöne Grüße, Toolman.

  • eine Abbildung der Zahlungsflüsse zwischen meinen anderen Konten (Banken, Festgeldanlagen usw.) nicht möglich ist.

    Das geht schon. Du kannst zwischen zwei Konten umbuchen und diese Umbuchungen werden auch mit einander verknüpft.


    Wähle einfach eine Buchung in der Buchungsliste aus und klicke mit der rechten Maustaste darauf. Dann wählst du Umbuchung und kannst anschließend das Gegenkonto auswählen. Eine richtige Doppik ist das natürlich nicht.

  • Hallo Sven,


    danke für deinen Kommentar. Theoretisch könnte ich also meinen Kontenplan in Form von Kategorien nachbauen und meine Ein- und Ausgaben zuweisen. Ist es auch möglich Einnahmen-Kategorien anzulegen, beispielsweise für eine simple GuV innerhab einer Überkategorie?


    Achja, das Thema Massenimport ist ja auch noch ungewiss, da ich tausende Buchungen mit Quell- und Zielkonto in einer CSV imporieren müsste. Zielkonten können ja als Kategorie gemappt werden. Kann der Importassistent auch mit internen Umbuchungen und Splittbuchungen umgehen?


    Danke und schöne Grüße.