Einige Buchungen fehlen nach dem Aktualisieren

  • Hallo,
    Ich muss mich demnächst für ein neues Online Banking Programm entscheiden, da der Support von meinem aktuellen Banking Programm Starmoney 9.0 beendet wurde.
    Ich habe die Testversion von Buhl Wiso mein Geld Professional und habe beim Testen die folgenden Probleme:


    Die Buchungsliste meines Girokontos wurde mittels importieren einer CSV-Datei eingelesen und stimmte bis Gestern.
    Kategorien wurden den Buchungen zugeordnet (eigener Kategoriebaum (Frei1))


    Heute habe ich im Reiter (Programmbereich) Buchungen den Aktualisieren Button betätigt und es wurden weitere Buchungen und Vorgemerkte Buchungen aufgelistet.
    Auch bei meiner alten Software Starmoney 9.0 habe ich die Buchungsliste aktualisiert.


    Im Vergleich dazu fehlten 2 Lastschriften bei Wiso mein Geld Professional, die jeden Monat zum gleichen Zeitpunkt stattfinden.
    Andere regelmäßige Buchungen waren vorhanden und alle EC-Karten-Buchungen waren ebenfalls vorhanden.


    Aus welchen Gründen können hier Buchungen unter den Tisch fallen? (Irgendeine Einstellungssache?)
    Mir ist auch aufgefallen, dass die "Vorgemerkten Buchungen" heute zur Berechnung der "automatische Ausgleichsbuchung" mit einbezogen worden sind. (In der Liste vorneweg mit grauen Quadrat markiert),
    in der Spalte "Stand" fehlte in der Zeile "Vorgemerkte Buchungen" der Eintrag. Mit Hilfe der vorgemerkten Buchung und der automatischen Ausgleichsbuchung errechnet sich aber der Banksaldo, was ja eigentlich nicht so sein dürfte.
    Gestern wurde die vorgemerkte Buchung nicht bei der Berechnung des Banksaldos berücksichtigt (In der Liste vorneweg mit rotem Quadrat markiert).
    Das Banksaldo errechnete sich
    nur durch die "automatische Ausgleichsbuchung" was meiner Meinung nach so sein sollte.


    Der Betrag bei der "automatischen Ausgleichsbuchung" entspricht der Summe der Beträge der fehlenden Buchungen.


    Meine Bank ist die Sparkasse.


    Warum werden die "Vorgemerkten Buchungen mal bei der Berechnung der "automatischen Ausgleichsbuchung" berücksichtigt und mal nicht?

    mit freundlichen Grüßen
    Ein potentieller Neukunde

  • Ich schlage vor, Du kontaktierst den Support und zeigst denen das per TeamViewer-Session. So können wir nur im Trüben fischen, weil wir nicht wissen, was Deine Bank in welcher Form liefert. Da müßte man sich mal die Logfiles anschauen.


    P.S.: nimm es mir nicht übel, aber in diesem Anwender-helfen-Anwender-Forum ist es eigentlich egal. ob Du ein potentieller Neukunde bist oder nicht. Hier ist nicht der offizielle Herstellersupport, was Du vermutlich erwartet hast (zumindest schließe ich das aus dem von Dir gewählter Usernamen).

  • Wie sind denn die Beträge/Emfänger der Lastschriften? Ähneln sich vielleicht zwei? Ich hatte irgendwann mal das Problem, dass bei identischen Beträgen/Empfängern an einem Tag auch eine Buchung verschluckt wurde.


    Die automatische Ausgleichsbuchung kann man in den Umsatzsparametern des Kontos deaktivieren.

  • Billy:
    Der Username "Potentieller Neukunde" sollte nur mein aktuelles Verhältnis zu dem Programm unterstreichen.
    Ich bin leider kein Computerexperte und weiß nicht wo man die Log-Files findet, geschweige den wie man sie auswertet.
    Ich werde den Support auch noch kontaktieren, aber ich wollte es zuerst einmal auf diesem Weg versuchen, da ich nicht sicher bin ob mir in der Testphase des Programms überhaupt Support zusteht.


    @Sven
    JA es gibt Ähnlichkeiten:


    Gleicher "Empfänger/Auftraggeber"
    Gleiches "Wertstellungsdatum"
    aber
    unterschiedliche Beträge
    und
    unterschiedliche Verwendungszwecke


    aber weder die erste noch die zweite Buchung des "Empfänger/Auftraggebers" wurde in die Buchungsliste aufgenommen.


    Wie hast Du das "verschlucken" in den Griff bekommen?


    Gruß


    Peter

  • @Sven
    Hab noch was vergessen, hab die automatische Ausgleichsbuchung deaktiviert wo Du gesagt hast.
    Bei einer erneuten Aktualisierung entspricht der Fehlbetrag der Buchungsliste der Summe der fehlenden Buchungen.
    Die Vorgemerkte Buchung hat nun wieder keinen Einfluss auf den Programmsaldo (Spalte Stand).


    Zieht man die vorgemerkte Buchung von aktuellen Banksaldo (grün) ab erhält man den "Zukünftigen Saldo" (So wie es sein sollte)


    Irgendwie kommt das Programm mit automatischen Ausgleichsbuchungen und Vorgemerkten Buchungen durcheinander.


    Stellt man die "automatischen Ausgleichsbuchungen" ab, funktioniert alles bis auf die fehlenden Buchungen mit gleichen "Empfänger/Auftraggeber" und gleichen "Wertstellungsdatum"


    Was bedeutet eigentlich Abgleichgenauigkeit: Niedrig, Normal, Hoch, Sehr Hoch bei Kontodetails/Umsatzparameter?


    Kann man mit der Abgleichgenauigkeit: "Sehr hoch" solche fehlenden Buchungseinträge vermeiden?


    @Falk1
    Markierung bei der "vorgemerkten Buchung" bleibt grau, mit abgeschalteter Ausgleichsbuchung berechnet er den zukünftigen Saldo richtig.
    Sieht man davon ab das die Buchungen mit gleichen "Empfänger/Auftraggeber" und gleichen "Wertstellungsdatum" fehlen.


    Gruß


    Peter

  • Wie hast Du das "verschlucken" in den Griff bekommen?

    Das Problem ist bei mir erst ein- oder zweimal aufgetreten, lies sich aber nicht so wirklich reproduzieren, so dass ich es nicht weiter verfolgt habe. Ich hatte die Buchungen bereits als erwartete Buchungen in der Buchungsliste und konnte diese direkt als richtige Buchung ins Konto übernehmen. Dann stimmte alles wieder.

    Bei einer erneuten Aktualisierung entspricht der Fehlbetrag der Buchungsliste der Summe der fehlenden Buchungen.

    Das ist korrekt, da die Buchungen ja fehlen und der Saldo diese mit einrechnet.

    Die Vorgemerkte Buchung hat nun wieder keinen Einfluss auf den Programmsaldo (Spalte Stand).

    Das ist auch so richtig, da diese noch nicht gebucht ist.

    Stellt man die "automatischen Ausgleichsbuchungen" ab, funktioniert alles bis auf die fehlenden Buchungen mit gleichen "Empfänger/Auftraggeber" und gleichen "Wertstellungsdatum"

    Wie Billy schrieb, bleibt in diesem Fall nur die Analyse durch den Support. Die können anhand der Logsfiles sehen, was mit den einzelnen Buchungen passiert.

    Was bedeutet eigentlich Abgleichgenauigkeit: Niedrig, Normal, Hoch, Sehr Hoch bei Kontodetails/Umsatzparameter?

    Wenn du mit erwarteten Buchungen arbeitest, wird darüber gesteuert wie viele Merkmale stimmen müssen, damit die erwartete Buchung automatisch der Bankbuchung zugewiesen wird.

  • Ich habe das Problem mit Hilfe von "Aktionen->Kontoprüfung" im Programmbereich "Buchungen" gelöst.
    Wenn man diese Funktion wählt werden die Umsatzdaten gecheckt und (wenn man sich dafür entscheidet) überschrieben
    innerhalb des Zeitraums in dem die Bank die Daten (Online) noch anbietet.
    Dadurch wurden auch die fehlenden Buchungen entdeckt und eingefügt.


    Bei mir hatte das aber einen Nachteil.


    Da ich die Daten bereits mittels CSV-Datei und Spaltenzuweisung aus einem anderen Programm übernommen hatte und
    auf Grunde dessen mit Hilfe der Spalten "Empfänger/Auftraggeber" und "Verwendungszweck" Regeln für die Kategorie-Zuweisung erstellt hatte,
    griffen nicht mehr alle Regeln wie zuvor, weil das Überschreiben die Zeichenketten in den Spalten "Empfänger/Auftraggeber" und "Verwendungszweck" verändert hat.
    Dabei hatte ich Schwierigkeiten Zeichenketten auswerten zu lassen die im Verwendungszweck über mehrere Zeilen gingen (In Zeile 1 anfangen und in Zeile 2 aufhören).
    Glücklicher Weise hat es bei mir ausgereicht nur die jeweils 1. Zeile auszuwerten auch wenn dabei z.B. Auftragsnummern unvollständig waren weil sie über 2 Zeilen gingen.


    Ich musste dann eine beträchtliche Anzahl der Regeln überarbeiten.


    Ich vermute die fehlenden Umsatzdaten resultierten aus dem Grenztag (Angegeben im Programmbereich "Konten->Details(unten)->Reiter Umsatzparameter).
    Dieser Tag entsprach den Buchungstagen der fehlenden Umsätze am Tag der unvollständigen Umsatzabfrage.


    In der Regel liegt der Grenztag immer 3 Tage zurück.


    Nun hoffe ich, dass mir in Zukunft nicht mehr Buchungen fehlen werden, wenn ich länger als 3 Tage keine Umsatzabfrage gestartet habe.


    Ich verstehe den Grenztag so, dass die Tage die weiter zurück liegen gar nicht mehr bei der Umsatzabfrage abgefragt werden.


    Hat jemand Erfahrung mit der Grenztag Einstellung?


    Gruß
    Peter

  • Dadurch wurden auch die fehlenden Buchungen entdeckt und eingefügt.

    Ja, dazu ist die Kontoprüfung da.


    Wenn man diese Funktion wählt werden die Umsatzdaten gecheckt und (wenn man sich dafür entscheidet) überschrieben
    innerhalb des Zeitraums in dem die Bank die Daten (Online) noch anbietet.

    Nein, man kann darüber auch nur die fehlenden Buchungen holen.

    Hat jemand Erfahrung mit der Grenztag Einstellung?

    Was für Erfahrungen? In der Programmhilfe kannst Du lesen:
    Grenztag: Von diesem Datum bis heute werden Umsätze online von Ihrem Konto abgefragt. Der Grenztag basiert auf dem Buchungsdatum und sollte nur in Ausnahmefällen manuell geändert werden.


    Eine solche Ausnahme kann der CSN-Import sein. Aber im Normalfall muß man dann nichts mehr dran drehen, der wird automatisch bei den Abfragen und zuverlässig gesetzt.
    Löscht man mal aus Versehen eine Buchung, kann man zwar den Grenztag verstellen, um die Buchung wieder zu bekommen. Aber das hat den Nachteil, daß man alle Buchungen ab Grenztag noch mal bekommt. Da muß man dann die überflüssigen löschen. Ist aber auch kein Problem. Einfacher ist da allerdings die Kontoprüfung.

  • Also wird der Grenztag am Tag der letzten Umsatzabfrage gesetzt, und entspricht dem Datum der letzten Umsatzabfrage.
    Was würde passieren wenn man am Morgen des Tages die Umsatzabfrage startet und im Laufe des Tages noch weitere Umsätze stattfinden?
    Würden dann diese weiteren Umsätze desselben Tages bei einer erneuten Umsatzabfrage berücksichtigt werden?

  • Also wird der Grenztag am Tag der letzten Umsatzabfrage gesetzt, und entspricht dem Datum der letzten Umsatzabfrage.

    Nein, nicht ganz, eigentlich dem Tag des letzten geholten Umsatzes. Wobei dies aber auch nicht immer passt. Grundsätzlich sollte man diese Einstellung in Ruhe lassen und nur dann mal zurücksetzen, wenn wirklich Umsätze fehlen, jedoch mit dem Risiko dann überflüssige Umsätze löschen zu müssen.

    Was würde passieren wenn man am Morgen des Tages die Umsatzabfrage startet und im Laufe des Tages noch weitere Umsätze stattfinden?
    Würden dann diese weiteren Umsätze desselben Tages bei einer erneuten Umsatzabfrage berücksichtigt werden?

    Die Umsätze eines Tages werden gezählt. Wenn z. B. 5 bereits abgeholt wurden und noch einer hinzukommt, dann wird nur noch dieser verarbeitet.