Mein Büro Offline Betrieb

  • Hallo zusammen,


    Nachdem mir nun Windows 10 zum dritten mal verschlimmbessert wurde, habe ich beschlossen zum Betrieb von MeinBüro das Ganze in eine VirtuelleMaschine zu verlagern.
    Am liebsten würde ich diese dauerhaft vom Internet trennen.
    Daher folgende Frage:


    Welche Möglichkeiten habe ich Mein Büro und die Elster Komponente "offline" zu aktualisieren?


    viele Grüße
    Thorsten

  • Die Begründung mit windows 10 macht in meinen Augen nicht viel Sinn, Mein Büro offline nutzen zu wollen. Ganz ohne Internetverbindung in regelmässigen Abständen funktioniert es m.W. nicht.

  • Bei der Installation verlangt Mein Büro eine Internet-Verbindung. Bei Updates auch.
    Wenn es installiert ist, startet es meines Wissens auch ohne..
    Steuermeldungen gehen auch mit Elsteronline.
    Also z.B: Linux als Host-System, da dann Internet-Zugang. Windows, z.B. Win 7 oder Win 10 als Gast in virtueller Maschine, dort MB installieren. Dann die virtuelle Netzwerkkarte deaktivieren.


    Wenn Du keinen INet-Zugang hast, funktioniert allerdings auch kein online-Banking, ein wesentliches Feature von Mein Büro steht dann nur eingeschränkt zur Verfügung.

  • Die Begründung mit windows 10 macht in meinen Augen nicht viel Sinn,

    Es sein denn, @ThorstenRe mag nicht, dass sich Windows 10 ständig unbemerkt, mit ungewollten Updates an seinem System zu schaffen macht.
    Schließlich liegt hier viel Arbeit, die es zu schützen gilt.


    Diese "automatischen Updates" kann man bei Win10, ohne Eingriff in die win-´Dienste,´ nicht mehr so ohne weiteres verhindern.
    Nur der Neustart bei z.B. einem Upgrade lässt sich auf später verschieben.

  • @ixtrafloor
    Genau das ist der Sinn der Sache.
    Ich kann meine Kontobewegungen per CSV herunterladen und in die VM kopieren und so bequem in MeinBüro übernehmen.
    In der VM möchte ich das Internet abschalten und dort MeinBüro dann zwangsweise offline betreiben.


    @SAMM
    Der Grund ist, ich möchte nicht meine Wochenenden damit verbringen Win 10 neu aufzusetzen, weil der Hersteller dieses OS nicht in der Lage ist Updates so zu entwerfen, dass es nicht die Installation desselben zerschießt.


    @Hamich
    Danke für den Hinweis, genauso habe ich es bereits gemacht. Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit Updates von MeinBüro als Download in die VM zu kopieren und dort manuell zu starten.

  • Die Idee mit einer VM finde ich prinzipiell nicht schlecht, aber ich wäre etwas skeptisch, ob MB in einer VM genauso schnell läuft, wie auf dem PC direkt (und da ist es schon langsam genug). Ein echtes Backup seines PC sollte man sowieso immer zur Verfügung haben und das möglichst aktuell. Schließlich brauchst Du für die VM ja auch den darunterliegenden PC, der ja - egal wie - auch mal "zerschossen" werden kann. Insofern sind mir die direkten Vorteile einer VM für MB nicht ganz schlüssig, außer dass man die VM von jedem x-beliebigen Rechner aus starten kann.

  • Updates von MeinBüro als Download

    Das kann man machen, nach dem Update wird aber i.d.R. eine Lizenz-Überprüfung erforderlich sein.
    Also vielleicht doch kurzfristig den Netzwerk-Adapter der VM akktivieren.


    ob MB in einer VM genauso schnell läuft

    Klar, das hängt natürlich von der Power der Basis-Maschine und den Ressourcen für den Host ab.
    Bei mir liegt die VM auf einer SSD, da gibt es so gut wie keine Wartezeit.
    Mit Linux als Basissystem musst Du Dich schon ganz schön anstrengen, das zu "zerschiessen".

  • Hallo,


    auch unabhängig von Updates oder neuen Jahresversionen prüft die Software in regelmäßigen Abständen (ca. 8 Wochen) beim Starten ihre Registrierung. Ist die Prüfung dann nicht möglich, weil der Rechner bzw. die VM nicht online ist, wird das Programm keine neuen Eingaben akzeptieren. Es hilft i.A. in diesem Fall, den Rechner einmal kurz online zu stellen und das Programm WISO Mein Büro neu zu starten. Beim Programmstart erfolgt die Lizenzprüfung, und die Software kann bis zur nächsten Prüfung wieder offline betrieben werden. Von den bereits beschriebenen Einschränkungen bzgl. des Onlinebankings oder des Elsterversands etc. natürlich abgesehen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel