Problem mit E-Bilanz

  • Hallo zusammen,


    ich verwende Unternehmersuite 16.0.5514. Beim Übertragen der E-Bilanz an Elster erhalte ich folgende Probleme:


    1. "Es liegt eine werthaltige Angabe zur steuerlich unzulässigen Position "Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs" vor.
    2. "Feld: kke Text: In den relevanten Kontexten wurde kein Fakt zum Mussfeld "Kapitalkontenentwicklung für Personenhandelsgesellschaften" berichtet."


    Was bedeuten diese Fehlermeldungen und wie behebe ich das Problem?


    Besten Dank!

  • Moin,
    mein erster Ansatz wäre, mit der aktuellen Programmversion zu arbeiten (17.0.5611).


    Wird eine "normale" Bilanz fehlerfrei aufgebaut?
    Was hast Du denn als "Aufwendungen für die Ingangsetzung.." gebucht? Augenscheinlich gibt es hier ein Problem.
    Welche Unternehmensform hast Du?

  • "Es liegt eine werthaltige Angabe zur steuerlich unzulässigen Position "Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs" vor.

    Dieser Fehler ist eindeutig (und in jeder Programm-/Elsterversion zu finden): diese Aufwendungen dürfen steuerlich nicht angesetzt werden, müssen also in der Überleitungsrechnung eliminiert werden (https://www.smartsteuer.de/por…/Bilanzierungshilfen.html).



    "Feld: kke Text: In den relevanten Kontexten wurde kein Fakt zum Mussfeld "Kapitalkontenentwicklung für Personenhandelsgesellschaften" berichtet."

    deutet darauf hin, dass der Reiter Kapitalkontenentwicklung nicht befüllt wurde (muss pro Gesellschafter ausgefüllt werden in Form eines "Kapitalkontenspiegels", also vom Anfangsbestand über die einzelnen Änderungen hin zum Endbestand)

  • Hallo Manuel und Babuschka,


    vielen Dank für Eure Hilfe! Das Problem mit der "Kapitalkontenentwicklung für Personenhandelsgesellschaften" hat sich nach Update von selbst erledigt.
    Das andere Problem habe ich noch: ich hatte bei der Gründung der GmbH drei Rechnungen des Notars usw. verbucht mittels der Buchung


    0001 Aufwendungen für Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs an 70001 (Debitorenkonto für den Notar).


    Seitdem hat das Konto 0001 einen entsprechenden Saldo. Ansonsten habe ich in diesem Konto nichts gebucht. Wie mache ich die Überleitungsrechnung in so einem Fall? (Die normale Bilanz lässt sich ohne Probleme erstellen, allerdings tritt das Problem bei der E-Bilanz nicht beim Erstellen, sondern erst beim Absenden via Elster auf).


    Nochmals danke!


    Jakobi

  • Moin Jakobi,


    wenn ich die im Link genannten Beispiele richtig verstehe, handelt es sich bei den Ingangsetzungsaufwendungen um weitaus umfassendere Massnahmen (Aufbau einer Verwaltung etc), die bilanziell erfasst werden sollen. Wie hoch war denn die Notarrechnung? Ich würde diese eher als "Rechts- und Beratungskosten" einordnen..


    Gruss
    Maulwurf

  • Wie mache ich die Überleitungsrechnung in so einem Fall? (Die normale Bilanz lässt sich ohne Probleme erstellen, allerdings tritt das Problem bei der E-Bilanz nicht beim Erstellen, sondern erst beim Absenden via Elster auf).

    Da ich die Unternehmersuite nicht kenne, kann ich nur theoretisieren (in meinem großen gewerblichen Programm gibt es einen 'Reiter "Überleitungsrechnung Handelsbilanz - Steuerbilanz". Dort gibt es eine Änderungsspalte, in der die zu korrigierenden Beträge in der Bilanz und GuV eingetragen werden müssen.
    Hier wäre also bei Konto 0001 die Summe mit Minuszeichen einzugeben und - falls du maulwurfs Vorschlag annimmst - bei Konto 4950 positiv hinzuzurechnen. Damit wird der Betrag ertragswirksam erfasst und der Posten ist aus der Steuerbilanz "gelöscht".