BG Identifikationskennzeichen hinterlegen

  • Hallo Zusammen,


    und zwar habe ich den Jahresabschluss gemacht und bei allen Mitarbeitern ist ein Fehler für die Abrechnung Januar, ist zwar noch nicht soweit aber ich möchte den jetzt weg haben...


    Und zwar ist auf einmal die hinterlegte Gefahrentarivstelle weg.. Bin in die Parameter und in der Betriebsstätte unter Berufsgenossenschaft ist ein Feld "Identifikationskennzeichen" was muss denn da rein? ?(


    Danke!


    LG Julia

  • Hallo Manuel,


    ok.. hm ich finde kein Schreiben von der BG mit einer PIN. Mist. Und wenn ich diesen PIN habe wird die Gefahrentarivstelle in den Personalstammdaten wieder hinterlegt oder muss ich das irgendwie anders machen?

  • Hallo Hydraulik,


    ComputerHaus hat Ihnen ja schon einen hilfreichen Thread verlinkt und darauf hingewiesen, dass das Identifikationskennzeichen auch als PIN bezeichnet wird. Ebenfalls ist im verlinkten Thread auch eine Verknüpfung zu unserer Anleitung zum Thema Stammdatenabruf zu finden, die ich der Einfachheit halber hier noch einmal anfüge: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1858


    Ihre PIN, also Ihr Identifikationskennzeichen, ist normalerweise fünfstellig und wurde Ihnen vermutlich im November von Ihrer Berufsgenossenschaft in einem Schreiben mitgeteilt. Ausnahmen sind hier die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften (SVLFG).


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo,


    wie soll das denn bei den landwirtschaftlichen Kassen laufen?


    Bislang wurde über eine fiktive Gefahrenstelle "gemeldet". Diese wird aber nicht nach 2017 übernommen.
    Login-Daten habe ich natürlich keine, so dass ein Abruf nicht möglich ist; eine manuelle Eintragung allerdings auch nicht.


    In den Stammdaten ist der Eintrag "nimmt an DEÜV teil" aktiviert (alles andere wird ja auch elektronisch gemeldet) und läßt sich auch nicht deaktivieren.
    Was soll ich nun machen?


    MfG
    Mike

  • Hallo Hafensaenger,


    für den elektronischen Stammdatenabgleich aus dem Programm heraus benötigen Sie ein ITSG-Zertifikat. Anschließend wird der Abgleich über "Übergeben/Auswerten > Auswerten & Übertragen > Berufsgenossenschaft Übertragen" angestoßen. Einige Tage später rufen Sie dann die zur Verfügung gestellten Daten ab, weisen den Mitarbeitern die neuen Gefahrtarifstellen zu und lassen den entsprechenden Lohnmonat noch einmal aufbauen. Das Verfahren ist für 2016 und 2017 jeweils einmal durchzuführen. Wie genau das alles geht, haben wir in dieser FAQ erläutert: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1858.


    Im Kapitel "Abgerufene Meldungen einsehen" der Anleitung wird zudem erläutert, wie Sie die hin und zurück übertragenen Daten einsehen können. Dabei werden Ihnen auch mögliche Fehler angezeigt. Zudem finden Sie im genannten Kapitel der Anleitung einen Link zu einer Liste mit Fehlermeldungen zum UV-Meldeverfahren, den ich gerne auch noch einmal direkt hier posten kann: http://www.dguv.de/de/versiche…rfahren/katalog/index.jsp.


    Zusammengefasst: Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie alle erforderlichen Schritte zum Abruf durchgeführt haben. Ist das der Fall, lassen Sie sich über "Parameter > Einzugsstellen > Annahmestellen" ziemlich weit unten den Eintrag zur "DGUV" mit der Betriebsnummer 95783331 anzeigen. Unter dem Reiter "Stammdatenabruf" im Feld "Stammdatenabruf Eingang" finden Sie ggf. die Rückmeldung der DGUV mit möglichen Fehlermeldungen, die Sie anhand des oben verlinkten Fehlerkatalogs selbst prüfen können. Ergeben sich daraus keine abschließenden Hinweise, wenden Sie sich bitte an unseren technischen Support (https://www.buhl.de/support.html).


    Mit freunlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Moin,
    um welche BG geht es denn bei Dir?


    Es gibt bei einzelnen BGs unterschiedliche... "Sachlagen", die mit einem Update bereinigt werden, so hört man munkeln. Sofern es die Möglichkeit gibt, würde ich mit den Januar-Gehältern so lange wie irgendmöglich warten. Frist für die Abgabe der Beitragsmeldungen ist im Januar der 25. (Zahlung dann am 27.).
    Bis dahin wird das Problem ziemlich sicher gelöst; für den unwahrscheinlichen Fall, dass das nicht klappen sollte, gibt es noch einen Plan B in den Tiefen meiner Schublade.


    Aber jetzt lassen wir erstmal die Entwicklung machen. In Panik können wir dann am 20. wieder verfallen :)

  • Hallo Hafensaenger,


    ob die Meldung mit einem erneuten Abruf verschwindet, kann ich ohne weitere Informationen nicht sagen. Zwei Punkte dazu: Finden Sie unter "Parameter > Einzugsstellen > Annahmestellen" ziemlich weit unten beim Eintrag zur "DGUV" mit der Betriebsnummer 95783331 unter dem Reiter "Stammdatenabruf" im Feld "Stammdatenabruf Eingang" einen Eintrag? Sind also tatsächlich schon Daten von der DGUV zurück gemeldet worden? Falls das passiert ist und auch dort auch kein Fehler ausgewiesen wird, empfehle ich, die Zuweisung der Gefahrtarifstellen zu den Mitarbeitern noch einmal vorzunehmen. Dabei können Sie auch prüfen, ob überhaupt Gefahrtarifstellen angezeigt werden. Bitte beachten Sie zudem, dass das gesamte Abrufverfahren zwei Mal, zunächst für das Jahr 2016 und anschließend noch einmal für 2017 durchgeführt werden muss.


    Ansonsten, wie Computerhaus ja schon schrieb, steht ein weiteres Update an, mit dem programmseitig einige Abläufe zum Meldeverfahren angepasst werden. Wenn Sie Ihre Eingaben und Ihre Vorgehensweise vorher schon überprüfen wollen, empfehle ich die telefonische Kontaktaufnahme mit unserem Support (https://www.buhl.de/support.html). Im Übrigen, wie Manuel ja ebenfalls schon schrieb, haben wir noch ein paar Tage, genauer: bis zum 24.01. Zeit, natürlich ohne dass wir diesen Zeitraum komplett ausreizen wollen!


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel


  • Hallo Hafensaenger,


    dann vermute ich mal, dass Sie unter "Parameter > Abrechnung > Betriebsstätten" zwei Betriebsstätten hinterlegt haben. Mit dem neuen Update (s.dazu auch Post #12 und #13) werden wir die Möglichkeit einpflegen, die von der DGUV zurückgemeldeten Gefahrtarifstellen der korrekten bzw. den unterschiedlichen Betriebsstätten zuzuordnen. Und auch, wenn meine Vermutung nicht zutrifft, empfehle ich wie in Post #13 weiterhin noch etwas Geduld bis zur Veröffentlichung des Updates. Damit werden sich sicherlich einige Sachverhalte klären.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel