Proforma-Rechnung

  • Hallo Zusammen,


    wie kann ich in WISO Unternehmer Suite mit Proforma-Rechnungen arbeiten?
    Im Forum habe ich einige Threads entdeckt, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dies hier verwenden kann.
    In den Geschäftsvorfällen habe ich jedenfalls noch keine Möglichkeit für Proforma-Rechnungen gesehen.
    Ich würde sie gern nutzen und den Vorgang dann entsprechend durch Wandeln "weiterverarbeiten"
    Geht das?
    Wenn ja, wie?


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen und danke Euch schon einmal sehr.

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    für die Proforma-Rechnung kannst Du einen der beiden Freien Vorgangstypen hernehmen. Ich glaube, FTII ist dafür schon rudimentär vorbereitet.
    Grundsätzlich kannst Du damit umgehen wie mit jedem anderen Vorgang auch - nur musst Du Dir vorher überlegen, welche Auswirkungen die Proforma haben soll:
    - sollen OPs erzeugt werden?
    - sollen Warenbestände gebucht werden?
    - sollen Daten in die Buchhaltung übergeben werden?


    Daraufhin kannst Du dann an die Einrichtung gehen.

  • Hallo ComputerHaus,


    vielen Dank für Deine Erklärungen.
    Ich würde die Proforma-Rechnung gerne so nutzen:


    1. Sie erzeugt OP´s
    2. Keine Warenbestände buchen, aber wandeln in Lieferschein (bucht Warenbestände) und dann weiter zur normalen Rechnung
    3. Wenn OP´s der Proforma-RG ausgeglichen sind, muss die eigentliche Rechnung ja keinen OP mehr erzeugen, wie mache ich das?
    4. Übergabe Daten der Proforma-RG in Buchhaltung (betrifft nur OPs, oder) und geschieht dann über "Buchungssätze einlesen aus Auftrag"


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen und danke Dir schon einmal sehr.

  • Sie erzeugt OP´s

    Dann ist es schon keine Proforma-Rechnung mehr - diese sind ja gerade dafür geschaffen, dass keine offenen Posten entstehen. Anhand einer Proforma-Rechnung hast du keinerlei Zahlungsansprüche und dein Kunde keinerlei Zahlungsverpflichtungen.


    Das würde bedeuten, dass du die auf diesen Rechnungen ausgewiesene Umsatzsteuer abführen musst (unberechtigter Ausweis von Umsatzsteuer), dein Kunde aber keinen Vorsteuerabzug hat, weil es sich nicht um eine Rechnung i.S. des § 14 UStG handelt.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

    • Offizieller Beitrag

    Nun gut, gehen wir's an :)
    Folge den Schritten bitte in einem Testmandanten - oder mach wenigstens eine Datensicherung vorher!


    1. Verkauf ->Parameter ->Vorgänge ->Arten
    Wähle ganz unten die Nummer 102 "Freier Typ II", öffne per Doppelklick und setze oben neben der Bezeichnung den Haken bei "Benutzt". Sofern Du kannst und willst, kannst Du auch die Bezeichnung ändern.
    2. Erfasse einen Vorgang "Freier Typ II", mit irgendwelchen Daten, und speichere den.
    3. Klicke im Bereich "Ausgabe" unten rechts auf diesen kleinen Pfeil, damit Du die Funktion "Ausgabe bearbeiten" erreichst - und klicke diese an.
    4. Doppelklicke auf "Neuer Vorgangsdruck", markiere im folgenden Fenster "Vorgangsdruck" und bestätige mit "OK". Vergib einen passenden Namen, wenn Du möchtest.
    5. Markiere den eben erstellten neuen Vorgangsdruck und wähle "Gestalten". Das folgende Fenster (mit der Auswahl der Designs, falls es kommt) bestätigst Du mit "OK".
    6. Im jetzt erschienenen Fenster machst Du in der Spalte "Druckname" einen Doppelklick und übernimmst das "Deckblatt". Danach entfernst Du den Haken in der ersten Spalte (Ausgeben).
    7. Jetzt klickst Du bitte in die dritte (!) Zeile und hinterlegst das von Dir genutzte Positionslayout. Schließe das Fenster dann mit "OK".
    8. Mit einem Klick auf "Vorschau" siehst Du jetzt Deinen quasi Rohentwurf Deiner Proforma-Rechnung.


    Konntest Du bis hierher folgen?

    • Offizieller Beitrag

    Dann ist es schon keine Proforma-Rechnung mehr - diese sind ja gerade dafür geschaffen, dass keine offenen Posten entstehen. Anhand einer Proforma-Rechnung hast du keinerlei Zahlungsansprüche und dein Kunde keinerlei Zahlungsverpflichtungen.
    Das würde bedeuten, dass du die auf diesen Rechnungen ausgewiesene Umsatzsteuer abführen musst (unberechtigter Ausweis von Umsatzsteuer), dein Kunde aber keinen Vorsteuerabzug hat, weil es sich nicht um eine Rechnung i.S. des § 14 UStG handelt.

    Wenn ich da kurz einwerfen darf: jedes Unternehmen, das ich kenne, lässt sich Daten aus der Proforma-Rechnung in die OP-Liste übernehmen. Die OP-Liste ist ja kein Dokument für das Finanzamt, und es ergeht hierauf auch keine Steuererklärung.
    Solange buchhalterisch hier keine Daten verarbeitet werden, ist das ein durchaus übliches Vorgehen.
    Außerdem wird normalerweise die Proforma-Rechnung bei Vorkasse-Aufträgen benutzt. Sobald der Kunde aufgrund der Proforma-Rechnung überweist, wird zumeist ja auch die Lieferung anggestoßen und eine "ordentliche" Rechnung erstellt.


    Die Proforma-Rechnung wird nach meiner Erfahrung mit vielen Unternehmen genau dafür genutzt, einen OP zu erzeugen, aber keinen Umsatzerlös und dergleichen.

  • Hallo ComputerHaus,


    vielen Dank für Deine Erklärungen.
    Soweit habe ich die Schritte gemacht und es geht :) .
    Die Bezeichnung konnte ich in den Parametern nicht ändern.
    Das Dokument hat derzeit in der Vorschau noch eine Vorgangsnummer mit dem Vorzeichen "FT..." und es heißt "Preisanfrage".

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    sehr gut. Dann stellen wir jetzt die passenden Parameter ein, okay?


    1. Verkauf ->Parameter ->Buchungsparameter
    2. Markiere "sonstige" und kopiere diese (Strg + K)
    3. Vergib einen vernünftigen Namen (z.B. "Proforma-RG")
    4. Wechsle auf den Reiter "Für das Buchen dieses Vorgangs".
    5. Die nötigen Kennzeichen sind: "In Offene Posten eintrgagen" und "Vorgang nach dem Buchen" ->"in Archiv kopieren". Alle anderen Buchungsparameter sollten entfernt sein.
    6. Speichere die Parameter, wechsle in der Parameter-Übersicht auf Vorgänge ->Arten, doppelklicke Deine im ersten Schritt erstellte Proforma-Rechnung (Freier Typ II) und wähle auf dem Reiter "Parameter" oben als zu verwendende Buchungsparameter die gerade erstellten Parameter (aus Schritt 3).
    7. Wechsle auf den Reiter "Vorgabe für Wandeln" und lege oben fest, in welche Vorgangsart eine Proforma-Rechnung gewandelt werden soll.


    Eigentlich war's das, was jetzt noch kommt sind Tests und Feinarbeiten - und natürlich die Anpassung des Layouts, damit da nicht "Preisanfrage" steht.


    Wenn bis hier immernoch alles geklappt hat, sag Bescheid :)