Steuererklärung als Kleinunternehmer

  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade sehr am Verzweifeln und kurz davor mir einen Steuerberater zu suchen, da ich mir anscheinend im Moment selbst im Wege stehe.
    Ich mache seit Jahren mit Wiso die Steuererklärung für meinen Mann und mich und freue mich jedes Jahr aufs Neue, dass ich es hinbekomme.
    Nun habe ich zusätzlich zu unserer beider nichtselbstständigen Arbeit seit dem 01.01.2016 ein Kleingewerbe im Direktvertrieb angemeldet und falle unter die Kleinunternehmerregelung. Ich dachte mir, ich krieg es auch dieses Jahr mit der Steuererklärung hin, da ich ja nur eine einfache Buchhaltung betreiben muss, also die Einnahmen den Ausgaben gegenüberstellen muss. Aber dem ist anscheinend nicht so. Vielen Dank schon mal an alle, die mir weiterhelfen.


    Wie gehe ich bei Wiso vor? Gebe ich wie jedes Jahr erstmal alle Daten aus der nichtselbstständigen Tätigkeit meines Mannes und mir ein? Dann gibt es weiter das Feld Gewerbebetrieb, das ich ausgewählt habe. Hier soll man als Erstes "Art des Gewerbes" eintragen - da bin ich schon ratlos :(
    Dann muss die Gewinnermittlungsart ausgewählt werden. Hier gibt es aber nur die Einnahmen-Überschussrechnung und die Bilanz: Beides trifft ja aber auf mich nicht zu. Bei mir reicht angeblich eine formlose Aufstellung. EÜR und BILANZ ist beides bei mir zuviel des Guten. Was tun???


    Ich bedanke mich recht herzlich und hoffe mir kann jemand weiterhelfen.


    Viele Grüße,


    Isabelle

  • Wie gehe ich bei Wiso vor? Gebe ich wie jedes Jahr erstmal alle Daten aus der nichtselbstständigen Tätigkeit meines Mannes und mir ein? Dann gibt es weiter das Feld Gewerbebetrieb, das ich ausgewählt habe. Hier soll man als Erstes "Art des Gewerbes" eintragen - da bin ich schon ratlos
    Dann muss die Gewinnermittlungsart ausgewählt werden. Hier gibt es aber nur die Einnahmen-Überschussrechnung und die Bilanz: Beides trifft ja aber auf mich nicht zu. Bei mir reicht angeblich eine formlose Aufstellung. EÜR und BILANZ ist beides bei mir zuviel des Guten. Was tun???

    hallo IsaSa,


    was für WISO...? vllt. Steuer:Sparbuch?


    wenn ja, dann schau Dir einmal den Unterpunkt/das Modul EÜR (Einnahme-Überschuss-Rechnung) an.


    Klar ließe sich das auch mit einer einfachen Excel-Tabelle bewerkstelligen, doch einfacher und übersichtlicher ist eben dieses Modul. Und auf die Zeit hin gesehen auch "rechtssicherer"


    Art des Gewerbes/Rechtsform des Betriebes (wie ist das Gewerbe angemeldet?!) meist "Einzelunternehmen-> "sonstige natürliche Person"
    Kontenplan u. Umsatzsteuerpflicht -> ich würde den EKR 03 wählen und USt-Pflicht (in Deinem Fall) -> Nein


    Und... irgendwie musst Du ja Deine zusätzlichen Einkünfte nachweisen. Das nennt man dann vereinfacht: von den Einnahmen die Ausgaben abziehen schon ist der (zu versteuernde) Überschuss ausgerechnet. EÜR ;)

  • Wie gehe ich bei Wiso vor? Gebe ich wie jedes Jahr erstmal alle Daten aus der nichtselbstständigen Tätigkeit meines Mannes und mir ein? Dann gibt es weiter das Feld Gewerbebetrieb, das ich ausgewählt habe.

    Das sind schon drei eigenständige Sachverhalte, die auch getrennt einzugeben sind. Also Anlage N für Ehemann, Anlage N für Ehefrau, Anlage G für Ehemann ....



    Nun habe ich zusätzlich zu unserer beider nichtselbstständigen Arbeit seit dem 01.01.2016 ein Kleingewerbe im Direktvertrieb angemeldet und falle unter die Kleinunternehmerregelung.

    Die Kleinunternehmerregelung ist zunächst einmal nur für die Umsatzsteuer relevant - hat mir der Einkommensteuer und der Erklärungspflicht hier nichts zu tun.



    Hier soll man als Erstes "Art des Gewerbes" eintragen - da bin ich schon ratlos

    Und warum schreibst du nicht einfach "Handel im Direktvertrieb"? Du bist hier frei, sollte nur der Wahrheit entsprechen.