Fahrtkosten und Fahrzeugverwaltung Fehler in der Berechnung

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich habe ein Problem bei der Berechnung der Fahrtkosten.
    Ich habe in der Verwaltung ein Fahrzeug angelegt. Nach den Eingaben ergab dies dann einen anzusetzenden Kilometersatz von 0,30 EUR. Das ist auch okay so.
    Wenn ich aber jetzt meine Fahrkosten im Rahmen der Einsatzwechseltätigkeit eingebe und das zuvor angelegte Auto hinterlege, werden 0,60 EUR angezeigt und zwar bei allen Auswahlmöglichkeiten der Spaltenauswahl, wo die "Anzahl der Fahrten" hinterlegt sind. Wählt man eine Option mit gefahrenen Kilometern, werden 0,30 € hinterlegt.Habe ich einen Denkfehler?


    Ist das möglicherweise ein Programmierungsfehler oder mache ich etwas falsch?


    Vielen Dank für die Antworten
    Mathias

  • Ich bin die Strecken ja gefahren, aber eben nicht nur einmal. Die Auswärtstätigkeiten gingen zum Teil über mehrere Wochen. Deshalb bleibt letztendlich der Satz bei 0,30 €/Km, Also bräuchte ich eine Option für gefahrene Kilometer und Anzahl der Fahrten damit dann die tatsächliche Fahrleistung für die entsprechende Auswärtstätigkeit errechnet wird...die gibt es aber nicht ?(

  • Also bräuchte ich eine Option für gefahrene Kilometer und Anzahl der Fahrten damit dann die tatsächliche Fahrleistung für die entsprechende Auswärtstätigkeit errechnet wird...die gibt es aber nicht

    Das sehe ich etwas anders:


  • Ich habe das selbe Problem, sobald ich einen Reiter wähle mit "Anzahl Fahrten" ändert sich die Pauschale von 0,30€ auf 0,60€. Ich bin Busfahrer und habe 4 unterschiedliche Orte an denen meine Tätigkeit enden kann. Mit WISO 2016 ging es problemlos, 4 Zeilen für die jeweils unterschiedlichen Orte mit den entsprechenden Kilometern und der Anzahl der dort endenden Arbeitstage.


    In WISO 2017 sehe ich somit nur die Möglichkeit für jeden einzelnen Arbeitstag eine Zeile zu erstellen, oder ich ermittle mir den Gesamtbetrag selbst und füge eine Detailansicht bei, in der ich das erläutere.

  • Entweder Ihr macht es zu kompliziert oder ich verstehe Euer Problem nicht. Man kann im Programm alles abbilden. Ich habe zwar nicht geschaut, ob es mit dem Vorjahr identisch ist, aber das spielt im Prinzip auch keine Rolle. Kann ja durchaus sein, dass dies den Vorgaben des ELSTER-Moduls der Finanzverwaltung und der dort besseren Verarbeitbarkeit geschuldet ist. Auf jeden Fall ist m.E. alles problemlos abzubilden:


  • OK dann frage ich anders. Warum ändert sich die Kilometerpauschale, sobald ich in der Tabelle eine Spalte mit der Anzahl der Fahrten haben möchte, von 0,30€ auf 0,60€?


    Du hast Recht mit der Aussage dass sich alles abbilden lässt, allerdings ist die einfachste Art (Fahrtziel; Anzahl Fahrten; gefahrene km) nicht möglich weil sich dann die Kilometerpauschale verdoppelt.


    Ich könnte in der Spalte Fahrtziel zusätzlich zum Ort die Anzahl der Fahrten eintragen und dann in die Spalte gefahrene Kilometer das Produkt aus der gefahrenen Strecke und der Anzahl der Fahrten eintragen.



    Beispiel: Feierabend an Ort A; Kilometer von A nach Hause: 20km; Anzahl Fahrten: 50


    In WISO 2016 konnte ich nun eintragen, Fahrtziel: A; Anzahl der Fahrten: 50 und Strecke: 20km, das Programm hat mir nun alles ausgerechnet (mit 0,30€ Kilometerpauschale) und dementsprechend war es auch in der Anlage aufgeführt und leicht nachzuvollziehen (50 x 20km x 0,30€/km = 300€).


    In WISO 2017 hingegen kann ich das nicht. Da müsste ich mit einem Reiter OHNE Anzahl der Fahrten arbeiten. Also im Beispiel folgende Möglichkeit:
    Fahrtziel: A Anzahl Fahrten: 50; gefahrene Kilometer: 1000km
    somit würde mir das Programm die 300€ ausrechnen.


    Es geht mir dabei nicht um die Berechnung, sondern darum dass es in der Anlage einfach nachzuvollziehen ist.

  • In WISO 2016 konnte ich nun eintragen, .... .

    Kann ja durchaus sein, dass dies den Vorgaben des ELSTER-Moduls der Finanzverwaltung und der dort besseren Verarbeitbarkeit geschuldet ist.

  • Warum ändert sich die Kilometerpauschale, sobald ich in der Tabelle eine Spalte mit der Anzahl der Fahrten haben möchte, von 0,30€ auf 0,60€?

    Weil "Anzahl der Fahrten" bedeutet, daß hin und zurück gefahren wurde, also im allgemeinen die doppelte Entfernung.


    Du wählst also entweder

    • das Fahrzeug, die Anzahl der Fahrten (z. B. 15), die Entfernung (z. B. 10 km), dann wird unter "€/km" vom Programm das doppelte der Pauschale oder der tatsächlichen Fahrzeugkosten (also 0,60 € oder 2 * x,xx €) nicht änderbar eingetragen und die Summe berechnet (hier also 15 * 10 km * 0,60 €/km = 90,00 €)

    oder

    • das Fahrzeug, die Anzahl der Fahrten (wieder 15), die gefahrenen Kilomenter (hier 2 * 10 km = 20 km), dann wird unter "€/km" vom Programm die Pauschale oder die tatsächlichen Fahrzeugkosten (also 0,30 € oder x,xx €) nicht änderbar eingetragen und die Summe berechnet (also 15 * 20 km *0,30 €/km = 90,00 €)

    Sollten Hin- und Rückfahrt unterschiedlich lang sein (was ja vorkommen kann), dann empfiehlt sich natürlich immer die Variante mit den gefahrenen Kilometern.


    allerdings ist die einfachste Art (Fahrtziel; Anzahl Fahrten; gefahrene km) nicht möglich

    Daß diese Variante (Anzahl der Fahrten und gefahrene Kilomenter) nicht möglich ist, halte ich für sinnvoll, so werden Fehler vermieden (egal zu wessen Gunsten).


    Feierabend an Ort A; Kilometer von A nach Hause: 20km; Anzahl Fahrten: 50

    (50 x 20km x 0,30€/km = 300€)

    Und wie bist Du nach A gekommen? ?(
    Mit dieser Berechnung berechnest Du die ansetzbaren Kosten nur für die Rückfahrt. Oder anders gesagt,

    Kilometer von A nach Hause: 20km

    ist was anderes als

    Strecke: 20km

    und das ist genau das, was ich mit "Fehler vermeiden" meine.


    Wenn Du verschiedene Routen hast, z. B.

    • Wohnung - Ort A - Wohnung
    • Wohnung - Ort B - Ort A - Wohnung
    • Wohnung - Ort C - Ort A - Wohnung
    • ...

    dann sollten diese sinnvollerweise separat angegeben werden, damit sie

    leicht nachzuvollziehen

    sind.

  • Ich habe der Einfachheit halber geschrieben "Kilometer von A nach Hause", es ist aber eine Strecke bestehend aus 3 Teilen (Entfernung Wohnung – Übernahmeort + Entfernung Übernahmeort – Abgabeort + Entfernung Abgabeort – Wohnung). Ich füge auch immer eine Detailansicht bei, in der ersichtlich ist wie sich die Strecken (insgesamt 4 unterschiedliche) zusamensetzen.


    Dann werde ich wohl in meiner Detailansicht die Berechnung der Fahrtkosten einfügen.


    Vielen Dank für eure Bemühungen

  • Ich habe mir das nochmal in Ruhe angesehen und muß @altilia recht geben - es ist eine Verschlimmbesserung der Eingabemöglichkeit.


    Im Sparbuch 2016 ist die Möglichkeit der Eingabe vorhanden:


    Im Sparbuch 2017 hat buhl die Eingabeart implementiert, die vorher auch bei den Bewerbungskosten möglich war. Das halte ich für sinnvoll, nur ist mit dem Wegfall eine auch meiner Meinung nach sinnvolle Eingabemöglichkeit verlorengegangen.


    @altilia: Mach doch mal ein Ticket bei buhl auf, in dem Du das schilderst und vorschlägst, die jetzigen 4 Möglichkeiten um die bisherige zu ergänzen.

  • altilia: Mach doch mal ein Ticket bei buhl auf, in dem Du das schilderst und vorschlägst, die jetzigen 4 Möglichkeiten um die bisherige zu ergänzen.

    Kann man ja machen, denn schaden tut Nachfragen ja nie. Aber nochmals der Hinweis:

    Kann ja durchaus sein, dass dies den Vorgaben des ELSTER-Moduls der Finanzverwaltung und der dort besseren Verarbeitbarkeit geschuldet ist.

  • Richtig, dem Hinweis wollte ich auch keineswegs widersprechen.


    Aber die Varianten 1 und 2, die Du aufgezeigt hast, sprechen eben von Entfernung und nicht von der gefahrenen Strecke. Und Entfernung ist nun mal bei einer Dreiecksfahrt nicht zutreffend.
    Die dritte Variante ist sicher möglich, nur muß der Eintragende vorher die Zahl der Fahrten mit der jeweils gefahrenen Strecke multiplizieren (mal unterstellt, die Länge der Strecke ist immer konstant). Und das ist definitiv keine Vereinfachung, was auch ein Ziel der Software ist.