Digitalprodukt für Geschäftskunden in der Schweiz

  • Hallo zusammen,


    bei folgender Rechnungsstellung und entsprechender Einbuchung in der EÜR (umsatzsteuerpflichtig) bin ich mir unsicher:


    Auftragsgegenstand ist ein Logodesign für einen gewerblichen Kunden in der Schweiz, d.h. ich erstelle ein digitales Design, dass der Kunde per Download von mir erhält. Wie muss ich nun die Rechnung stellen, mit Bruttobetrag ohne Ausweis der Ust. oder ganz normal mit Ust.?


    Wie müsste ich den Vorgang verbuchen?


    Vielen Dank für eure Hilfe,


    Kesselteufel

  • OK,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Als Nachweis benötige ich dann die Umsatzsteuer-ID des Kunden? Muss ich diese auf die Rechnung draufschreiben?


    Falls der Kunde keine ID hat, z.B. nicht umsatzsteuerpflichtig ist, wie würde ich dann verfahren?


    Viele Grüße,


    Kesselteufel

  • Die USt-ID des Kunden muss hier nicht angegeben werden, da es sich um keine innergemeinschaftliche (EU) Leistung handelt, ein Hinweis lt. Buchungskonto (Im Drittland steuerbare Leistung, im Inland nicht steuerbar) sollte auf der Rechnung vermerkt sein.


    Bei "Privatpersonen ist das Vorgehen ist m. W. ebenso (war gedanklich bei der Antwort wohl bei private EU-Kunden...)


    Gruss
    Maulwurf

  • Hallo Maulwurf,


    nachdem ich nun auf 2018 umgestiegen bin (WISO für-kasse 2018) bin ich aktuell dabei meine ganzen Buchungen einzutragen.

    Dabei ist im Endeffekt wie bei dem Kollegen oben der Punkt das ich Rechnungen in die Schweiz stelle. Somit steht auf meiner Rechnung keine MwSt und USt drauf.

    Was trage ich denn in 2018 nun am besten in den Buchungstext ein ? "Erlöse aus Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer nach § 13b UStG schuldet" ?


    Als Sachkonto denke ich ist hier ebenfalls die 8339 richtig oder ?


    Sorry für die Dummen Fragen aber man will ja am Ende keinen Ärger haben :-)


    Liebe Grüße und Danke im voraus.

  • Moin,


    falls Du das Konto 8338 meinst ( das schließe ich aus dem "ebenfalls") - richtig :)


    Einen gesonderten Buchungstext brauchst Du eigentlich nicht eingeben, dass ergibt sich ja aus der Kontenbezeichnung.

    ( Umsätze nach § 13 b betreffen Bauleistungen...) ;)


    Gut , dass wir darüber gesprochen haben :)


    Viele Grüße

    Maulwurf

  • Welches Programm nutzt Du denn? Sind das nicht die Buchungs*kategorien* ( anstelle der -konten) ? Oder kannst Du das besagte Konto 8338 direkt auswählen und einen freien Text eingeben ? Dann würde sich als Belegnummer die Rechnungsnummer und als Buchungstext " Rg.-Nr. 4711 Kunde M. Mustermann" oder ähnliches anbieten...

  • Ich benutze als Programm


    WISO eür+kasse 2018

    Denke hier macht es auch keinen Unterscheid ob Mac oder Windows. Bin auf dem Mac.

    Befinde mich in der Kategorie "Laufende Buchungen 2018" -> Buchungen


    Ich kann als Buchungstext auch etwas eigenen eingeben.

    Somit würde ich das ganze jetzt wie folgt machen.


    Buchungsnummer = Rechnungsnummer

    Buchungstext = Firma und Bezeichnung des Produktes


    Nur ist dies so Sinnvoll oder gibt es eine besser Möglichkeit ?


    Liebe Grüße