PKW Finanzierung Darlehen anlegen

  • Hallo liebes Wiso MB Team und -Nutzer!


    Wir sind ein kleiner Betrieb, der mit EÜR und Wiso MB die Buchhaltung erledigt. Eure Forenbeiträge und Anleitungen sind immer eine Quelle des Wissens :) wir haben keinen Steuerberater und belesen so lange selbst, bis wir es können. Ich selbst habe eine begonnene Ausbildung zur Bürokauffrau hinter mir, die mir die Basics vermittelt hat, um ziemlich gut zurecht zu kommen.


    Num ist es Zeit, selbst einen Betriebspkw zu finanzieren.
    Mithilfe ungefähr gefühlt aller Themen und Beiträge habe ich folgendes geschafft:


    Eckdaten ca.
    PKW Brutto 9.400€
    PKW netto 7.900€
    Anzahlung 4.000€
    Darlehensbetrag mit Zinsen: 5900€
    Darlehensbetrag ohne Zinsen: 5400€


    Wir holen alle Buchungen vom online Konto mit MB ab, Ist Besteuerung, und weisen sie danach den entsprechenden Konten zu.


    Ich habe nun geschafft:
    - mithilfe des Verrechnungskontos 16xx
    5400€ inkl. 19% VSt auf 320 PKW zu buchen


    - mit Verrechnungskonto 16xx 5400€ als Darlehen auf 1705 zu buchen (ohne Zinsen)


    -4000€ Inkl. VSt. von Bank auf Kt 320 PKW zu buchen


    Ich habe nun ein Verrechnungskonto mit Saldo 0€, ein PKW Konto mit der Nettosumme von 7900€ des PKW (beides im Soll), ein Vorsteuer Konto mit ca. 800€ und 700€.


    Meine Frage dazu: muss ich die 500€ Zinsen mit dem Darlehensbetrag von 5400 zusammen mithilfe des Verrechnungskontos auf 1705 packen?
    Die Zinsen sind ja erfolgswirksam und gehen jeden Monat mit der Tilgung ab und werden via Splitt auf 21xx gebucht. Aber mein Zinskonto läuft ja dann ins Minus oder hab ich hier total Tomaten auf den Augen?


    Info:
    Wir haben Kein aktiviertes Eingangsrechnungs-Modul! Somit entfällt die Kreditorenzuordnung vom Autohaus zu einer Kreditorennummer.


    Ich habe den ganzen Nachmittag damit zugebracht in Wiso rumzuspielen und das mit den Darlehensbeträgen zu schaffen. Aber irgendwie hab ich nur noch Zahlen und Buchungen im Kopf und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen.
    Ich finde auch nichts dazu im Netz, ich nehme an, ich seh grad nicht mehr durch.


    Sorry für die ungefähr-Angaben, ich bin grad mobil unterwegs und rekonstruiere aus dem Kopf.


    Ich freue mich auf eure Hilfe!


    LG
    Marlen

  • Moin Marlen,


    ein zusätzliches Verrechnungskonto benötigst Du da eigentlich nicht, ich würde so buchen:


    320 mit VSt an Bank € 4000
    320 mit VSt an 1705 € 5400


    ich habe auch ein Darlehenskonto mit einem Saldo von 5400€

    ist also :thumbsup:


    Die Zinsen werden, wie Du ja richtig schreibt, erst bei der Buchung der Raten ergebniswirksam. Du splittest also die Rate in die Tilgung (das Kto. 1705 ist dann schlussendlich auf "0") und den Zinsanteil. Diese Zinsen sind dann " normale" Ausgaben/Kosten, diese Konten müssen ja nicht ausgeglichen sein (im Gegensatz zum Kto. 1705).


    Viele Grüsse
    Maulwurf

  • Hallo Maulwurf!


    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Stimmt, die Zinsen sind ja dann "normale" Ausgabe... manoman, manchmal steht man ganz schön auf dem Schlauch!


    Ich habe noch ein Anlagegut angelegt, kann dies aber z.B. der Abbuchung auf dem Konto für die Anzahlung nicht zuordnen (wenn ich neues Anlagegut eintippe, überspringt er allerdings die vergebene Nummer für den PKW). Aber das muss ich ja auch nicht, denn ich habe es ja a) als Anlagegut separat angelegt und b) das Darlehen ist ja unabhängig vom Anlagegut.


    Soweit so gut!
    GLG Marlen

  • okay! Geschafft! Ich schreibe nachher nochmal ausführlich wie und reihe mich damit in die PKW Kauf Threads ein :)


    Eine Frage noch: wenn jetzt eine Abbuchung Zinsen+Tilgung kommt, ist die Splittbuchung ja umsatzsteuerfrei, weil ich ja alles bereits beim Kauf geltend gemacht habe, oder?


    Erstmal - vielen Dank!


    GLG Marlen

  • Hallo Maulwurf,


    vielen Dank für deine Hilfe!


    Um mich mal einzureihen, werde ich den Vorgang in aller Kürze für WISO Mein Büro mal darlegen mit fiktiven Zahlen, damit alle, die das gleiche machen müssen, Bescheid wissen.


    Kauf eines Betriebs PKW per Anzahlung vom Konto, Rest Finanzierung über Autohaus.


    Kosten PKW Brutto: 1190€
    Kosten PKW Netto: 1000€
    Anzahlung Brutto: 238€
    Anzahlung Netto: 200€
    Restsumme zur Finanzierung: 952€
    VSt insgesamt: 190€


    1. Anzahlung geht vom Konto 1200 ab
    --> Bei der Zuordnungsmaske 320 PKW auswählen
    --> 19% VSt auswählen


    2. Manuelle Buchung erstellen: Finanzen -> Manuelle Buchung klicken -> neue Buchung (rechts unten)
    Buchung: Konto 320 (PKW) auswählen (oberes Feld) an
    Konto 1705 (Darlehen) unteres Feld


    3. unter dem Konto PKW (oberes Feld) die Steuer auswählen: VSt 19%
    Dann OK


    4. Anlagegut erstellen über Stammdaten -> Anlageverzeichnis
    Ein PKW hat 6 Jahre AfA, alle geforderten Felder ausfüllen
    Ggf. unten Einstellungen erweitern und Restbuchwert 1€ anklicken - ok


    5. im Hintergrund liefen jetzt folgende Dinge:
    - VSt. Aus der ANZAHLUNG 38€ steht in 1576 (im soll)
    - Restsumme der Anzahlung 200€ steht in 320 PKW (im soll)
    - VSt aus dem DARLEHEN 152€ steht auch in 1576 (im soll)
    - Restsumme des Darlehens 800€ steht auf dem Konto 320 PKW (im soll)
    - mein Darlehenskonto hat nun einen Wert im Haben (!) von 800€ - was dem Netto Darlehensbetrag entspricht.


    Achtung: sie Darlehenstildung entspricht NICHT der AfA Abschreibung! Das sind zwei verschiedene Dinge und unabhängig voneinander!


    Monatlich kommt jetzt eine Abbuchung von z.B. 45€ auf 1200.
    Die wird gesplittet in Zinsen für Anlagevermögen (Kt 21xx weiß ich grad nicht, steht aber in WISO drin, wenn man Zinsen eintippt beim Buchen) und Tilgung, die dann auf Konto 1705 Darlehen geht!


    Mein Tip: Gegenprüfung mit der Kontenübersicht! Und einen Tilgungsplan von der Bank kommen lassen, dann muss man Tilgung und Zinsen nicht extra ausrechnen.


    Zinsen und Tilgung haben - wie Maulwurf bestätigte- keine Vorsteuer!


    So das war meine Odyssee durchs PKW-Buchungsland :)
    Vielen Dank an Maulwurf und alles Gute rundherum!


    Over and Out
    Marlen

  • Huhu Team,


    wir sind nun bei der Tilgung angekommen :) Habe mich nochmal belesen, aber stehe gerade - wieder - auf dem Schlauch.
    Die Tilgung ist ohne VSt - klar, weil wir die schon geltend gemacht haben.
    Aber die Zinsen? Doch auch, oder? also 2126 und dann Umsatzsteuerfrei (Einkauf)


    Das gab mir zu denken: "Diese Zinsen sind dann " normale" Ausgaben/Kosten" aus Maulwurfs Beitrag.


    Achso und was uns noch Rätsel aufgibt: Müssen wir für Zins und Tilgung auch nochmal eine Buchung als 1880 Unentgeltliche Wertabgaben machen? Weil wenn die Zinsen auch normale Kosten sind... :wacko: Zu viele Zahlen grad im Kopf.


    Danke nochmal für eine kurze Info!


    Herzlichen Dank!!!!
    Habt ein schönes Wochenende :)


    LG Marlen

  • Moin Marlen,


    Zu viele Zahlen grad im Kopf

    Das kenne ich gut - wollte Dich nicht verwirren :D


    Die Rückzahlung teilst Du in den Tilgungsanteil und die Zinsen, entweder optimalerweise mit einer Splitt-Buchung, oder eben zwei Buchungen: 1705 und 2126 an Bank. Die Zinsen buchst Du ohne Steuer(Schlüssel).


    Der Hinweis bzgl. der Kosten bedeutete nur, dass nur die Zinsen eine gewinnwirksame Ausgabe sind, nicht aber die Rückzahlung des Darlehens (Tilgung) an sich. Eine weitere Buchung ist nicht erforderlich.


    Dir auch ein schönes Wochenende :)
    Maulwurf

  • Hallo ihr zwei!


    Das ging ja fix, vielen Dank für eure Hilfe!!
    An Heiko: natürlich nichts gekauft, habe nur von Wiso MB abgeschrieben :D
    An Maulwurf: die Verwirrung kommt nur davon, dass wir gerade einen Programmwechsel vornehmen und ich ab Januar nachbuche :D Da schwirren einem alle Zahlen noch im Kopf.


    Nochmal für Doofe: Als Privatanteil muss man demnach auch nichts davon mehr buchen? (Eigentlich ja nicht, weil man von der Abschreibung ja schon USt und Privatanteil verbucht am Jahresende..?)


    Okay. Ich habe immer im Kopf "Alle Kosten vom Auto immer Privatanteil mit", um es nicht zu vergessen (wir machen das monatlich um quartalsweise annähernd am FA Wert zu liegen, der am Ende des Jahres aktualisiert wird) deswegen stolpert man dann über solche Dinge, dabei waren die vor nem Monat so klar! :/


    Vielen Dank also nochmal!!
    Herzliche Grüße
    Marlen

  • Hallo Leute,


    ich war ja fast geneigt ein neues Thema zu erstellen :D


    Also scheinbar bin ich zu blöd hierfür - ich kann eure Schritte in der Software nicht nachvollziehen. Da ich mich mit den Buchungssätzen etc nicht so auskenne, ist meine Frage:
    -> Kann jemand die Schritte in WISO Mein Büro skizzieren, ohne irgendwelche Buchungssätze zu nennen? Ich meine damit, mir den kompletten Weg in der Software aufzuzeigen.


    Ich habe z.B. 2 Überweisungen (Abgänge) für die Anzahlung (wg. Überweisungslimit). Ansonsten gibt es noch nichts (noch keine erste Rate mit Zins und Tilgung).
    Was ich nun erstmal erreichen möchte: Zuordnung der Anzahlung, ggf. Anlegen Anlagegut und dann geltend machen der kompletten Vorsteuer vom Kauf (nicht nur von der Anzahlung)


    Wir nutzen SKR04...

  • Hallo saarlaender,


    Eigentlich hatte ich weiter oben alles kleinschrittig beschrieben, allerdings weiß ich die Kontonummern für SKR04 nicht, da sollte dir aber Google weiterhelfen. Du brauchst PKW, Darlehen, Zinsen für Anlagevermögen, Tilgung für Darlehen, Vorsteuer und das AfA Konto.


    Wie das mit der Aufteilung der beiden Anzahlungen ist, würde ich folgendes versuchen:
    Beide Anzahlungen in der Buchungsmaske als PKW zuordnen und dann den Gesamtbetrag als Manuelle Buchung (Finanzen -> man. Buchungen ->unten rechts) gegen das Darlehenskonto buchen.
    Maulwurf? Any ideas?


    LG Marlen

  • Das stimmt, aber verstehen tu ich das aktuell noch nicht :D


    ###################################
    1. Anzahlung geht vom Konto 1200 ab (*** ich nehme an, du meinst hier einfach das Bankkonto, von welchem die Anzahlung abgebucht wurde bzw. überwiesen wurde ***)
    --> Bei der Zuordnungsmaske 320 PKW auswählen
    *** was ich fand und machen könnte: Als Kategorie "520 Pkw" auswählen. Bei Steuerschlüssel dann Vorsteuer 19% - allerdings will ich ja die Vorsteuer vom gesamten Kaufpreis und kann dann nicht noch zusätzlich von der Anzahlung die Vorsteuer bekommen, das wäre ja doppelt gemoppelt?! ***
    EDIT: wenn ich das richtig verstehe, geht die Vorsteuergeschichte nur in 2 Teilen - einmal via Anzahlung und der Rest via Darlehen?!
    --> 19% VSt auswählen



    2. Manuelle Buchung erstellen: Finanzen -> Manuelle Buchung klicken -> neue Buchung (rechts unten)
    Buchung: Konto 320 (PKW) auswählen (oberes Feld) an
    Konto 1705 (Darlehen) unteres Feld
    *** Hier wäre das wohl bei mir 520 PKW an 940 Darlehen ***


    3. unter dem Konto PKW (oberes Feld) die Steuer auswählen: VSt 19%
    Dann OK
    *** kapiert *** :D



    4. Anlagegut erstellen über Stammdaten -> Anlageverzeichnis
    Ein PKW hat 6 Jahre AfA, alle geforderten Felder ausfüllen
    Ggf. unten Einstellungen erweitern und Restbuchwert 1€ anklicken - ok
    *** Bei einem gebrauchten PKW wäre das dann in meinem Fall 2 Jahre (da 4 Jahre alt) ***



    5. im Hintergrund liefen jetzt folgende Dinge:
    - VSt. Aus der ANZAHLUNG 38€ steht in 1576 (im soll)
    - Restsumme der Anzahlung 200€ steht in 320 PKW (im soll)
    - VSt aus dem DARLEHEN 152€ steht auch in 1576 (im soll)
    - Restsumme des Darlehens 800€ steht auf dem Konto 320 PKW (im soll)
    - mein Darlehenskonto hat nun einen Wert im Haben (!) von 800€ - was dem Netto Darlehensbetrag entspricht.