Einzugsstelle nicht für Mitarbeiter zulässig?

  • Hallöchen, ich hoffe, ich finde hier Hilfe...


    Ich pflege gerade unsere festangestellten Mitarbeiter ins System (WISO Unternehmer) ein und habe Probleme mit der Einzugsstelle.


    Folgender Fehler tritt auf:
    Fehler - Für die angegebene Personengruppe darf nicht die Einzugsstelle der Bundesknappschaft (für Minijobs) hinterlegt werden! Erstellen Sie eine neue Einzugsstelle (ggf. für die Bundesknappschaft), und weisen Sie diese, diesem Mitarbeiter zu.
    Fehler - Die beim Mitarbeiter hinterlegte Einzugsstelle für die Bundesknappschaft ist nur für Personengruppe 109 und 110 zulässig (Erstellen Sie eine neue Einzugsstelle für die Bundesknappschaft, und weisen Sie diese dem Mitarbeiter zu).


    Die Betriebsnummer der Einzugsstelle ist die richtige, ich habe dort bereits angerufen. Wo liegt der Fehler??
    Ich komme da gerade einfach nicht weiter!


    Vielen Dank :)
    Grüße
    Marie Luise

  • Hallo,


    die Erfahrung zeigt, dass oft die Nummern verwechselt werden: Im Bereich "Überblick/Stammdaten" unter dem Reiter "Einzugsstellen" legen Sie neue Krankenkassen an. Die ggf. bereits vorhandenen lassen Sie dabei bitte stehen. Im Datensatz der Krankenkasse tragen Sie die Betriebsnummer der Krankenkasse ein und speichern die Daten. Damit erhält die Kasse eine programminterne Nummer, z.B. 6601 (die bereits vorhandene Knappschaft hat die programminterne Nummer 6600). Wird danach irgendwo im Programm nach einer Krankenkasse gefragt, ist i.A. immer die programminterne Nummer anzugeben, nicht mehr die Betriebsnummer!


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen!
    Ich hab nun die Krankkasse mit der programminternen Nummer erstellt. Aber der Fehler bleibt bestehen.


    Die Beschäftigungsvorgaben ab 01.01.2017 :
    Fehler - Für die angegebene Personengruppe darf nicht die Einzugsstelle der Bundesknappschaft (für Minijobs) hinterlegt werden! Erstellen Sie eine neue Einzugsstelle (ggf. für die Bundesknappschaft), und weisen Sie diese, diesem Mitarbeiter zu.



    Der Mitarbeiter hat die Personengruppe 101, da er sozialversicherungspflichtig bei uns arbeitet. Er ist ohne Probleme bei der Knappschaft (mit der Betriebsnummer 98000006) versichert.

  • Hey :)
    Gesagt, getan... neuer Fehler...


    beim Anpassen der Parameter - Abrechnung - Parameter - Parameter für Einzugstellen


    Fehlermeldung: Korrigieren Sie Ihre Eingabe
    Sie müssen hier die Einzugsstellennummer der Bundesknappschaft hinterlegen (mit der Betriebsnummer 98000006).


    wenn ich die Parameter übergehe und die "alte" Einzugstelle eintrage kommt folgender Hinweis bei der automatischen Prüfung der Abrechnung


    Hab einfach mal den gesamten Text kopiert und Namen und Ort gelöscht......


    2 ---------- [ Klicken Sie hier, um den Datensatz zu öffnen ]
    Die Mitarbeiterprüfung hat nachfolgende Sachlagen festgestellt:



    2 ------------:
    Fehler - Für die Abrechnungen liegen noch Fehler vor. Zum Korrigieren müssen Sie in die Abrechnungserfassung wechseln.



    Die Beschäftigungsvorgaben ab 01.01.2017 :
    Info - Das Feld "Buchungskontonummer" sollte mit einem Wert belegt werden.



    Abrechnung Januar´2017 (1. - 31.1.2017) [ Klicken Sie hier, um den Datensatz anzuzeigen ]:
    Die Vorgaben zu dieser Abrechnung wurden nachträglich geändert. Die vollautomatische Korrektur hat weitere Sachlagen festgestellt, die Sie manuell prüfen müssen!
    Fehler - Die Nettolohnberechnung ist nicht gültig, da Fehler vorlagen.
    Fehler - Die beim Mitarbeiter hinterlegte Einzugsstelle ist für diesen Mitarbeiter nicht zulässig (Betriebsnummer endet nicht mit 6).




    Fakt ist, der Mitarbeiter ist als 101 bei der Knappschaft (9800006) versichert... nur Unternehmer checkst nicht... :)

  • Ja, ich kapiers einfach nicht...
    Mache ich an der Reihenfolge der Erstellung was falsch?
    Erst die Parameter ändern, dann die KK erstellen, dann den Mitarbeiter?!
    Ich glaub, ich hab schon alle Kombinationen durch ...


    Jedenfalls ists ziemlich blöd, denn Der nächste Monat ist schon wieder fast rum...

  • Also ich hab mal in meinem Testmandanten das Problem nachgestellt.
    Der Unternehmer erlaubt so wie es aussieht die Knappschaftsbetriebsnummer ...06 nur für minijobs und die ...01 wohl für die "normale" Krankenkasse.
    Jedenfalls erhalte ich mit der Einzugstelle ...01 der Knappschaft keine Fehler.


    Habe einen Minijob Mitarbeiter von 109 auf 101 umgestellt die SV Angaben alle auf 1 gestellt.
    Dann habe ich den gleichen Fehler erhalten, wie schon beschrieben (Für die angegebene Personengruppe darf nicht die Einzugsstelle der Bundes...).
    Dann habe ich eine neue Einzugsstelle 6601 erstellt mit der Bundesknappschaft als Krankenkasse (Betriebsnummer 98000001).
    Und diese beim Mitarbeiter unter Einzugsstellen ausgewählt.
    Der Fehler verschwand und die Abrechnung wurde korrekt erstellt.

  • Noch ein kleiner Nachtrag:


    Eine neue Einzugsstelle (6606) erstellt mit der Betriebsnummer -06 der Kanppschaft.
    Alles andere auch auf Personengruppe 101 mit SV Beiträgen.


    Auch hier keine Fehler.
    Es geht also auch mit der -06 Betriebsnummer als normale Krankenkasse.

  • Was heißt denn "Alles andere..."
    Übersehe ich vielleicht einfach nur was?


    Hab jetzt ne EZS (6606) mit Betriebsnummer -06 gemacht. Der Mitarbeiter hat die Personengruppe 101 und alle Beiträge auf 1.


    Muss ich noch irgendwo was einstellen?


    Weiterhin kommt folgendes:
    Die Beschäftigungsvorgaben ab 01.01.2017 :
    Fehler - Für die angegebene Personengruppe darf nicht die Einzugsstelle der Bundesknappschaft (für Minijobs) hinterlegt werden! Erstellen Sie eine neue Einzugsstelle (ggf. für die Bundesknappschaft), und weisen Sie diese, diesem Mitarbeiter zu.

  • Wüsste ich jetzt nicht, wo Du noch weitere/andere Einstellungen machen könntest.. wie gesagt: bei mir ist es so, dass die BN 006 die "geringfügige" Knappschaft ist, das scheint auch zur Fehlermeldung zu passen, wobei ja die 001 auch zu einem Fehler führte, hast Du das nochmal probiert?

  • Hallo,


    also, um einige Dinge mal klarzustellen oder zu bestätigen, die im Laufe des Threads ja auch schon von maulwurf23 und Jaule erläutert wurden:


    Zur Knappschaft gibt es zwei Betriebsnummern, die 98000006 und die 98000001. Die 98000006 gehört zu jener Knappschaft, die für die Abrechnung von Minijobbern zuständig ist, also Mitarbeitern mit der Personengruppe 109 und dem Beitragsgruppenschlüssel 6100 bzw. 6500. Im Programm ist diese Einzugsstelle als einzige in jedem neuen Mandanten bereits vorhanden und hat die interne Nummer 6600.


    Will man nun einem regulären Mitarbeiter, also bspw. einem mit Personengruppe 101, diese Einzugsstelle 6600 zuweisen, erhält man die entsprechende Meldung, dass Personengruppe und Einzugsstelle nicht zusammen passen.


    Die Knappschaft ist aber auch eine „ganz normale“ gesetzliche Krankenkasse. Ist ein Mitarbeiter regulär angestellt (Personengruppe 101) und bei der Knappschaft versichert, muss die Knappschaft als Einzugsstelle im Programm neu angelegt werden, dann aber mit der Betriebsnummer 98000001! Und zwar unabhängig davon, ob die Knappschaft eine andere Betriebsnummer mitteilt. Sie haben anschließend also die Knappschaft sozusagen zwei Mal im Programm. Diese neu angelegte Einzugsstelle ist dann bei regulär angestellten Mitarbeitern zu hinterlegen.


    Noch einige weitere Hinweise:

    • Die bereits bei Anlage des Mandanten vorhandene Knappschaft mit der 6600 sollte nicht gelöscht werden.
    • Welche Krankenkasse nun genau für die Abrechnung von Minijobbern herangezogen wird, kann man im Programm auch festlegen: Unter „Start > Parameter > Abrechnung > Parameter“ gleich oben bei „Parameter für Einzugsstellen“.
    • Sind wie oben beschrieben korrekterweise zwei Einzugsstellen zur Knappschaft erfasst, dem Mitarbeiter ist die für ihn zutreffende Krankenkasse zugewiesen, und es erscheinen trotzdem weiterhin Hinweise und Fehler, kann man zum einen natürlich noch die älteren Abrechnungsvorgaben prüfen.
    • Zum anderen kann man die bisherigen Beitragsnachweise neu aufbauen lassen. Erstellen Sie dazu bitte zunächst über „Datei > Datensicherung > Bereitstellen“ eine Mandantenspezifische Vollsicherung. Anschließend klicken Sie im Programm auf „Datei > Informationen > Einstellungen > DB Manager“, geben im Feld „Suchbezeichnung“ bitte „Einzugsstellen“ ein und klicken dann auf „Weitere“. Wählen Sie dort „Daten für Beitragsabrechnung erneut aufbauen“ und führen den Assistenten einmal durch.

    Führen auch diese Hinweise nicht zur Lösung, schlage ich die telefonische Kontaktaufnahme mit unseren Kollegen des technischen Supports vor (https://www.buhl.de/support.html). Vielleicht lässt sich per Fernwartung schnell Licht ins Dunkel bringen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel