Kupons mit negativem Wert eingeben (Gebühren erfassen)

  • Hallo zusammen,


    in "Mein Geld" ist es ja sehr schön möglich reine Aktiendepots im Blick zu behalten. Wenn man allerdings zusätzlich noch ein Depot für Rohstoffe oder Edelmetalle (mit richtiger physikalischer Hinterlegung) hat, wird es schon schwieriger. Damit man den aktuellen Wert seiner physisch eingelagerten Edelmetalle erfassen kann, hilft es ein Wertpapier anzulegen und da dann z.b den Gold- oder Silberkurs zu hinterlegen. Über den Kursfaktor kann man sogar die Mengeneinheit dieser "Aktie" zu Gramm anstatt Feinunze verbiegen. Soweit so gut.
    Normale Aktien werfen eine Dividende/Kupon ab, d.h. auf dem Verrechnungskonto wird ein bestimmter positiver Betrag gutgeschrieben. Weiterhin ist die Dividende mit dem Wertpapier verknüpft, d.h. der Kupon wird in der Gesamtbilanzierung (Gewinn-Verlustrechnung) mit berücksichtigt.
    Hat man nun ein physikalisch hinterlegtes Edelmetall, fallen regelmäßig Lagerungsgebühren für dieses bestimmte "Wertpapier" an. Das entspricht also einem Kupon mit negativem Wert. Schade, dass der Eingabedialog keine negativen Werte akzeptiert :!:


    Nachfrage bei der Hotline, wie ich solche Lagerungsgebühren erfassen soll ergab: Ausgleichsbuchung im Verrechnungskonto vornehmen.
    Nachteil: Eine Ausgleichsbuchung ist keinem konkreten Wertpapier zugewiesen, d.h. die Lagerungsgebühr wird in der Gewinn-Verlustrechnung nicht berücksichtigt -> Blöd, genau dafür erfasse ich das doch alles in "Mein Geld".


    Nachfrage bei der Hotline, ob negative Werte bei Kupons machbar sind (Verbesserungsvorschlag) ergab: Geht nicht weil gibt's nicht. -> Auch irgendwie blöd :(


    Bin ich denn wirklich der einzige der dieses Problem hat, oder finden sich vielleicht noch ein paar genauso leidgeplagte, damit die Mein Geld Programmier sich vielleicht doch dazu durchringen können ... :?:

  • Das löst aber nicht die vom TE skizzierten Probleme

    Als Alternative im Zusammenspiel mit einer Unterkategorie Edelmetall, z.B. Gold, in der alle damit in Zusammenhang stehende Kosten transparent dargestellt werden können könnte das Sachwertdepot eine Möglichkeit sein.

    er müßte zudem den Goldkurs manuell einarbeiten

    Korrekt.

  • Als Alternative im Zusammenspiel mit einer Unterkategorie Edelmetall, z.B. Gold, in der alle damit in Zusammenhang stehende Kosten transparent dargestellt werden können könnte das Sachwertdepot eine Möglichkeit sein.

    Mir erschließt sich nicht, warum man das machen sollte. Das kann man alles auch mit dem Wertpapierdepot machen und hat dort zusätzlich den Vorteil der automatischen tagesaktuellen Kurspflege und damit Wertermittlung.


    D.h., es ist eine Alternative, die aber keine Vorteile hat, sondern ggf. einen Nachteil.

  • Vor kurzem musste ich Lagerungsgebühren für Xetra-Gold bezahlen, also ein ganz normales börsengehandeltes Finanzprodukt. Analog zu den anfangs von mir erwähnten physikalisch erworbenen bzw. hinterlegten Rohstoffen/Edelmetallen ist auch hier ein Erfassung der Lagerungsgebühr und Verknüpfung mit dem Wertpapier nicht möglich. Damit ist auch für Xetra-Gold eine exakte Gewinn-/Verlust-Rechnung nicht möglich.
    Sehr ärgerlich, dass die "Mein Geld"-Entwickler kein Interesse an exakten Bilanzierungen haben und keine negativen Kupons bzw. Lagerungsgebühren zulassen ...

  • Sehr ärgerlich, dass die "Mein Geld"-Entwickler kein Interesse an exakten Bilanzierungen haben und keine negativen Kupons bzw. Lagerungsgebühren zulassen

    Es gehört nun mal nicht zum Schwerpunkt von Mein Geld, eine ausgefeilte Depotverwaltung zu liefern, sondern hier soll hauptsächlich der Depotwert im Verlauf dargestellt und in die Auswertungen einbezogen werden.

  • Es gehört nun mal nicht zum Schwerpunkt von Mein Geld, eine ausgefeilte Depotverwaltung zu liefern

    Das Ermöglichen von negativen Zahlen bei Kupons ist meiner Meinung nach nicht besonders "ausgefeilt".


    hier soll hauptsächlich der Depotwert im Verlauf dargestellt und in die Auswertungen einbezogen werden

    Wenn es bei MG wirklich nur um den Depotverlauf gehen würde, dann bräuchte man gar keine Kupons, sondern könnte das alles über Ausgleichsbuchungen regeln.


    In Summe ist das also eine gute 90% Lösung. Mit negativen Kupons würde das Programm für mich auf 95% kommen :-)

  • Bei einem Aktiendepot würde ich davon ausgehen dass die Gebühren nicht soo hoch sind, dass sie (einen messbaren) Einfluss auf die Rendite nehmen.
    Die Lagerkosten für physisches Gold sind teilweise schon hoch. Aber ich erfasse die in einer Kategorie. Eine Rendite erfasse ich bei Gold (auch über ein Goldspot-Zerti) nicht, weil meine Stücke immer auch einen Anteil Sammlerwert haben, der sich ohnehin nicht abbilden lässt. Ich bewerte zum 1.1. jeden Jahres das Sachwertdepot und fixiere dann die Werte. Parallel schaue ich was die Lagerung kostet. Gold ist ja eh nur eine Krisenwährung oder eine der schönsten Nebensachen der Welt, wenn man es in den Händen hält. Da stehen andere Geldanlagen etwas mehr unter "Leistungsdruck" :whistling:


    just my 2 cents.




    Ich fände eine Aussage über die jährliche Rendite interessanter. Bislang wird die Rendite auf die gesamte Haltedauer ermittelt. Das täuscht bei besonders lange Haltezeiten wie bei mir z. B. Die Aussage "Rendite p.a." oder "Rendite laufendes Jahr" fänd ich sehr hilfreich. Vielleicht lässt sich das mal machen, wenn man die Depotverwaltung aufpeppen möchte und eine gute Idee gesucht wird :D

  • Das Ermöglichen von negativen Zahlen bei Kupons ist meiner Meinung nach nicht besonders "ausgefeilt".

    Jede Änderung für sich genommen ist eine Kleinigkeit. In der Summe aber...

    Wenn es bei MG wirklich nur um den Depotverlauf gehen würde, dann bräuchte man gar keine Kupons, sondern könnte das alles über Ausgleichsbuchungen regeln.

    Das wäre mehr als unschön.

    In Summe ist das also eine gute 90% Lösung. Mit negativen Kupons würde das Programm für mich auf 95% kommen

    Ein Zuwachs von 5% nur wegen Zulassung eines Minuszeichens? ;)
    Wie auch immer, ich empfehle Euch, das als Verbesserungsvorschlag auch direkt bei Buhl als Ticket einzureichen. Ich hätte ja persönlich nichts dagegen.

  • Bei einem Aktiendepot würde ich davon ausgehen dass die Gebühren nicht soo hoch sind, dass sie (einen messbaren) Einfluss auf die Rendite nehmen.
    Die Lagerkosten für physisches Gold sind teilweise schon hoch.

    Da stimme ich dir zu, es hat mich allerdings einfach erneut geärgert (neue Anlageklasse, gleiches Problem).



    Ein Zuwachs von 5% nur wegen Zulassung eines Minuszeichens?

    Jepp, mir ist das Thema eben wichtig :-)



    ich empfehle Euch, das als Verbesserungsvorschlag auch direkt bei Buhl als Ticket einzureichen.

    Bisher habe ich es ein Mal beim Mail-Support und ein Mal beim Telefon-Support probiert. Beide Male wurde der Wunsch ohne Begründung abgelehnt.
    @Billy: Gibt es noch ein richtiges Ticket-System für Verbesserungsvorschläge?