Lieferantenrechnung mit eigener Rechnung verrechnen

  • Hi,


    nach langem stehe ich mal wieder vor einem kleinen Problemchen.


    Ich habe meinem Lieferanten eine Rechnung gestellt über Summe sagen wir mal 500€. Mein Lieferant hat mir eine Rechnung geschickt über Summe 800€.


    Aus zwei Rechnungen aus den Vormonaten März und April, erhält er noch zwei Gutschriften.
    Die Positionen der Gutschriften habe ich ihm zzgl. 19% MwSt. in den Rechnungen berechnet (á 50€ +19% MwSt.= 59,50€),
    mir wurde der Betrag allerdings netto auf meinem Verkäuferkonto gut geschrieben (50€).


    Mein Lieferant hat mich gebeten seine Rechnung mit meiner zuvor gestellten Rechnung zu verrechnen und ihm den Restbetrag zu überweisen.
    Bei seiner Rechnung ist natürlich jetzt noch kein Zahlungseingang hinterlegt, also leuchtet Sie noch schön Rot.


    Wie löse ich das ganze auf?


    LG
    Torsten

  • Hm, das hilft mir nicht unbedingt weiter.


    Der Zahlungsverkehr läuft über die Bank. Die Restforderung habe ich überwiesen und muss diese jetzt mit seiner Rechnung und den zwei Gutschriften die ich für Ihn erstellt habe verrechnen.


    Aus dem Bauch heraus würde ich sagen ich muss eine manuelle Buchung für seine Rechnung erstellen damit Sie in MB ist, aber wie müsste die aussehen?


    Sollkonto 3400 - Rechnungssumme vom Lieferanten
    Habenkonto 1710 - Erhaltene Anzahlungen - Verbindlichkeiten?


    Bin kein Buchhalter, habe ich jetzt mal so heraus gesucht.


    Wenn ich die Rechnung erfasst habe, dann über Splittbuchungen das ganze zuordnen.


    Oder geht das noch anders?

  • Hieraus zitiert: Gutschrift auf Lieferanten Kundenkonto

    Gehe demnach entsprechend vor

    Die Restforderung habe ich überwiesen und muss diese jetzt mit seiner Rechnung und den zwei Gutschriften die ich für Ihn erstellt habe verrechnen.

    Beispieldaten:
    Lieferantenrechnung + 1.000,00 €
    Gutschrift 01 an Lieferant - 0150,00 €
    Gutschrift 02 an Lieferant - 0050,00 €
    Überweisungsbetrag an L - 0.800,00 €


    Steht jetzt der überwiesene Restbetrag in deinem Bankkonto gehe auf Splittbuchung
    Betrag Ausgabe 800,00 €


    Splittbuchung 1

    • Zuordnung Neu zu Eingangsrechnung Lieferantenrechnung zuordnen und den vollständigen Rechnungs Bruttobetrag MINUS -1.000,00 € eingeben mit OK abschliessen

    Splittbuchung 2 Gutschrift 1

    • NEU zu Rechnung / Kunde
      Bruttobetrag PLUS + 150,00 €
      NEU zu Eingangsrechnung (geht bei Lieferanten bei einer zuvor negativ angelegten Eingangsrechnung zu -150,00 €)


      oder


    • NEU zu Einnahme / Ausgabe wähle ein Konto unter Kategorie: Weitere...
      (um "Weitere" zu sehen musst Du auf Steuervariante 3 zuvor umsteigen in > Stammdaten > Meine Firma > Einstellungen > Steuereinstellungen > Art der steuerlichen Verbuchung Variante 3)
      Konto
      8400 Erlöse 19 % oder
      3400 Wareneingang 19

    Splittbuchung 3 Gutschrift 2
    Bruttobetrag PLUS + 50,00 €
    wie Splittbuchung Nr 2

  • Sorry, so ganz schlau werde ich daraus immer noch nicht.


    Warum?, wie bekomme ich es hin das ich meine Rechnung mit seiner verrechne, das geht mir noch nicht das berühmte Licht für auf.


    Da ich nicht über das Modul Finanzen+ verfüge habe ich die Eingangsrechnung wie folgt erzeugt.


    Einkauf --> Bestellungen --> Aktuell --> Eingangsrechnung erzeugen, dort habe ich Sie mit einem - erfasst, wird aber nicht angezeigt.


    Wenn ich jetzt alles so zuordne wie beschrieben bleibt meine Rechnung immer noch auf Rot.


    Steh ich aufm Schlauch, ist das ne Nummer zu hoch für mich, stelle ich mich blöd an, wahrscheinlich, denn ich bekomme es nicht hin.


    Hier noch mal der Verlauf:


    Meine Rechnung an den Lieferanten vom 09.05.17 - Betrag 600€


    Rechnung vom Lieferanten vom 16.05.17 - Betrag 800€


    Gutschrift 1 zur Rechnung aus März für Lieferanten - Betrag 60 €


    Gutschrift 2 zur Rechnung aus April für Lieferanten - Betrag 60 €


    Mein Überweisung an Ihn nach Verrechnung +Gutschriften am 18.05.2017 - Betrag 320€


    Wenn ich bei meiner Rechnung einen Zahlungseingang hinterlegen will, gibt MB das Verrechnungskonto oder Kasse vor. Kasse fällt raus und auf dem Verrechnungskonto ist das Geld ja auch nicht.


    Wie gesagt, ich steh immer noch voll aufm Schlauch und irgendwie will der Groschen nicht fallen.

  • Bei seiner Rechnung ist natürlich jetzt noch kein Zahlungseingang hinterlegt, also leuchtet Sie noch schön Rot.

    Beschreib mal genau, wo Du das rot SEINER Rechnung siehst!

    Da ich nicht über das Modul Finanzen+ verfüge habe ich die Eingangsrechnung wie folgt erzeugt.


    Einkauf --> Bestellungen --> Aktuell --> Eingangsrechnung erzeugen, dort habe ich Sie mit einem - erfasst, wird aber nicht angezeigt.

    Dann vergiss das Modul und erzeuge keine ER! oder kaufe es! Da gibt es ein Modul-Schnittproblem.

    Wenn ich jetzt alles so zuordne wie beschrieben bleibt meine Rechnung immer noch auf Rot.

    Das war nur ein beispielhafte Erklärung zu deiner folgenden Bemerkung


    Hm, das hilft mir nicht unbedingt weiter.


    Deine Ausgangssituation war mir einfach zu wischi waschi geschildert:


    Aus zwei Rechnungen aus den Vormonaten März und April, erhält er noch zwei Gutschriften.
    Die Positionen der Gutschriften habe ich ihm zzgl. 19% MwSt. in den Rechnungen berechnet (á 50€ +19% MwSt.= 59,50€),
    mir wurde der Betrag allerdings netto auf meinem Verkäuferkonto gut geschrieben (50€).

    Was heisst das? Was hast Du da gemacht? Du kannst niemals in einer Ausgangsrechnung Gutschriftpositionen einfügen, die sich auf vorige Ausgangsrechnungen beziehen!
    Wenn das der Fall sein sollte, musst du zwingend diese Rechnung stornieren. Gutschriften erstellst Du nur über Storno über einen 2. Rechnungsvorgang - ausgelöst über Rechtsklick Gutschrift usw!
    Und Gutschriftsbetrag ist jetzt auf 50 € korrigiert und du hast noch 59,50 € ausgestellt?? Deswegen habe ich die Finger von deinem Beispiel gelassen


    Zurück zur Thematik:
    Eingangsrechnung 800 €
    Ausgangsrechnung 500 €
    Überweisungsbetrag 300 €
    Im Bankkonto zum Betrag Ausgabebetrag 300 € machst Du eine 1. Splittbuchung über Minus 800 € an eine Ausgabekategorie (weil Du ohne ER arbeitest) und im 2. Splitt Plus 500 € an Eingang zu ARechnung.


    Gutschriften dürfen nicht "verkürzt" mit nächster A-Rechnung abzüglich erscheinen. Die Rechnung muss den vollen ungekürzten zu zahlenden Gesamtbetrag ausweisen. Im Schlußsatz kannst Du aber schreiben: Überweisen sie lediglich den verminderten Betrag.

  • Scheint heute besser zu gehen, immerhin klappt es mit dem zitieren :D :D :D


    Beschreib mal genau, wo Du das rot SEINER Rechnung siehst!

    Verkauf --> Rechnungen



    Was heisst das? Was hast Du da gemacht? Du kannst niemals in einer Ausgangsrechnung Gutschriftpositionen einfügen, die sich auf vorige Ausgangsrechnungen beziehen!

    Wenn das der Fall sein sollte, musst du zwingend diese Rechnung stornieren. Gutschriften erstellst Du nur über Storno über einen 2. Rechnungsvorgang - ausgelöst über Rechtsklick Gutschrift usw!
    Und Gutschriftsbetrag ist jetzt auf 50 € korrigiert und du hast noch 59,50 € ausgestellt?? Deswegen habe ich die Finger von deinem Beispiel gelassen

    Ich bin auf die Rechnung gegangen, rechtsklick, Rechnung stornieren, Gutschrift erstellen, dann alles bis auf die Verkaufsgebühr gelöscht und für diese eine Gutschrift erstellt. Das war wahrscheinlich falsch wenn ich lese was Du geschrieben hast, oder?




    Zurück zur Thematik:

    Eingangsrechnung 800 €
    Ausgangsrechnung 500 €
    Überweisungsbetrag 300 €
    Im Bankkonto zum Betrag Ausgabebetrag 300 € machst Du eine 1. Splittbuchung über Minus 800 € an eine Ausgabekategorie (weil Du ohne ER arbeitest) und im 2. Splitt Plus 500 € an Eingang zu ARechnung.


    Gutschriften dürfen nicht "verkürzt" mit nächster A-Rechnung abzüglich erscheinen. Die Rechnung muss den vollen ungekürzten zu zahlenden Gesamtbetrag ausweisen. Im Schlußsatz kannst Du aber schreiben: Überweisen sie lediglich den verminderten Betrag.

    Da fehlen die Gutschriften noch SAMM, der Unterschied zwischen seiner und meiner Rechnung ist ungefährt 200€, die Gutschriften für ihn belaufen sich auf rund á 60€, ergo zusammen 320€ die ich ihm überwiesen haben.


    Was halt auch wichtig ist das die Buchungen dem Lieferanten zugeordnet werden damit bei ihm im Kundenkonto das Saldo wieder auf null ist.

  • Ich bin auf die Rechnung gegangen, rechtsklick, Rechnung stornieren, Gutschrift erstellen, dann alles bis auf die Verkaufsgebühr gelöscht und für diese eine Gutschrift erstellt.

    Ist ja doch richtig! Sehr gut!

    Verkauf --> Rechnungen

    Da liegt ja Deine Rechnung an ihn und die leuchtet rot. Aber da Du ohne Modul und so nicht mit Eingangsrechnungen arbeitest, löse keine ER mehr über Bestellungen aus, sondern ordne die Lieferantenrechnung direkt einer Warenausgabekategorie zu.


    Deinen Überweisungsbetrag im Konto von - 320 € splittest Du 4 x
    - 800 € Lieferanten Rechnung 16.Mai 2017
    - 060 € Gutschriftsbetrag April
    - 060 € Gutschriftsbetrag März
    + 600 € OriginalRg Betrag 18.Mai 2017
    ergibt
    = -320 €

  • Alles so gemacht wie Du gesagt hast, Rechnung an ihn leuchtet immer noch Rot.
    Ich habe jetzt dort als Herkunft für den Zahlungseingang das Verrechnungskonto gewählt.
    Nächsten Monat soll er mir das Geld wieder überweisen, das ist mir zu kompliziert, bin kein Buchführungsspezi.


    Ein ganz großes DANKESCHÖN für Deine Arbeit SAMM, in anderen Lebensbereichen biete ich auch kostenlosen Support und erarbeite für andere Lösungen, aber bei Buchführung (obwohl ich eine 2 in der Abschlußprüfung hatte) strecke ich die Waffen.

  • Wenn dir das Ganze als Splittbuchung zu kompliziert ist, ist es doch das Einfachste, den übers Bankkonto bezahlten Betrag der Eingangsrechnung zuzuweisen. Den dann noch offenen Rest gleichst du übers Verrechnungskonto aus, genauso wie die insgesamt verrechneten Ausgangsrechnungen. Die so gemachten Buchungen im Verrechnungskonto sollten sich dann gegenseitig aufheben, sprich in Summe ne runde Null ergeben.

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."