Neue Version 17.0.5713 ist online, Fusion IKK, Übertragung Erstattungsanträge AAG mit Version 5

  • Hallo,



    die neue Version 17.0.5713 ist online mit vielen Detailänderungen. Zwei wichtige Punkte möchte ich hervorheben:


    1. Versionsnummer Übertragung AAG


    Einige Nutzer bekamen bei der Übertragung von Erstattungsanträgen die Meldung, die Anträge wären nicht mit der erwarteten Versionsnummer übermittelt worden. Mit dem vorliegenden Update erfolgt die Übertragung nun mit der aktuellen Versionsnummer 5.


    Wichtig: Wurden von Ihrer Krankenkasse bereits AAG-Anträge zurückgewiesen und sollen nun neu übertragen werden, führen Sie zunächst bitte das Update durch. Anschließend öffnen Sie im Bereich „Stammdaten > Mitarbeiter“ den Datensatz des betroffenen Mitarbeiters und klicken den Reiter „Lohn-Abrechnungsdaten“ an. Links in der Liste finden Sie die „Erstattungsanträge (AAG)“. Rechts klicken Sie dann den entsprechenden Antrag mit der rechten Maustaste an und wählen „Erneut übertragen“. Bei der nächsten Übertragung von Erstattungsanträgen wird dieses Antrag nun erneut und mit der aktuellen Versionsnummer übermittelt.

    2. Fusionen Krankenkassem, u.a. IKK


    Zum 01.07.2017 erfolgen einige Fusionen im Bereich der Krankenkassen. So ist künftig statt der IKK gesund plus West (Betriebsnummer: 20013109) die IKK gesund plus (Betriebsnummer: 01000455) zu verwenden. In Ihrem Lohnprogramm wird diese Änderung als Fusion erfasst. Eine Anleitung zur Erfassung von Fusionen bei Krankenkassen haben wir in dieser FAQ für Sie zusammengestellt:

    https://www.buhl.de/faqs.html?article=710


    Nach Durchführung der Fusion werden Sie in einem Hinweisfenster gebeten, über den DB-Manager die bisherigen Beitragsnachweise erneut aufzubauen. Dies ist i.A. nicht nötig. Der Neuaufbau kommt bspw. zum Einsatz, wenn Änderungen bei den Krankenkassen wie Fusionen u.ä. erst nachträglich für einen bereits abgeschlossenen Lohnmonat vorgenommen wurden.




    Hier noch die allgemeinen Hinweise zum Update:


    Vor der Installation des Updates empfehlen wir wie immer dringend die Erstellung einer Mandantenspezifischen Vollsicherung über „Datei >Datensicherung > Bereitstellen“ für jeden Mandanten.
     
    Sofern Sie in der Software einen Hinweis erhalten "Kontenplan auf Aktualisierung prüfen", führen Sie diese Aktualisierung bitte nur dann durch, wenn sie in Ihrem Fall notwendig und sinnvoll ist. Erstellen Sie in jedem Fall zuvor eine Mandantenspezifische Vollsicherung. Mit der Überprüfung des Kontenplans werden i.A. bei allen Konten die Standardeinstellungen wiederhergestellt. Sämtliche selbst vorgenommenen Änderungen, bspw. hinsichtlich der Gliederungszuordnung der FiBu-Konten, werden dabei überschrieben!
     
    Falls bei der Installation des Updates aus der Software heraus über „Datei > Hilfe > Tools > Auf Programm-Aktualisierung prüfen“ ein Fehler oder ein leerer Bildschirm erscheint, lässt sich das Update wie immer auch über unsere Internetseite buhl.de/updates.html im Bereich der WISO Büro-Software herunterladen und dann bei geschlossener kaufmännischer Software ausführen. Gelingt das Update auch darüber nicht, beachten Sie bitte auch die Hinweise in unserer FAQ: buhl.de/faqs.html?article=1734.
     
    Wer programmübergreifend noch einmal die Änderungen in der aktuellen oder älteren Updateversionen nachlesen möchte, kann dies unter „Datei > Hilfe > Weitere Informationen > Programmänderungen“ tun.



    Die Darstellung der Neuerungen wurde mit dem aktuellen Update ebenfalls überarbeitet. Daher sieht die Detailauflistung der Anpassungen ab diesem Update ein wenig anders aus:

    Bereichsübergreifend

    • Neu

      • ElStEr-Schnittstelle
        Die Elster-Schnittstelle der Datenabholung wurde auf Version 2.6.0 aktualisiert.
        Die ELSTER-Schnittstelle wurde auf Version 25.7.2.0 (Mai-Update) aktualisiert.
      • Vorgaben Finanzämter
        Die Vorgabedaten der Finanzämter wurden aktualisiert (Stand 29.05.2017).
    • Verbessert

      • Datenserver
        Wenn in der Serverkonfiguration (BPConfig.exe) die Option 'an alle Adapter binden' gewählt ist, werden auch im laufenden Betrieb dazukommende Adapter berücksichtigt.
        Die Verbindung zum Datenserver wird über den Namen des Serverhosts hergestellt. Sollte kein Server über die Namenssuche gefunden werden, wird die gespeicherte IP-Adresse verwendet.
        In der Serverkonfiguration wird der ermittelte Fully Qualified Domain Name (FQDN) des Datenservers angezeigt und kann manuell überschrieben werden.
        In der Serveranbindung können manuell Datenserver über den Namen/IP-Adresse und ggf. den abweichenden Port des Serverhosts hinzugefügt werden. Diese Vorgehensweise löst den bisherigen Ex- und Import der Serverkonfiguration ab.
      • Umbenennung der "Neuerungen"
        Die "Neuerungen" wurden umbenannt in "Programmänderungen" und stehen nun im HTML-Format zur Verfügung.
    • Korrigiert

      • Eingabefelder für Datum
        Datumseingabefeldern übernehmen beim Verlassen des Feldes die im Format „TTMMJJ“ eingegebenen Datumswerte auch bei der Jahresangabe "20" korrekt. (z.B. bei 010520)
      • ElStEr-Schnittstelle/Download Visual C++ Redistributable Package für Visual Studio
        Der Link für den Download von Visual C++ Redistributable Package für Visual Studio 2013 wurde aktualisiert.
      • Vorgänge
        Im geöffneten Vorgang kann die Funktion "Datei - Ausgeben und Schließen" nach einem Abbruch der Druckfunktion erneut aufgerufen werden.


    Warenwirtschaft


    • Neu

      • Kasse/Kassenbelege
        Für den Ausgleich eines Offenen Postens in der Kasse wurden neue Variablen GOpNt, -GOpSt und -GOpBt (für Netto, Steuer und Brutto) eingebracht und stehen für die Kassenbelege zur Verfügung. Die Kassenlayouts '(DIN A4)', '(Kassenzettel)'. '(Kassenzettel ohne Einzelpreis))' und '(Kassenzettel Epson)' wurden entsprechend angepasst.
    • Verbessert

      • Kasse
        Es wurde ein Sicherheitshinweis eingebracht, wenn die ausgewählte Artikelnummer bei der Positionserfassung nicht existiert.
      • Versand/Paketanzahl
        Die Kapazität des Feldes „Paketanzahl“ wurde von 100 auf 999 erhöht.
    • Korrigiert

      • Kasse/Belege mit eingelösten Gutscheinen
        Wird in einem Kassenvorgang ein Gutschein eingelöst und 2 verschiedene Zahlarten verwendet, dann wird im Druck des Kassenberichts die Aufteilung nach Zahlarten korrekt ausgewiesen.
      • Versand/Parameter - Versand - Arten
        Im Register "Zonen" wurde eine Meldung, die bei der Eingabe der Postleitzahlen auftreten konnte, entfernt.
      • Vorgang wandeln innerhalb Detailansicht Vorgänge
        Archiv-Vorgänge können aus der Detail-Ansicht "Vorgänge" heraus über "Weitere - Wandeln" gewandelt werden.
      • Vorgänge - Protokolleinträge
        Wandeln eines Vorgangs in eine "Auftragsbestätigung" und direkt anschließend in eine "Bestellung vom Kunden" löst nur einen Protokolleintrag aus.


    Finanzbuchhaltung


    • Verbessert

      • Anlagenverwaltung/Zu- und Abgänge
        Eine Hinweismeldung, die nach Ablauf der Nutzungsdauer von Anlagengütern bei der Erfassung von Zu- und Abgängen ausgegeben wurde, wurde entfernt.
      • Ausgabe Kontenblätter in Excel-Datei
        Datumfelder werden für den Export nach Excel speziell aufbereitet.
    • Korrigiert

      • Anlagenverwaltung/Zugang nach Übergabe AfA-Buchungen
        Wird ein Zugang in einem Monat erfasst, für den bereits die AfA-Beträge an die Buchhaltung übergeben wurden (nach Rücksetzung des Kennzeichens "Gebucht"), werden die AfA-Beträge korrekt ermittelt.
      • Geschäftsvorfälle/Archivbuchung stornieren
        Wird ein Buchungssatz storniert, bei dem in einem der angesprochenen Konten zwischenzeitlich im Kontenplan-Datensatz der Steuerschlüssel geändert wurde, wird die Stornobuchung mit den ursprünglichen Einstellungen erstellt.
      • Geschäftsvorfälle/Erfassung mit Kurzbuchung
        In einzelnen Konstellationen konnte es dazu kommen, dass eine Adressnummer aus der vorherigen Buchung übernommen wurde.
      • Kontenplan exportieren
        Beim Export des Kontenplans werden im Register "Umsatz/Budget" beim Gestalten eines Exportlayouts in der Feldliste die Umsatz- und Budgetfelder als nicht importierbar gekennzeichnet.
      • Zahlungsbuchung mit Skonto
        Wenn bei einer Zahlungsbuchung ein Skontokonto angesprochen wird, bei dem eine feste Kostenstelle hinterlegt ist, wird diese Kostenstelle nur im Kontenblatt des Skontokontos ausgewiesen.


    Lohnbuchhaltung


    • Neu

      • AAG/Rückmeldungen im AAG-Verfahren
        Sofern beim Abruf der Nachrichten der Annahmestellen Rückmeldungen im AAG-Verfahren vorliegen, können diese im Bereich Mitarbeiter im Assistent "Externe Meldungen verarbeiten" verarbeitet werden. Im Mitarbeiter ist die Rückmeldung dann auf der Seite "Lohn-Abrechnungsdaten" unter "Externe Grundlagen/AAG Rückmeldung" einsehbar.
      • Insolvenz
        Die Abrechnung bei Insolvenz wird unterstützt. In diesem Zusammenhang sind neue Felder im Mandantenstamm und neue Ein- und Austrittsgründe im Mitarbeiter eingebracht worden.
      • Mitarbeiter - Abrechnungsvorgaben
        Die Personengruppe "120 Versicherungspflichtige Altersvollrentner und Versorgungsbezieher wegen Alters" wird unterstützt (Stichwort "Flexirente"). Diese Personengruppe kann für Abrechnungszeiträume ab 01/2017 eingesetzt werden.
    • Verbessert

      • Lohntasche
        Das Layout für den Druck der Lohntasche wird nun dreizeilig im Bereich "Name", "Vorname" und "Geburtstag" ausgegeben.
      • Unfallversicherung/Druck (Lohnnachweis aufgeschlüsselt (UV))
        Statt der internen Nummer der Gefahrtarifstelle wird die offizielle GTS-Nummer und die Bezeichnung der GTS ausgewiesen.
    • Korrigiert

      • AAG/Annahmestellen
        Eine Meldung, die im Einseh-Modus in den Ausgängen der Erstattungsanträge erscheinen konnte, wurde entfernt.
      • Buchungsübersicht
        In der Buchungsübersicht wird in "AGA KV" der "KV Kug Arbeitgeberanteil Zusatzbeitrag" korrekt ausgewiesen.


    Zahlungsverkehr


    • Verbessert

      • Bankenstamm
        Der Bankenstamm wurde aktualisiert. (Stand Mai 2017)
    • Korrigiert

      • Erfassung von Zahlungsverkehrsdatensätzen
        Tätigt man die Schaltfläche Quick, wird der Name des Kreditinstituts nicht vorbelegt.
      • OP Verwaltung und Mahnwesen/Druck Zahlungsvorschau
        Beim Druck der Zahlungsvorschau wird bei aktivem Kennzeichen „Datum frei festlegen“ die Ausgabe nach Datum aufsteigend sortiert.
      • Zahlungsverkehreingang/Zuordnung buchen
        Wenn bei den Hausbanken eine Bankverbindung mehrfach mit unterschiedlichen FiBu-Buchungskonten angelegt ist, konnte es vorkommen, dass beim Buchen des Zahlungsverkehreingangs nicht das FiBu-Konto der ausgewählten Hausbank berücksichtigt wurde.


    • E-Mail Versand: Die mit 5701 in den Feldlisten für Formeln geänderten Variablennamen in den Eigenschaften von E-Mails im Bereich „E-Mail Anhänge" bei „Dateiname" und „Kennwort" wurden wieder richtiggestellt.
      Wichtig: Falls Sie in den Druckausgaben Formeln verwenden, prüfen Sie diese bitte auf Gültigkeit.
    • Lohnbuchhaltung/Pfändungsfreigrenzen: Die zum 01.07.2017 geänderten Pfändungsfreigrenzen wurden eingebracht.
    • Lohnbuchhaltung/Stammdaten Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze, Zusatzbeiträge und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 13.06.2017).
      Bitte beachten Sie, dass zahlreiche Einzugsstellen Ost mit der entsprechenden Einzugsstelle West zum 01.07.2017 fusioniert haben.
    • Schnellwahl: Bei selbst erstellten Einträgen in der Schnellwahl wird die hinterlegte Tastenkombination erkannt und ausgeführt.
    • COM-Aktiv-Schnittstelle/Vorgänge buchen: Vorgänge mit aktivem Buchungsparametern "in Offene Posten eintragen" und "SEPA-Mandat und Daten für Pre-Notification vor dem Buchen prüfen (nur bei SEPA-Lastschriften)" können über die COM-Schnittstelle nur gebucht werden, sofern die internen Prüfungen auf das SEPA-Mandat erfolgreich sind. Ist dies nicht der Fall, wird eine Exception mit dem jeweiligen Sachverhalt ausgelöst.
    • Warenwirtschaft/Adhoc-Exporte mit geöffneter Detailansicht Umsatz: In Mandanten mit abweichendem Wirtschaftsjahr werden die Umsatzdaten des Wirtschaftsjahres statt wie bisher des Kalenderjahres exportiert. Dies gilt für alle Bereiche, in denen die Detailansicht 'Umsatz' zur Verfügung steht.
    • Warenwirtschaft/Parameter - Vorgänge und Zwischenbelege - Vorgangs-Register: Bei der Neuanlage eines Vorgangs-Registers wird eine ausgewählte "Vorgangsart für NEU" gespeichert.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge mit Berücksichtigung von Rabattstaffeln: Der Mengenfaktor wird beim Errechnen des Positionsgesamtpreises beachtet, wenn eine Rabattstaffel berücksichtigt wird.
    • BONUS Warenwirtschaft/Kasse/Kassenbericht - OP-Ausgleich mit Skonto: Wenn ein Offener Posten in der Kasse mit Skonto ausgeglichen wird, erfolgt die Ausweisung von 'Betrag aus OP' und 'Brutto' unter 'Bezahlte Kundenrechnungen' korrekt.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Signaturkarten (nur Österreich): Nur wenn in der Signatureinheit der aktuell geöffneten Kasse die zugeordnete Signaturkarte eingesteckt ist, kann der Beleg signiert werden. An einem Arbeitsplatz darf immer nur eine Karte eingesteckt sein - ansonsten kann der Beleg nicht signiert werden.
    • Bildschirmauflösung 150%: Bei systemseitig eingestellter Bildschirmauflösung von 150% konnte es zu Verschiebungen und Überlappungen kommen.
    • Eingabefelder mit Auswahlliste: In Eingabefeldern mit Auswahlliste (z.B. "Land" innerhalb der Adresseingabe) kann man durch die Eingabe eines Buchstabens innerhalb der Liste auf den nächsten Eintrag springen, der mit diesem Buchstaben (z.B. "a") beginnt. Auch wenn in dieser Liste Umlaute (z.B. "ä") enthalten sind, werden alle Einträge korrekt angesprungen.
    • Export formatierter Texte z.B. in Memo- und Info-Feldern: Der Export formatierter Texte wird nun ohne Meldung durchgeführt.
    • Volltextsuche: Eine Meldung, die sporadisch bei der Nutzung der Volltextsuche auftreten konnte, wurde entfernt.
    • BONUS Vorgaben Finanzämter: Die Vorgabedaten der Finanzämter wurden aktualisiert (Stand 22.09.2016).
    • Druckdesigner/Ausgabe von Drucken als PDF-Datei: Bedingt durch eine verschärfte Fehlerprüfung konnte es bei der Erstellung der PDF-Datei in Einzelfällen vorkommen, dass eine Meldung zu 'invalid bitmap' kam.
    • Kalender/Teilnehmer in Terminen: Es konnte vorkommen, dass beim Öffnen eines Termins ohne Teilnehmer die Teilnehmer eines zuvor geöffneten Termins beim Speichern übernommen wurden.
    • Warenwirtschaft/Artikel - Detailansicht Bestandsvorschau: Auch wenn in Bestellungen Stücklisten enthalten sind, die einen Artikel mehrfach enthalten, ist die Ausweisung in der Bestandsvorschau korrekt.
    • Warenwirtschaft/Übersichten: Wenn man sich in einer Übersicht befindet und einen Datensatz markiert hat, bleibt diese Markierung erhalten, auch wenn der Datenbestand durch einen anderen Benutzer verändert wird.
    • Warenwirtschaft/Vorgänge wandeln: Wenn im Assistent "Vorgang wandeln" die Vorschau aufgerufen wird, konnte es vorkommen, dass anschließend das Programm nicht mehr reagierte.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Kassenbericht: Bei stornierten Belegen, mit denen ein OP ausgeglichen wurde, wird die Beleg-Nr. aus OP korrekt im Kassenbericht ausgegeben.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Kassenstand - Protokoll Export (nur Österreich): Beim Export kann der Zeitraum der auszugebenden Daten vorgegeben werden.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Monatsbelege erstellen (nur Österreich): Nach einem Monatswechsel wird beim ersten Öffnen einer Kasse in der jeweiligen Kasse der Monatsbeleg erstellt. Dies geschieht unabhängig von der Berechtigung des Benutzers.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Registrierkassenpflicht (nur Österreich): Nach einem Ausfall der Signatureinheit am Vortag wird am darauf folgenden Tag neben dem Sammelbeleg auch der Startbeleg gedruckt.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Signaturkarten (nur Österreich): Nur wenn in der Signatureinheit der aktuell geöffneten Kasse die zugeordnete Signaturkarte eingesteckt ist, kann der Beleg signiert werden. An einem Arbeitsplatz darf immer nur eine Karte eingesteckt sein - ansonsten kann der Beleg nicht signiert werden.
    • Warenwirtschaft/Kasse/Storno von Belegen mit 2 Zahlarten: Wenn mehrere Zahlarten im zu stornierenden Beleg verwendet wurden, wird abgefragt, mit welchen Zahlarten das Storno durchgeführt werden soll. Die ursprüngliche Verteilung wird dabei vorgeschlagen.
    • Finanzbuchhaltung/Anlagenverwaltung/Anlagen mit AfA-Art "Finanzanlage": Beim Druck des „Anlagenspiegel“ und „Entwicklung des Anlagevermögens“ wird der „Abgang“ und „Buchwert“ auch bei Anlagen mit Vollabgang korrekt ausgewiesen.
    • Finanzbuchhaltung/Geschäftsvorfälle/Plausibilitätsprüfung Personenkonten: Die Prüfung, ob die Adressnummer dem Personenkonto korrekt zugeordnet ist, wurde erweitert und greift auch bei Änderungen der Adressnummer und der Benutzung der Kurzbuchung (+/-).
    • Lohnbuchhaltung/AAG/Beitragsabrechnungen übertragen - Erstattungsanträge AAG: Erstattungsanträge AAG werden mit der erwarteten Versionsnummer 5 übermittelt.
      Wichtig: Sofern Daten zurückgewiesen wurden, müssen die AAG-Anträge im Mitarbeiter mit der Schaltfläche 'Erneut versenden' erneut zum Versand bereitgestellt werden.
    • Lohnbuchhaltung/Unfallversicherung/Vorgaben: Die UV Stammdatendatei wurde aktualisiert. (Stand 31.03.2017)

    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel