Ebay Gebühren, Amazon sind keine Verkaufsprovisionen, sondern Sonstige Leistungen 3123 Reverse Charge - § 13b UStG

  • Nobby, ich habe die Frage nicht so recht verstanden.


    Ich kenne mich nur mit folgender Vorgehensweise aus:


    jmd. bestellt bei Amazon und der Verkäufer (ich) versendet selbständig die Ware (also keine Fulfillment bei Amazon / Versand durch Amazon).


    Rechnung erstelle ich in meinem System über den bei Amazon angegebenen Verkaufspreis plus Versandkosten.


    Von Amazon erhält man eine Rechnung über die Verkaufsgebühren (0 % USt.)


    Das verbuchst du dann nach meiner Anleitung.


    fertig.

  • Die Zuordnung welche meiner Verkäufe in den Amazon-Gutschriften enthalten sind mache ich über die Amazon-Bestellnummer, welche in in jeder meiner Rechnungen hinterlege. So kann ich diese den Verkäufen bei Amazon zuordnen.


    Man muss dann aber nach dem Login im Amazon Verkäuferkonto jeweils in den Abrechnungsübersichten nachschauen und so abgleichen.

    Ob die MeinBüro Amazon Schnittstelle das irgendwie automatisch zuordnet würde mich interessieren. Ich nutze diese bisher nicht.

  • Hallo,

    ich habe heute mit Überraschung diesen Thread, leider viel zu spät entdeckt und musste feststellen, dass ich es seit Jahren falsch mache, da ich mich an die MeinBüro/Orgamaxx-Anleitung gehalten habe. Ich werde es nun so machen, wie babylonian es schreibt:

    Zitat

    : Amazon/ebay ---> Splitbuchung! Neue Einnahme/Ausgabe

    1) 8400 Erlöse 19 % USt Betrag = Rechnungsbetrag (Überweisungsbetrag+AmazonGebühren)

    2) 3123 ebay-Gebühr, Amazon-Gebühr 0 % US

    Ich habe aber auch hier Verständnisprobleme.

    Die periodischen Abrechnungen, die ich von Amazon erhalten, sehen in der Regel (nur ein Beispiel) wie folgt aus:


    Anfangssaldo Nicht verfügbarer Saldo des vorherigen Abrechnungszeitraums 0,00
    Bestellungen Artikelpreis 2000,00
    Aktionsrabatt -30,00
    Amazon-Gebühren -1000,00
    Andere (Gutschriften für Versandkosten & Geschenkverpackung 500,00
    Gesamtsumme 1470,00
    Erstattungen Artikelpreis -40,00
    Amazon-Gebühren 10,00
    Andere -20,00
    Gesamtsumme -50,00
    Abschlusssaldo Gesamtsaldo 1420,00


    Babylonian verwendet in seiner Erklärung die Begriff Rechnungsbetrag, Überweisungsbetrag und AmazonGebühren.

    1. Was genau ist der Rechnungsbetrag?
    2. Der Überweisungsbetrag ist vermutlich der Gesamtsaldo aus der letzten Zeile, also die 1420,00 €.
    3. Was aber sind die AmazonGebühren? Ist das Aktionsrabat + Amazon-Gebühren + Andere? Wenn AmazonGebühren wirklich nur Amazon-Gebühren, also die 1000,00 € sind, wie muss ich dann Aktionsrabat und Andere verbuchen?
    4. Kann ich bei den Erstattungen die einzelnen Positionen einfach mit den einzelnen Positionen bei Bestellungen Verrechnungen, oder muss ich die Erstattungen einzeln verbuchen?
    5. was wäre, wenn der Anfangssaldo ungleich 0 ist, wie müsste dieser verbucht werden?

    Vielen herzlichen Dank für eure Untersützung!


    Viele Grüße


    Christian

  • Habe das Thema von ebay Gebühren, Amazon Verkaufsprovision - Fehler bei Reverse Charge - § 13b UStG - Mein Büro bucht falsch! umbenannt.

    Mein Büro bucht korrekt, man ist selbstverantwortlich für das richtige Buchungskonto.

    Der Fehler
    4) Umsatz-Steuererklärung: Die Werte sind grundsätzlich im falschen Feld, ist bei der Steuererklärung für 2017 nicht mehr aufgetreten. Scheint also behoben worden zu sein

    Es wird lediglich ein eventuell unpassendes Konto empfohlen. Es geht in der Anleitung gar nicht um die beratende Kontoauswahl sondern den Ablauf.

    Zusatzinfo: ebay hat seit Mai 2018 eine Niederlassung in Deutschland. Sollte die vorliegenden Rechnung also von der EBAY GmbH mit Sitz in Deutschland ausgestellt sein, dann werden diese Gebühren auf 4760 Verkaufsprovision gebucht. Für Amazon bleibt alles wie oben beschrieben.

    Und plötzlich ändert der Unternehmer seinen Sitz.