Kaum mehr arbeitsfähig nach Update: Kontextmenü rechte Maustaste ist tot (Vorgangsbearbeitungen)

  • ... und weiter geht es.
    Jetzt bin ich fast gar nicht mehr in der gewohnten Routine arbeitsfähig, weil das gesamte Kontextmenü der rechten Maustaste in den Vorgangsbearbeitungen weg ist.
    Z.B. "Zwischensumme einfügen" geht also nur noch über das Hauptmenüband.


    Wie komme ich am schnellsten wieder zurück auf die Vorversion ?
    Geht das überhaupt jetzt noch?


    LG

  • ... und weiter geht es.
    Jetzt bin ich fast gar nicht mehr in der gewohnten Routine arbeitsfähig, weil das gesamte Kontextmenü der rechten Maustaste in den Vorgangsbearbeitungen weg ist.
    Z.B. "Zwischensumme einfügen" geht also nur noch über das Hauptmenüband.


    Wie komme ich am schnellsten wieder zurück auf die Vorversion ?
    Geht das überhaupt jetzt noch?


    LG

    Ja, das geht,

    1.

    ich hab's letztlich über einen WIN-Wiederherstellungszeitpunkt geschafft. Ist aber mit einigen Schlenkern verbunden gewesen und war auch nicht ganz ungefährlich.


    Dieser Downgrade auf 17.0.5705(5713) verschafft mir also wenigstens etwas Zeit, um zunächst nicht täglich diese neuen Haptik-Bugs vor der Nase zu haben. Fraglich aber, ob zwischenzeitlich und bis zum nächsten Update wirklich an den Mängeln gearbeitet werden wird. Beim Support kann man nämlich wieder einmal nix nachvollziehen und bearbeitet wurde mein entsprechendes Ticket wieder einmal mit der Delete-Taste. Einfach hoffnungslos.

    Früher oder später muss man dann also wohl doch auf 18.0.5803 + dem kürzlich nachgeschossenem Service-Printer-Update --mit gleicher Nummer (?)-- updaten.


    2.

    auch mit einer Inst.-Datei auf 17.0.5606 (= US2017ESD.exe) + Update-Dateien auf 17.0.5705 und/oder auf 17.0.5713 + Elster-Update + Einspielen der letzten Datensicherung. Nach drei, vier telefonischen Erklärungs-Anläufen hab ich für dieses optionale Verfahren auch tatsächlich diese Inst.-Datei 2017 und die Download-Datei-Ressourcen vom Support bekommen (die schriftliche Eingabe dazu hatte nichts gebracht, weil wieder einmal nicht ordentlich gelesen wurde).

    Für z. B. ein zwischenzeitlich erforderliches Aufsetzen eines neuen Rechners sind diese Dateien (und/oder die neue 2018'er) übrigens auch unentbehrlich. Das steht mir in diesem Jahr auch noch bevor.

    Ratschlag: für solche Fälle immer die jeweils jahresaktuelle Installationsdatei (= US201xESD.exe) nebst aller nachfolgenden Updates als BackUps auf Platte oder auf DVD sichern (das hatte ich mit der Version 2017 dieses Jahr dummerweise versäumt). Die aktuellen Inst.-Dateien einer Vollversion also am besten von der persönlichen Downloadseite bei Buhl laden. Letzteres am besten regelmäßig --heißt 1 bis 2 Mal jährlich dort checken-- bevor dort die nächste Vollinst.-Datei zu Buche steht. Die jeweiligen Vorversionen sind dann von dort aus nämlich nicht mehr greifbar.


    3.

    vorbeugend am komfortabelsten, wenn man vor einem Update den kompletten Buhl/Büro+-Ordner kopiert und sichert. Den kann man dann bei einem eventuellen Downgrade wieder zurück kopieren und hat seine Vorversion wieder hergestellt. Ein qualifiziertes workaround hierzu existiert - glaube ich mich zu enrinnern- hier noch irgendwo im Forum.


    LG

  • Hallo QueenRalph,

    wenn Du weißt, wie Du es anstellen musst, dann schick ich Dir die Links unter denen Du diese Downloads machen kannst -- per E-Mail.

    Ich will die hier nicht reinstellen, weil ich mir nicht die Finger verbrennen will, wenn Dritte damit dann irgendwie vor die Wand fahren sollten.

    Es sind zwar offizielle Download-Links des Supports, die sich theoretisch ja auch jeder andere User anfordern könnte, aber man könnte mich verantwortlich machen wollen, wenn irgend etwas hiermit nicht funktioniert oder gar Daten-Totalverluste eintreten sollten.


    Wenn Du also übers Wochenende wirklich noch da bei willst (am Sonntag wird Dir der Support ja auch nicht helfen können), dann antworte kurz hierauf und ich schick sie Dir. Wenn Du sie aus erster Hand willst, dann mach es am Montag über den Support.


    Mein vorlaufender kleiner Bericht über die verschiedenen Möglichkeiten zum Downgrade erhebt aber keinen Anspruch auf Richtigkeit und ist ohne Gewähr.

    Du aggierst also umfänglich auf eigene Verantwortung, Risiko und Gefahr. Das muss ich hier betonen und klar stellen.

    Du weißt hoffentlich auch, dass Du eine konsistente Sicherungsdatei Deiner Arbeitsdatei vorliegen haben musst, welche eben auch unter dem Programm - Versionsstand (oder niedriger) erstellt worden ist, auf den Du jetzt zurück willst...


    Da das hier Dein erstes Posting ist:

    abhängig davon, wie lange Du tatsächlich schon Kunde bist und wann Du Deine erste Installationsdatei bestellt hast, könnte die US2017ESD.exe natürlich auch noch in Deinem persönlichen Download-Bereich bei https://www.buhl.de/ liegen. Schau doch zuvor bzw. parallel auch mal dort nach.


    LG



    P.s.:

    Die V 17.0.5713 ist keine vollständige Inst.-Datei sondern ein Update als Voraussetzung für das darauf folgende Elster-Updat Version 25.7.2.0 - Stand 2017.5.14.0

    Die derzeit auf dem Buhl Download-Server noch abrufbaren Dateien findest Du hier:

    https://www.buhl.de/updates.html


    Die Versionshistorien mit seinen Builds kannst Du (in begrenzten Maße) den offiziellen Update-Infos entnehmen.
    Hier die Info zum V 18.0.5803 (= neue Remote-Version):
    http://update3.buhl-data.com/U…mann/2011/aenderungen.htm
    Diese Version wollen Du und ich zwar nicht, aber die Build-Historie steckt u. a. ja auch hier drin.
    Du findest sie auch stets in den INFOS zu älteren Updates (wenn als PDF oder htm auf Deiner Festplatte irgendwann gespeichert).


    Die Ankündigung zum Update auf die V 17.0.5713 (=Vorversion) steht noch im Forum/Forum-Kopf:

    Neue Version 17.0.5713 ist online, Fusion IKK, Übertragung Erstattungsanträge AAG mit Version 5

    In dieser Ankündigung steht auch die Verlinkung zu dem Download des Updates auf 5713. Da mt/Buhl aber in den bezüglichen Installations- und Update-Dateien und deren Namensgebungen keine Versionsinformationen unterbringt, habe ich mir die Download-Links sicherheitshalber eben vom Support schicken lassen.


    Nebenbei: warum diese Versions-Stände nicht bereits in die Dateinamen und auch nicht in die Detailinformationen einfließen, ist ein weiteres Geheimnis. Dabei wäre es auch ein Leichtes unter Dateieigenschaften (rechte Maustaste) > Details und/oder > Vorgängerversionen diese Infos einzupflegen. Da sind diese Info-Felder nun schon vorhanden, werden aber nicht editiert.

  • Hallo ElToro,


    Du musst jetzt leider mit den Buttons/Bildchen auf dem Menüband oben arbeiten.

    Insgesamt hast Du jetzt etwas mehr Mausbewegungen (Menüband - Positionen - Menüband - Positionen - Menüband usw.), aber bekommst fast das Feeling eines Computerspiels und nicht mehr eines Bürojobs.


    Für das Löschen einer Position hast Du ein Kreuz dort oben.

    Für das Einfügen musst Du etwas genauer zielen - nämlich auf den kleinen Pfeil unter dem Button "Neu" ganz links auf dem Menüband. Dann öffnet sich ein kleines Fenster mit dem Kontextmenü "Zeile anhängen", "Leerzeile anhängen", etc.


    LG Chris

  • Hallo,


    natürlich prüfen wir die einzelnen Hinweise unserer Anwender zu den Update-Änderungen und arbeiten im Hintergrund auch an Anpassungen. Ich mache allerdings ungern Ankündigungen zu künftigen Updateversionen, weil zwischen der Planung der Updates und der tatsächlichen Veröffentlichung immer noch etwas dazwischen kommen kann.


    In diesem Fall lehne ich mich jetzt aber mal aus dem Fenster und kann sagen, dass die Nutzung der rechten Maustaste im Bereich der Positionserfassung im Vorgang vermutlich mit der internen Version 5816 wieder eingepflegt wird. Ob das dann 1:1 die bisherigen Funktionen sein werden, konnte ich noch nicht testen. Auch liegt mir noch kein Veröffentlichungstermin für das nächste Update oder die offizielle Updateversionsnummer vor.


    Ein weiterer Punkt, der dann vermutlich ebenfalls wieder vorhanden sein wird, ist der "Details"-Button in der Kundenauswahl im Vorgang.


    Und noch etwas: Ich kann auch durchaus den Unmut nachvollziehen, wenn nach Updates bestimmte für die eigene Arbeitsweise wichtige und gewohnte Abläufe geändert werden. Von der Anwendung der Windows-Systemwiederherstellung, wie wisogehtdas es in Post #3 unter Punkt 1. beschrieb, möchte ich trotzdem dringend abraten. wisogehtdas hat ja berechtigter- und vorsorglicherweise deutlich auf die möglichen Schwierigkeiten hingewiesen. Dabei geht es mir in keinster Weise darum, jeden Kunden zum Update auf die neueste Version zu zwingen. Vielmehr kann ich aus persönlicher wie auch im Support gesammelter Erfahrung sagen, dass die Zahl der anschließenden Schwierigkeiten den eventuell gar nicht vorhandenen Nutzen in der Regel deutlich übersteigt.


    Die Systemwiederherstellung oder die Nutzung eines Wiederherstellungspunktes hat kaum abschätzbare Auswirkungen auf Programme, Registry-Einträge und manchmal auch Datenbestände, selbst wenn sich daran offiziell gar nichts ändern soll. Und ich spreche nicht nur von Auswirkungen auf unsere Software, sondern auf den gesamten Rechner und die darauf installierten Programme. Zudem ist keineswegs gesagt, dass im Anschluss Programme plötzlich wieder vollständig in der gewünschten früheren Version vorliegen. So viel zu meiner persönlichen Meinung.


    MIt freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Herr Diel,


    Hinweise zu Update-ÄNDERUNGEN?


    ...ungern, weil immer noch etwas dazwischen kommen kann.

    ...lehne ich mich jetzt aber mal aus dem Fenster...

    ...ob 1:1, konnte ich noch nicht testen.

    ...auch liegt mir noch kein Veröffentlichungstermin vor

    ...vermutlich wieder eingepflegt wird

    ...ein weiterer Punkt, der dann vermutlich ebenfalls wieder vorhanden sein wird


    Ich beginne langsam zu verstehen, was bei BUHL volle Kontrolle über ein Software-Produkt bedeutet.


    LG