Differenzbesteuerung Vorgehensweise

  • Hallo zusammen


    verzweifle gerade etwas an der Anwendung der Diif Besteuerung, gibts eine Schritt für Schritt Anleitung? Habe weder im Forum noch in der Hilfe eine brauchbare Anleitung gefunden.


    Ich kaufe ein Konvolut für 2000Euro bestehend aus 5 Artikeln zu je 400Euro von Privat und verkaufe wieder an Privat.


    Ich lege im Verrechnungskonto einen Datensatz, an weil Barzahlung, über 2000Euro und scanne den Beleg dazu ein.

    Dann lege ich 5 Artikel in den Stammdaten an mit Einkaufspreis 400, MwSt 0% und VK wegen mir 500

    Dann kann man die Artikel irgendwie markieren dass diese zusammen gehören? Keine Ahnung wie?

    Dann verkaufe ich idealerweise alle 5 Artikel in gleichen Jahr über ebay, importiere die Verkäufe die bei ebay mit 0% MwSt hinterlegt sind.

    Dann weise ich dem verkauften Artikel den jeweiligen aus den Stammdaten zu und markiere auf der Rechnung den Artikel als Differenzbesteuerung.


    Dann kommt bei mir die Fehlermeldung "Funktion nur für Vorgänge zulässig in denen der volle MwSt Satz grösser als 0% ist"


    Kapier ich nicht was soll das?

  • Hallo Michael,


    Dein Steuersatz ist im Normalfall bei 19% und nicht wie von dir angegeben 0%.


    Differenzbesteuerung besagt nur, das du die 19% nur auf die DIFFERENZ zwischen einkauf und Verkauf bezahlen musst. also 500-400=100 inkl 19% Steuern.


    Und soweit ich das bisher gesehen habe, kann die Diferenzbesteuerung nicht auf dem Artikel hinterlegt werden, sondern muss im Auftrag/Lieferschein/Rechnung via Weitere Funktion eingefügt werden.


    Gruß Chris

  • Und soweit ich das bisher gesehen habe, kann die Diferenzbesteuerung nicht auf dem Artikel hinterlegt werden, sondern muss im Auftrag/Lieferschein/Rechnung via Weitere Funktion eingefügt werden.

    Genau so ist es, es sollten auch nicht unbedingt Differenzbesteuerte Artikel mit normal besteuerten auf einer Rechnung erscheinen, das gibt meistens Probleme bei einer Betriebsprüfung....

    Diese Seite hat das ganze nochmal gut aufgearbeitet: https://www.hk24.de/produktmar…rung/1167726#titleInText2

    Man muss einiges beachten damit man später nicht die große Überraschung erlebt

  • Bei ebay muss ich die Artikel aber mit 0% bzw. mit leerem MwSt Feld einstellen, da es sich um einen Artikel handelt, der keine ausgewiesene MwSt bekommt, weil differenzbesteuert.

    Die Artikel aus ebay habe ich bei MB importiert und bei den Steuer Einstellungen ab 2007, habe ich "Differenzbesteuerte Erlöse offen" eingestellt, da ich ausschliesslich gebrauchte Ware verkaufe die ich zuvor von privat angekauft habe und fast immer an privat weiterverkaufe.


    Ich brauche ja keine Anleitung wie das steuerlich funktioniert, sondern wie ich es dem Programm beibringe.

  • Ich brauche ja keine Anleitung wie das steuerlich funktioniert, sondern wie ich es dem Programm beibringe.

    Ich kann dir nicht weiterhelfen! Die Anleitung gibt Dir nun gar nichts her. Man müßte im Detail deine Einstellungen kennen.

    Rechnung erweitert Screen.

    Eingabemaske Screen

    Bleibt die Frage: ob DU dem Programm was beibringen mußt?

  • Danke für Deine Mühe, die Anleitung in der Hilfe gibt wirklich absolut garnichts her wie man verfahren muss.


    Habe jetzt herausgefunden dass bei den Rechnungen/Erweitert bei voller Mehrwertsteuersatz die 19% drin stehen muss,

    bei mir stand 0% drin, wenn ich das auf 19 stellen, kann ich bei den Positionen auf der Rechnung auch die Differenzbesteuerung einfügen

    und es wird nach dem Einkaufspreis gefragt.

    Somit komme ich mal ein Schritt weiter.


    Danke für die Anteilnahme :-)

  • Hallo michael1972,

    Vielen Dank für ein Feedback. Hier nochmal einige Tipps, um nicht ins Leere zu laufen und wie erfolgreich vorzugehen ist. Am besten unter > Rechnungs- Buchhaltungslisten > Kontoübersicht Umsatzsteuer zu 19 % kontrollieren, ob Ust berechnet wird. Denn es gibt Konstellationen mit denen man keine UST berechnet.

    1. Die korrekte Anleitung steht unter > Erste Hilfe Steuern und Buchführung. Hier der entscheidene Auszug Bild 01.
    2. Anhand den folgenden Bildern wird jede Einstellung detailliert dargestellt und besprochen.
  • Super vielen Dank für die Mühe und die gute Erklärung. Hätte aber noch eins obendrauf :-)

    und zwar gibt es die Unterscheidung Gesamtdifferenzbesteuerung und Einzeldifferenzbesteuerung.


    Die gezeigte Vorgehensweise müsste die Einzeldifferenzbildung gut abbilden, ein Schwachpunkt ist hier dass man den Einkaufspreis

    manuell eingeben muss, auch wenn dieser bereits beim Artikel aus den Stammdaten hinterlegt ist.


    Für die Bildung der Gesamtdifferenz, also MwSt von der Differenz der Summen aller Artikel die differenzbesteuert verkauft wurden und die Summen aller eingekauften Artikel die ohne ausgewiesene MwSt auf der Rechnung hatten.


    Hintergrund ist, ich habe sehr viele einzelne Artikel meist mit Stückzahl 1. und habe ein Problem mit dem riesen Aufwand wenn ich zu jedem einzelnen Artikel auf der Rechnung, jedesmal den EK Preis raussuchen muss und die Klickarbeit.

    Deswegen würde ich gerne alle Einkäufe und Verkäufe zusammennehmen und am Ende des Jahres Abrechnen, auf allen Rechnungen die 0% MwSt aufführen und den Hinweistext mit der Diff Besteuerung.

    Allerdings hab ich noch nicht das OK des Steuerberaters ob das zulässig ist. Ein Punkt ist auch die Portoeinnahmen ob da 19% drauf muss oder nicht, SB meinte am besten Portokosten und Artikelpreis zusammenfassen und kostenlose Lieferung machen, ist aber bei ebay schwierig bei Auslandskunden.

  • Diese Seite hat das ganze nochmal gut aufgearbeitet: https://www.hk24.de/produktmar…rung/1167726#titleInText2


    Lese dir das hier doch mal genau durch. Je nach Besteuerungszeitraum und Warenfluss hat eine Gesamtdifferenz Besteuerung erhebliche Nachteile.


    Zum Thema Versandkosten

    Für die Versandkosten ist darauf zu achten, dass diese nicht gesondert mit Umsatzsteuer in der Rechnung der differenzbesteuerten Waren ausgewiesen werden dürfen. Die Versandkosten sind entweder mit einer zweiten getrennten Rechnung mit Umsatzsteuer abzurechnen oder in den Endpreis der Warenlieferung als Nebenleistung pauschal miteinzurechnen ("Lieferung frei Haus"). Auf die Lieferbedingungen ist auch bei Verkäufen im Internet hinzuweisen.

  • Ja danke, genau darum geht es. Die Versandkosten als separater Posten ohne MwSt. wie auch immer der Posten heisst, oder darf das kein separater Posten sein, dann müsste ich manuell die Beträge der verkauften Artikel anpassen.


    Die MwSt. für die Versandkosten werden ja in jeden Fall erhoben, da ich für die ja keine Diff Besterung anwenden darf, bzw. wenn sie in den Artikelpreis angerechnet werden, wird ja die Differenz um den Betrag der Versandkosten höher und somit mit 19% belegt


    Die Nachteile der DiffBesterung sind nur dann gegeben, wenn man viele oder hohe Eingangsrechnungen mit MwSt. hat. Das ist bei mir nicht der Fall.

  • Die Nachteile der DiffBesterung sind nur dann gegeben, wenn man viele oder hohe Eingangsrechnungen mit MwSt. hat. Das ist bei mir nicht der Fall.

    Es geht dabei nicht um die Differenzbesteuerung insgesamt sondern ob man Einzelbesteuerung oder Gesamtbesteuerung macht.


    Je nach Auftrag / Berechnungszeitraum kann man viel Geld verlieren.


    Hier ein Beispiel

    Du kauftst in dem Abrechungszeitraum 04/2017 5 Gebrauchtgeräte für jeweils 400 EUR


    Du verkaufst 1 Gebrachtgerät für 500 EUR in 04/2017

    In Zeitraum 04/2017 hast du somit einen negativ Differenzbetrag der mit 0 berechnet wird.


    im Zeitraum 01/2018 verkaufst du die anderen Geräte für je 500 EUR.
    In 01/2018 entsteht ein Differenzbetrag von 2000 EUR da du keine Wareneinkäufe hattest.

    Du musst nun von den 2000 EUR Umsatz 319,33 EUR Umsatzsteuer abführen.

    Wenn du alle Artikel Einzeln besteuert hättest, hättest du lediglich 97,83 EUR bezahlt.

  • ich hab dann aber in 2017 Wareneinkäufe für 2000Euro gehabt, die ich zur Differenzbildung hernehme. Die Differenz bleibt die gleiche, ob ich es einzeln oder gesamt rechne. Bei der Gesamtdifferenz hab ich die Minderung sofort im gleichen Jahr, bei Einzeldifferenz muss ich die Einkäufe vorfinanzieren und kann die Differenz erst bei Verkauf bilden.