Guthaben nachträglich automatisch auflösen

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen interessanten Anwendungsfall, den ich bisher nur mit relativ umständlichem, manuellem Aufwand hinbekommen habe:


    • Anfang des Jahres hat ein Mitglied zu viel bezahlt und dadurch ein Guthaben
      Dieses wird auch korrekt am Mitglied angezeigt (+10)
    • Irgendwann zahlt das Mitglied nun eine Rechnung zu wenig (-10)


    Dadurch entsteht folgendes Problem

    • Das Guthaben / Saldo des Mitglieds ist korrekt aufgerechnet (0)
    • die Rechnung selbst ist aber nur teilbezahlt
      => setze ich hier auf vollständig bezahlt, dann werde ich gefragt woher der Zahlungseingang kommt. Gebe ich Verrechnungskonto ein, erhöht sich der Saldo des Mitglieds fälschlicherweise genau um die Differenz (+10).



    Mein Wunsch:

    Wenn der Zuordnungsassistent ein Guthaben erkennt, sollte die Guthaben-Buchung automatisch den Fehlbetrag einer Rechnung "auffüllen", damit die Rechnung als vollständig bezahlt markiert werden kann.


    Viele Grüße,
    Matthias

  • Hallo Jacoflor,

    das ist aber buchhalterisch alles andere als richtig, da ich dann den Forderungswert ja ändere. Außerdem ändert sich dadurch nicht das Saldo.

    Die Funktion gibt es ja, sie scheint nur nicht automatisch "getriggert" zu werden. Ich muss die Rechung bearbeiten und dann erneut abspeichern. Dann kommt eine Abfrage ob das Guthaben verrechnet werden soll.

    Viele Grüße

    Matthias

  • Hallo blindzero,


    soviel im Voraus: Dein formulierter Wunsch ist vollkommen berechtigt!
    Meine Supportanfrage vor geraumer Zeit führte diesbezüglich auch nur zur Bestätigung des Sachverhaltes.


    Ich helfe mir heute so:

    1. Vor Rechnungserstellung prüfe ich alle Mitglieder auf etwaige Guthaben und vermerke mir diese.
    (Kommt es nämlich während der Rechnungserstellung zur genannten "Guthabenverrechnungsabfrage", ist es zu spät und ich sollte diese Frage tunlichst verneinen.)

    2. Rechnungserstellung mit Guthabenberücksichtigung als besondere Rechnungsposition (Rechnungsbetrag soll ja gemindert werden).

    3. Rechnungsversand an das Mitglied

    4. Korrektur der Rechnung vornehmen (abgezogenens Guthaben löschen) und jetzt speichern. Dabei die "Guthaben-Verrechnungsabfrage" mit "ja" bestätigen.

    5. Bei Zahlungseingang die entsprechende Rechnungszuordnung vornehmen.


    Habe ich den Punkt 1 einmal verpasst, verneine ich grundsätzlich die "Verrechnungsabfrage" und belasse das Guthaben auf dem jeweiligen Mitgliedskonto.

    Sollten mich irgendwann einmal die Guthaben in Mitgliedskonten stören (oder die Mitglieder fordern die "Herausgabe"), dann mache ich das, was jacoflor vorgeschlagen hat: Ich erstelle eine Gutschrift und überweise allerdings den Betrag tatsächlich an das Mitglied.


    Gruß Uli

    • die Rechnung selbst ist aber nur teilbezahlt
      => setze ich hier auf vollständig bezahlt, dann werde ich gefragt woher der Zahlungseingang kommt. Gebe ich Verrechnungskonto ein, erhöht sich der Saldo des Mitglieds fälschlicherweise genau um die Differenz (+10).

    Es ist mir dazu noch etwas eingefallen:

    Die Frage nach dem Woher des Zahlungseinganges könnte, wenn ich mich recht erinnere, auch mit "Kasse" beantwortet werden.


    Buchhalterisch richtig gehandelt, müsste man per Rechnung (wegen des Schriftzuges "Gutschrift" eine Gutschrift, aber mit positiven! Betrag) das Guthaben des Mitglieds in die Kasse transferieren. Diesen Weg habe ich noch nicht beschritten, lediglich per Überweisung wurde schon praktiziert. Es wäre aber denkbar, dass ein Mitglied sein Guthaben in bar ausgezahlt bekommen möchte.


    Mit der Gutschrift ist das Mitgliedskonto auf "0" gesetzt und die Differenz aus der zweiten Rechnung würde dann mit der Option "Kasse" beglichen und die Rechnung erhält den Status "vollständig bezahlt".