Mein Vereine auf 2 PCs installieren

  • Ich muss mich nun entscheiden, welches Programm ich kaufe. Derzeit steh ich zwischen Wiso und Clubdesk.

    So wie ich das hier verstehe ist Mein Verein (MV) eine offline Version. Außer die Mitgliederdaten, die können über MeinVerein online eingesehen und verändert werden.

    Nun hab ich zu Hause mehrerer Rechner und ich würde Wiso gerne auf meinem Stand PC und auf meinem Notebook betreiben. Insb. zusätzlich das Notebook, damit ich die Daten unterwegs dabei haben.

    Muss ich deshalb die Teamversion kaufen?

  • Ist halt eine offline-Version, die ich persönlich bevorzuge, statt meine Daten irgendwo online zu lagern.

    Das bedeutet aber

    1. jeweils Datensicherungen zwischen PC und Notebook hin- und her zu sichern (Einzellizenz)

    oder

    2. die Team-Version einzusetzen und dann jeweils die Sicherung auf das aktuelle Gerät runterladen,

    Wir arbeiten zu zweit an beiden Enden NRWs damit und kommen mit der Team-Version gut klar. Wenn du alleine damit arbeiten willst, warum dann nicht nur auf dem Notebook? Ich sehe den tieferen Sinn nicht, das Prog auf 2 Systemen wahlweise zu betreiben.


    Mit der Testversion kann man das übrigens nicht testen.


    Viele Grüße

    Cora

  • Hei.

    Also

    a) möchte ich das Geld für die Team Lizenz nicht ausgeben, da ich alleine arbeite

    b) Der Sinn: Ich möchte Wiso MV auf dem Laptop installieren und auf meinem Stand PC. Die Quelldaten möchte ich auf meinem NAS ablegen. Beide Programm könnten im Netz drauf zugreifen (immer nur 1 Programm ist ON. Sonst Datenzugriffsprobleme). Wenn ich unterwegs bin greift das Notebook per VPN auf die Daten der NAS zu.

    Das ist der Grund. Ich möchte also vorher wissen, ob es möglich ist die Software auf beiden Rechnern zu installieren

  • Hallo zusammen.

    Mich würde auch interessieren, inwieweit Mein Verein auf mehreren PCs betrieben werden kann.

    Wir haben einen Verein, der landesweit agiert und deren Vorstandsmitglieder auch entsprechend weit auseinander wohnen. Dahingehend suchen wir eine Möglichkeit, dass 3 Nutzer die Vereinssoftware nutzen können, von ihren PCs aus.


    Ist das realisierbar oder eher zum verzweifeln?

  • TKipka

    Das ist die Teamwork-Version.

    Erlaubt jedem Nutzer, die kompletten Daten und Funktionalitäten zu nutzen, allerdings immer nur ein Nutzer zur Zeit.

    Ist etwas gewöhnungsbedurftig bei der Einrichtung (3 lokale Installationen, dann Einrichtung / Anmeldung des Serverplatzes, danach Einhaltung der Abläufe Daten abholen, Daten bearbeiten, Daten wieder für alle bereitstellen). Engpaß kann eine langsame oder unzuverlässige Internet-Verbindung sein, dann dauert es mit dem ersten und dritten Schritt (abholen und bereitstellen) evetuell mehrere Minuten.

  • Hallo,


    bei uns im Verein wurde über die Software via Plenum entschlossen. Die Teamworkvariante wurde dabei gnadenlos abgeschmettert, da die Daten laut beschreibung ersteinmal online Hinterlegt werden. Allein das dies eine Satzungsänderung bräuchte, sah ich schon selbst sehr kritisch.


    Daher meine Frage, können die Daten auch in einem Netzwerk hinterlegt und exakt gleich von anderen des Vorstandes genutzt werden, via Einzellizenz?

    Ist ziemlich schade das Buhl mit jedem Klick scheinbar Geld machen möchte und der Kunde nun mehr und mehr auf der Strecke bleibt...


    ansich brauchen wir auch nur zwei Systeme wie vocaris schon schrieb, Notebook und Desktop. zweiteres bleibt im Vereinsbüro, Notebook ist für die Arbeiten im Vorstand mit Kassenwart etc. an privaten Orten recht nützlich.

    Auch verschließt es sich mir, was zutun wäre, wenn ich den Rechner neu Aufsetzen würde. Heute musste ich leider Erleben dass die Software Daten auf dem System versteckt hinterlegt wie es das eigentlich nicht tun sollte. Würde jedoch etwas weit ins ´s Thema gehen. (hatte schon Rücksprache mit Deltra gehalten weil keiner bei Buhl ans Telefon geht und ich seit dem 27. nichts aktivieren kann.)

    Desktop: AMD A10-7890K, Gigabyte Aorus Radeon RX 580 8G, 32GB 1866 Ram, 250er SSD, 3TB Seagate

    Laptop: Lenovo Yoga 2 Pro (i5, 500er SSD, 8GB Ram)

    Mobile: Sony XPERIA

    Debian 9.3

    Windows 10 Education

  • alopex

    Hallo, ich verstehe bei euch eines nicht.

    Eure Satzung verbietet, Daten online abzulegen, deshalb kommt die Teamwork-Variante nicht in Frage.

    Andererseits wollt ihr die Daten in einem Netzwerk zentral hinterlegen und verteilt darauf zugreifen.

    Na gut, dann ist das wohl euer lokales Netzwerk.

    Dann wieder: Notebook an privaten Orten.

    Was denn nun?


    Mein Verein ist eine Einzelplatz-Software, so wie sie derzeit angeboten wird. Eine verteilte Nutzung von mehreren Plätzen ist nicht vorgesehen.

    Andererseits - es ist möglich, auf einem Rechner die Software in mehreren Instanzen gleichzeitig laufen zu lassen, die verwendete Datenbank ist mehrbenutzerfähig.

    Findige Köpfe denken sich hier vielleicht was aus.


    Lizenzmäßig ist es klar, eine Lizenz, ein Rechner / Nutzer.

    Ich kenne Softwareprodukte, wo seitens des Anbieters wesentlich rigoroser dafür gesorgt wird, dass genau nur eine Installation auf genau einem Rechner nutzbar ist. Insofern ist die Aussage mit dem Geld machen wollen (na klar wollen die, das ist ein Wirtschaftsunternehmen) bei dem Gesamtpreis und der dafür gelieferten Leistung (inkl. Bereitstellung dieses Forums) doch noch ein Nachdenken wert.


    Also mal probieren: Zwei Lizenzen kaufen; auf beiden Maschinen installieren; Austausch der Daten über Datensicherung von einem auf den anderen Rechner. Dann habt ihr euer Teamwork (ohne Absicherung, dass bei paralleler Nutzung der eine die Änderungen des anderen überschreibt) in eurem internen Netz. Benutzung von externen Cloud-Speichern verbietet eure Satzung ja (gut so!), Übertragung mit physischen Datenträgern (USB-Stick o.ä.) ginge ja auch.

    Geht auch 30 Tage zum Ausprobieren, kostet dann keinen Cent (bei sehr vielen möglichen Klicks) ;)


    Daten werden nicht mehr auf dem System versteckt als bei jeder anderen Windows-Installation.

    Mit etwas Systemkenntnissen (Registry) kannst du jede Spur löschen.

    Installationsverzeichnis ist transparent, Datenverzeichnisse auch.

    Bitte hier keine unbelegten Andeutungen machen, wenn es aus deiner Sicht wichtige Informationen gibt, bitte posten, am besten dazu einen neuen Thread aufmachen.


    deltra ist übrigens Buhl, gehört denen ;).

  • Hamich


    Wie man die regedit öffnet und sämtliche Verzeichnisse Löscht ist mir bekannt.


    Richtig, es handelt sich um ein lokales Netzwerk, über diesen sollen die Daten gesichert und abgerufen werden.

    Der Verein besitzt ein Notebook als auch einen Desktop, auf beiden soll die Software laufen, die Aktualisierung soll jedoch nur über das Netzwerk stattfinden. Selbst eine einfache syncro der beiden Systeme wäre in Ordnung.


    Die Satzung verbietet das Ablegen nicht direkt, es war in dem Fall eine Entscheidung der Mitglieder. Grund dafür ist, das wir damit die Daten an Dritte hätten weitergeben müssen. Dies wird aber explizit ohne die Einwilligung jedes einzelenen von unseren Datenschutzgesetzen verboten. Da das Lokale Netzwerk das unsere ist und die digitale Verarbeitung Satzungsgemäß erlaubt ist, wäre diese Lösung annehmbar.


    Gesamt hätte ich mir nur gerne den Weg mit den zwei unterschiedlichen Lizenzen als auch die Situation mit dem "USB-Stick" gespart. Letztlich aber auch bloß bequemlichkeit und die Meinung das eine einfachere Lösung leicht zu etablieren wäre. Zudem die Problematik mit der Datenschutzverordnung auf viele zutreffen müssten welche die Teamwork variante nutzen wollen.


    Aktuell ist meine Lizenz leider nicht nutzbar wegen der hinterlegten Garantienummer. Bin nun auch endlich bei Buhl durchgekommen und die Ansätze halfen bislang auch nicht so recht. Ich habe meine Schlüssel bekommen und alles, dennoch verhält sich das Programm noch exakt gleich, als wäre es eine Testversion. Den Aktivierungsschlüssel gab ich über die eigene Anwendung von Buhl ein. Zwischen den beiden Installationen hatte ich sämtliche hinterlegte Daten und Verlinkungen etc. gelöscht.


    Wo ich mich vielleicht entschuldigen sollte, ich habe mich die Tage schon ziemlich über das ganze geärgert. Die normalen Wege funktionieren nicht, ich habe die Software erhalten um Zeit zu sparen und ärgere mich schon mit der Installation herum und bei keiner Servicenummer bin ich über eine Woche durchgekommen und die Email wurden mir nun heute beantwortet. Allerdings gab es auch eine Hand voller Erklärungen dazu, damit ist das für mich ersteinmal ok, auch wenn die Mehrarbeit nun doch auf meine Arbeits und Studienzeit fallen wird.

    Desktop: AMD A10-7890K, Gigabyte Aorus Radeon RX 580 8G, 32GB 1866 Ram, 250er SSD, 3TB Seagate

    Laptop: Lenovo Yoga 2 Pro (i5, 500er SSD, 8GB Ram)

    Mobile: Sony XPERIA

    Debian 9.3

    Windows 10 Education

  • verhält sich das Programm noch exakt gleich, als wäre es eine Testversion

    Was willst Du damit sagen?

    Es gibt keine Testversion, die sich im Verhalten von einer lizenzierten Version unterscheidet.

    Der einzige Unterschied ist, dass die Testphase nach 30 Tagen abläuft und dann die Funktionsfähigkeit sehr stark reduziert ist. Insofern verändert sich nach dem Kauf nichts.

    Du hättest auch nichts de- und neuinstallieren müssen. Die GarantieNr. unter "Hilfe | Aktualitäts-Garantie freischalten ..." eintragen und weitermachen. Voraussetzung ist dabei nur eine Internet-Verbindung.


    Ich kann deinen Frust aber verstehen. Mir geht es auch immer mal wieder bei einer neuen Software so, dass ich mir blöd vorkomme wenn etwas, was man so "einfach" mal machen soll, ständig hakt.


    Schlag mal hier im Forum nach, was der Kollege Burki dazu sagt ;).

  • Hamich


    Das ist eben das was ich meinte, es ist nach wievor als Testversion hinterlegt, obwohl bereits alle Daten richtig eingegeben wurden. Am Montag habe ich nun einen Termin mit dem Technikservice. Sollte auch das nichts helfen, so wurde mir die Formatierung der Festplatte empfohlen. Woran es nun wirklich scheitert, kann ich leider nicht sagen, die Installation selbst wurde wie vorgeschlagen durchgeführt, also ohne Abänderungen.


    Bin gespannt ob es Montag dann funktioniert und ich mich der Effizienz und den Einstellungen für unseren Verein dann richtig Wittmen kann. Da sind für mich auch noch ein paar Optionen bei denen ich mir Gedanken mache wie ich diese auf unsere Struktur münzen kann.

    Desktop: AMD A10-7890K, Gigabyte Aorus Radeon RX 580 8G, 32GB 1866 Ram, 250er SSD, 3TB Seagate

    Laptop: Lenovo Yoga 2 Pro (i5, 500er SSD, 8GB Ram)

    Mobile: Sony XPERIA

    Debian 9.3

    Windows 10 Education

  • Also Bitte, na klar doch.

    Desktop: AMD A10-7890K, Gigabyte Aorus Radeon RX 580 8G, 32GB 1866 Ram, 250er SSD, 3TB Seagate

    Laptop: Lenovo Yoga 2 Pro (i5, 500er SSD, 8GB Ram)

    Mobile: Sony XPERIA

    Debian 9.3

    Windows 10 Education

  • Muss mich doch noch mal äußern.

    In der Regel ist der Buhl Support top, obwohl ich auch schon mal jemand hatte, die mir weismachen wollte, das XP auf meinem alten Rechner würde "manchmal komische Sachen tun". War aber eine Ausnahme. Vielleicht musst du die Originalversion runterladen? Bei der EÜR ist das zumindest jetzt so. Das Eingeben der Garantienummer in die Testversion funktioniert bei der EÜR nicht. Wenn das jetzt auch auf MV zutrifft, sollte der Support das eigentlich wissen. Zwischen den Feiertagen haben wohl alle an den Abschlüssen gearbeitet und die Hotline war kaum erreichbar. Aber damit muss man rechnen.


    Und ansonsten benutzen wir MV als Teamversion seit 5 Jahren und sind für unseren Bedarf voll zufrieden. Obwohl es manchmal Merkwürdigkeiten gibt, die ich aber meistens nicht so richtig lokalisieren kann. Für den Preis bietet sie recht viele Möglichkeiten und läuft

    weitgehend ordentlich.

    Für reine Vorführaktionen sollte es mit der Einzellizenz reichen, wenn die Datensicherungen immer auf den Laptop rüber kopiert werden. Zu den Lizenzen hat hamich ja bereits alles gesagt. Buhl lässt meines Wissens auch bei MV die Installation auf 2 Geräten zu. Es darf aber jeweils nur 1 System betrieben werden.