Steuersparbuch 2018 lässt sich nicht installieren

  • Hallo,


    wenn ich Steuersparbuch 2018 unter Win7 installieren möchte, erhalte ich nach Eingabe der Garantienummer die Meldung: "Der zur Anmeldung notwendige Server ist nicht erreichbar...."

    Das System hat keine Internetverbindung. Laut Verpackung ist die nur für Elster und Updates notwendig.

    Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegt?

  • Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegt?

    Wie ist die Firewall zu konfigurieren, um der Steuersoftware für das Steuerjahr 2017 den Zugriff auf das Internet zu gestatten?

    Ja, habe ich, aber ich bekomme die gleiche Meldung und kann die Installation dann nur noch abbrechen.

    Ein "Ausstellen" ist oft auch nicht wirklich wirksam. Besser sind entsprechende Ausnahmeregeln: So definieren Sie Ausnahmeregeln für die bekanntesten Virenscanner auf Windows-Systemen.

  • Ich denke, hier liegt ein Missverständnis vor. Das System hat keine Internetverbindung. Kein WLAN, kein Netzwerkkabel, nix. Deswegen bringt eine Manipulation der Firewall wahrscheinlich nichts.

    Der Virenscanner (AVAST) überwacht nur das Filesystem. Spezielle Dienste, wie Verhaltensschutz, Webschutz, Bankingschutz, ... habe ich nicht installiert.

  • Das System hat keine Internetverbindung.

    Ähm, jetzt verstehe ich erst, wie Du das meinst. Meines Wissens nach mußt Du bei der Installation online sein, denn da wird geprüft, wie oft das Programm mit der Garantie-Nummer schon installiert wurde.

  • Ich denke, hier liegt ein Missverständnis vor.

    Ja, ich mittlerweile auch (siehe vorherigen Beitrag von mir).

    Deswegen bringt eine Manipulation der Firewall wahrscheinlich nichts.

    Du meinst die Konfiguration der Firewall... Ja, das ändert nichts daran, daß Du generell nicht online bist.

  • Das System hat keine Internetverbindung.

    Ähm, jetzt verstehe ich erst, wie Du das meinst. Meines Wissens nach mußt Du bei der Installation online sein, denn da wird geprüft, wie oft das Programm mit der Garantie-Nummer schon installiert wurde.


    Auf der Packung steht nicht, dass eine Internetverbindung für die Benutzung notwendig ist. Internet ist demnach nur für Updates und ELSTER notwendig. Wie ich gerade sehe, steht der gleiche Text auch im Internet:


    Zitat

    Systemvoraussetzungen

    Lauffähig unter Windows 7, Windows 8.1, Windows 10 mit den jeweils aktuellen Servicepacks, 1 GB freiem Festplattenspeicher, 2 GB RAM, Internetzugang für ELSTER und Updates. Grafik empfohlen ab 1280 x 800.

    Auch für Rechner ohne CD-Laufwerk, Link zum Download ist in der Packung enthalten.


    Gibt es vielleicht einen speziellen Modus, über den man es offline installieren kann?

  • Auf der Packung steht nicht, dass eine Internetverbindung für die Benutzung notwendig ist

    Wir reden aber nicht von der Benutzung der Software, sondern von der Installation/Registrierung.

    Gibt es vielleicht einen speziellen Modus, über den man es offline installieren kann?

    Ich kenne keinen. Würde dann ja auch die Registrierung der Installation aushebeln.


    Aber wenn Du verbindliche Antworten haben möchtest, dann wende Dich bitte an den Support. Und bitte die Antwort auch hier posten.

  • Auf der Packung steht nicht, dass eine Internetverbindung für die Benutzung notwendig ist

    Wir reden aber nicht von der Benutzung der Software, sondern von der Installation/Registrierung.

    Sollte diese Spitzfindigkeit wirklich so gewollt sein, läuft sie ins Leere. Für die Benutzung ist die Installation erforderlich. Sollte also für die Installation eine Internetverbindung erforderlich sein, ist sie es auch für die Benutzung.

    Zitat

    Gibt es vielleicht einen speziellen Modus, über den man es offline installieren kann?

    Ich kenne keinen. Würde dann ja auch die Registrierung der Installation aushebeln.


    Aber wenn Du verbindliche Antworten haben möchtest, dann wende Dich bitte an den Support. Und bitte die Antwort auch hier posten.

    Ich habe die FAQ und Hilfeseiten durchforstet. Soweit ich es sehe, muss man sich für Hilfe per email erst registrieren. Ansonsten gibt es nur telefonischen Kontakt. Telefonisch sind die aber sehr schlecht zu erreichen und die Informationen sind dann sehr flüchtig, bzw. sehr unverbindlich.

    Registrierung und Telefon kommt für mich nicht infrage.


    Weiterhin habe ich mehrere Benutzerbeiträge gefunden (nicht nur hier im Forum), die über die gleichen und ähnliche Probleme bei der Installation und Kontakt mit der Hotline klagen. Außerdem war ein Beitrag dabei, demzufolge eine Offline-Installation möglich sei. Ich habe daher dann die DVD kopiert und das Setup von dort gestartet. Damit startet zumindest schon mal die Installationsroutine, ohne eine Verbindung zum Server zu verlangen. Ob es dann letztlich auch läuft, weiß ich noch nicht, da ich für mehr noch keine Zeit hatte.

    Es scheint aber zu funktionieren. Es gibt demnach einen Unterschied zwischen der Version, die auf der DVD ist und der, die man im Internet unter dem Link, der der DVD beiliegt, herunterladen kann. Ein offensichtlichen Hinweis darauf, dass sich die Versionen maßgeblich unterscheiden, gibt es nicht.


    Ich benutze das Steuersparbuch schon seit vielen Jahren gerne. Die letzten 3 Versionen machen allerdings viele Probleme, wobei die Version 2018 den Vogel deutlich abschießt. Bis das Programm läuft hat man mehr Zeit verbraten, als man letztlich für die eigentliche Erstellung der Steuererklärung benötigt. Und ich bin nicht der Einzige. Der Anteil enttäuschter User ist beträchtlich.

    Die Version 2018 habe ich mir sehr früh gekauft. Nächstes Jahr werde ich zuerst die Resonanz der einschlägigen Verkaufsportale abwarten.

  • Die Version 2018 habe ich mir sehr früh gekauft. Nächstes Jahr werde ich zuerst die Resonanz der einschlägigen Verkaufsportale abwarten.

    oder wie wär es, einfach "registrieren" und alle Vorteile wie z.B. automatisches Prüfen auf Updates beim Prog.-start nutzen. (genießen)


    Was das soll:

    Registrierung und Telefon kommt für mich nicht infrage.

    ... weißt nur Du und musst eben/somit bestimmten Einschränkungen in kauf nehmen.

    ebenso wie nur Du weißt, warum du Dich hier im Forum registriert hast. ;)

  • Datensparsamkeit ist unmodern, aber das heißt nicht, dass sie schlecht ist. Ich halte es für sehr bedenklich, dass heutzutage fast alles und jeder getrackt wird und dass es fast selbstverständlich ist, dass man jede Checkbox zum Datenschutz und zu Nutzungsbedingungen unkritisch anhakt.

    Das hat Folgen. Die letzte US-Präsidentschaftswahl könnte z.B. dadurch maßgeblich beeinflusst worden sein, denn das Ergebnis war knapp und es hat Datenmissbrauch gegeben.

    Je mehr Daten gesammelt werden, desto größer ist die Missbrauchsgefahr. Und niemand kann die Sicherheit der Daten garantieren. Das zeigen immer wieder bekannt gewordene Fälle von Datendiebstahl auch bei großen Unternehmen und staatlichen Stellen.

  • Datensparsamkeit ist unmodern, aber das heißt nicht, dass sie schlecht ist. Ich halte es für sehr bedenklich, dass heutzutage fast alles und jeder getrackt wird und dass es fast selbstverständlich ist, dass man jede Checkbox zum Datenschutz und zu Nutzungsbedingungen unkritisch anhakt.

    Dann möchte ich mal hoffen, dass der Nickname Ballumkipper nur rein zufällig mit diversen über Google auffindbaren Registrierungen und auch einem Ebay-Account übereinstimmt. Und ob Windows 7 jetzt unbedingt sicherer ist als Windows 10, dass möchte ich zumindest bezweifeln.


    Vorsicht ja, aber man muss es nicht übertreiben.

  • Datensparsamkeit ist unmodern, aber das heißt nicht, dass sie schlecht ist. Ich halte es für sehr bedenklich, dass heutzutage fast alles und jeder getrackt wird und dass es fast selbstverständlich ist, dass man jede Checkbox zum Datenschutz und zu Nutzungsbedingungen unkritisch anhakt.

    Dann möchte ich mal hoffen, dass der Nickname Ballumkipper nur rein zufällig mit diversen über Google auffindbaren Registrierungen und auch einem Ebay-Account übereinstimmt. Und ob Windows 7 jetzt unbedingt sicherer ist als Windows 10, dass möchte ich zumindest bezweifeln.

    Wenn ich mit google nach Ballumkipper suche, bekomme ich kaum Treffer. Wie auch immer, kaum jemand kann zuverlässig wissen, ob es eine Verbindung zwischen den Accounts gibt (, die ich nicht finde). Deswegen hinkt der Vergleich mit der Registrierung stark. Bei einer Registrierung werden alle Produktkäufe mit persönlichen Daten verknüpft. Außerdem besteht eine nahezu feste Verbindung zwischen Freischaltcodes und Steuernummern. Ob das alles wirklich getrennt und anonym bleibt, kann man nur hoffen. Registriert man sich nicht, kann man fast sicher sein, dass es keine ungewollten Verknüpfungen gibt.



    Zitat

    Vorsicht ja, aber man muss es nicht übertreiben.

    Da bin ich ganz anderer Meinung, denn es wird gerade in die falsche Richtung übertrieben. Daten sollten ausschließlich dann erhoben werden, wenn es nicht anders möglich ist.

  • Ich habe die FAQ und Hilfeseiten durchforstet. Soweit ich es sehe, muss man sich für Hilfe per email erst registrieren.

    Verstehe das Problem nicht. Du hast doch schon mal den Support kontaktiert. Aber das ist Deine Entscheidung, dann mußt Du Dir halt etwas zusammensuchen.

    Ich benutze das Steuersparbuch schon seit vielen Jahren gerne. Die letzten 3 Versionen machen allerdings viele Probleme, wobei die Version 2018 den Vogel deutlich abschießt. Bis das Programm läuft hat man mehr Zeit verbraten, als man letztlich für die eigentliche Erstellung der Steuererklärung benötigt.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Einmal installiert und es lief. Wenn man natürlich so einen Zauber veranstaltet, wundert mich nichts.

    Und ich bin nicht der Einzige. Der Anteil enttäuschter User ist beträchtlich.

    Sind wieviel Prozent der steuer:Sparbuch-Anwender? Vermutlich gewinnt das Programm auch deshalb bei relevanten Umfragen. :/

    Die Version 2018 habe ich mir sehr früh gekauft. Nächstes Jahr werde ich zuerst die Resonanz der einschlägigen Verkaufsportale abwarten.

    Ich mache meine Kaufentscheidung von stark subjektiv eingefärbten Meinungen abhängig. Aber auch das bleibt Dir völlig überlassen.

  • Verstehe das Problem nicht. Du hast doch schon mal den Support kontaktiert. Aber das ist Deine Entscheidung, dann mußt Du Dir halt etwas zusammensuchen.

    Ich habe damals vom Support den Hinweis erhalten, dass ich künftig nur noch mit kompletter Registrierung Unterstützung erhalten werde. Suchen muss man ohnehin.

    Zitat

    Ich benutze das Steuersparbuch schon seit vielen Jahren gerne. Die letzten 3 Versionen machen allerdings viele Probleme, wobei die Version 2018 den Vogel deutlich abschießt. Bis das Programm läuft hat man mehr Zeit verbraten, als man letztlich für die eigentliche Erstellung der Steuererklärung benötigt.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Einmal installiert und es lief. Wenn man natürlich so einen Zauber veranstaltet, wundert mich nichts.

    Welchen Zauber meinst du? Gehst du davon aus, dass alle anderen, die ähnliche Probleme melden, ebenfalls "Zauber" veranstalten?

    Zitat

    Sind wieviel Prozent der steuer:Sparbuch-Anwender? Vermutlich gewinnt das Programm auch deshalb bei relevanten Umfragen. :/

    Das weiß wohl niemand. Bei amazon gibt es 31%, die nur einen Stern vergeben und der Rest fast ausschließlich 5 Sterne. Das sieht für mich so aus, dass wenn es läuft, alles super ist, aber wenn es ein Problem gibt, dann gleich so, dass es gar nicht brauchbar ist.


  • Das weiß wohl niemand. Bei amazon gibt es 31%, die nur einen Stern vergeben und der Rest fast ausschließlich 5 Sterne. Das sieht für mich so aus, dass wenn es läuft, alles super ist, aber wenn es ein Problem gibt, dann gleich so, dass es gar nicht brauchbar ist.

    Dann einfach mal alles 1 Sterne durchlesen und sehen, was da stellenweise für ein Unsinn steht. Vielfach einfach auch Fehler durch Unwissen oder Fehlanwendung. Davon einiges auch bereits hier im Forum geklärt bzw. auch durch Buhl-FAQs. Und zeige mir die Software, die nicht nach Auslieferung ein oder mehrere fehlerbereinigende Updates bekommt. Und wenn man dann noch bedenkt, dass unzufriedene Nutzer, aus welchen Gründen auch immer sich diese Unzufriedenheit auch ergeben hat, eher geneigt sind, ihre Meinung öffentlich von sich zu geben, dann sieht das Ergebnis zu Gunsten von Buhl noch ganz anders aus. Und ganz offen sind das unter diesen Bedingungen eben nur 44 (!) unzufriedene Kunden im Verhältnis zu sicherlich sechsstelligen Verkaufszahlen. Ich denke einmal, dass da jeder Softwarehersteller mit leben kann und viele sogar glücklich darüber wären.


    Daten sollten ausschließlich dann erhoben werden, wenn es nicht anders möglich ist.

    Was erhebt Buhl da großartig an Daten? Der einzige Vorteil für Buhl ist, dass sie dadurch diese unsägliche Schwarzvermarktung außerhalb der Lizenzbedingungen ggf. unterbinden können.


    Ansonsten profitiert ausschließlich der Nutzer, der da seine Downloads, Updates, Vertragsdaten jederzeit griffbereit hat. Mein örtlicher Supermarkt weiß aufgrund meiner Scheck- und Kreditkartenkäufe sowie der Bonuskarte sicherlich mehr über mich.

  • Das weiß wohl niemand. Bei amazon gibt es 31%, die nur einen Stern vergeben und der Rest fast ausschließlich 5 Sterne. Das sieht für mich so aus, dass wenn es läuft, alles super ist, aber wenn es ein Problem gibt, dann gleich so, dass es gar nicht brauchbar ist.

    Dann einfach mal alles 1 Sterne durchlesen und sehen, was da stellenweise für ein Unsinn steht. Vielfach einfach auch Fehler durch Unwissen oder Fehlanwendung. Davon einiges auch bereits hier im Forum geklärt bzw. auch durch Buhl-FAQs. Und zeige mir die Software, die nicht nach Auslieferung ein oder mehrere fehlerbereinigende Updates bekommt. Und wenn man dann noch bedenkt, dass unzufriedene Nutzer, aus welchen Gründen auch immer sich diese Unzufriedenheit auch ergeben hat, eher geneigt sind, ihre Meinung öffentlich von sich zu geben, dann sieht das Ergebnis zu Gunsten von Buhl noch ganz anders aus. Und ganz offen sind das unter diesen Bedingungen eben nur 44 (!) unzufriedene Kunden im Verhältnis zu sicherlich sechsstelligen Verkaufszahlen. Ich denke einmal, dass da jeder Softwarehersteller mit leben kann und viele sogar glücklich darüber wären.

    Ich schrieb extra, dass wahrscheinlich niemand weiß, wie viel Prozent der Nutzer enttäuscht sind. Die Zahl der schlechten Bewertungen bei einem Onlinehaus mit der Gesamtzahl der vielleicht verkauften Lizenzen zu vergleichen, ist sinnlos. Genauso, wie du vermutest, dass unzufriedene Kunden eher Bewertungen abgeben, kann als sicher gelten, dass etliche Benutzer trotz Enttäuschung keine Rückmeldung geben.

    Wie auch immer, mir ging es nicht um absolute Zahlen, sondern darum, dass meine Erfahrung entgegen der mehrfachen Behauptungen hier im Forum kein Einzelfall ist, und dass die Tendenz der öffentlich wahrnehmbaren Kundenzufriedenheit mit meiner Erfahrung korreliert. Bei den Rezensionen zu Sparbuch 2015 gibt es nicht eine einzige Bewertung mit nur einem Stern.

    Wäre ich Buhl, würde ich zumindest mal darüber nachdenken.

    Zitat

    Daten sollten ausschließlich dann erhoben werden, wenn es nicht anders möglich ist.

    Was erhebt Buhl da großartig an Daten? Der einzige Vorteil für Buhl ist, dass sie dadurch diese unsägliche Schwarzvermarktung außerhalb der Lizenzbedingungen ggf. unterbinden können.

    Wenn die Daten nicht großartig wären, würde Buhl diese auch nicht erheben. Tun sie aber, und das bedeutet, dass die Daten einen Wert haben.

    Der Vorteil für Buhl ist auch mit dem Nachteil verbunden, dass sie zahlenden Kunden vor den Kopf stoßen. Die werden das sicher analysieren und ihre Strategie den Verkaufszahlen anpassen.

    Zitat

    Ansonsten profitiert ausschließlich der Nutzer, der da seine Downloads, Updates, Vertragsdaten jederzeit griffbereit hat. Mein örtlicher Supermarkt weiß aufgrund meiner Scheck- und Kreditkartenkäufe sowie der Bonuskarte sicherlich mehr über mich.

    Deine Argumentation läuft alleine schon deshalb ins Leere, weil sie darauf beruht, dass du festlegst, was gut für den Nutzer ist.

    Jeder kann seine Daten bei Facebook, Payback, Google, MS, und wie sie alle heißen, verteilen, wie er lustig ist. Das heißt aber nicht, dass das gut ist und schon gar nicht, dass das jeder gerne so hätte.

  • Ich sehe schon jegliche Argumentation ist zwecklos.


    Was würdest Du eigentlich machen, wenn Deine Kunden genau so hinsichtlich Datenschutz etc. bei Speicherung Ihrer Daten für Angebote, Rechnungen sowie ggf. Werbung reagieren würden? Ich denke einmal ebenso wenig, wie Du beurteilen kannst, was Buhl speichert, können Deine Kunden beurteilen, was letztlich bei Dir an Daten gespeichert bleibt. Und wie sieht es mit Deinen Lieferanten aus? Verweigerst Du da auch jegliche Datenspeicherung, auch wenn Du nicht sicher sein kannst, dass diese für weitere Dinge verwertet werden?


    Brauchst nicht antworten. Ich bin hier und bei Dir jetzt raus. Unter diesen kann ich Dir nicht helfen und wohl auch niemand ansonsten im Userforum.

  • Ich schrieb extra, dass wahrscheinlich niemand weiß, wie viel Prozent der Nutzer enttäuscht sind.

    Du schriebst "Der Anteil enttäuschter User ist beträchtlich." und deshalb habe ich nachgefragt, was genau das heißen soll.

    Wie auch immer, mir ging es nicht um absolute Zahlen, sondern darum, dass meine Erfahrung entgegen der mehrfachen Behauptungen hier im Forum kein Einzelfall ist, und dass die Tendenz der öffentlich wahrnehmbaren Kundenzufriedenheit mit meiner Erfahrung korreliert. Bei den Rezensionen zu Sparbuch 2015 gibt es nicht eine einzige Bewertung mit nur einem Stern.

    Ja und, daraus kann man alles und nichts lesen. Da kann man genauso gut postulieren, daß 2015 das Rezensieren noch unpopulär war im Gegensatz zu heute.

    Wenn die Daten nicht großartig wären, würde Buhl diese auch nicht erheben. Tun sie aber, und das bedeutet, dass die Daten einen Wert haben.

    Du neigst dazu, Schlüsse zu ziehen, die durch nichts belegt sind.