Zweifel an der Zuverlässigkeit von Meinverein.de ? Probleme mit dem Produktsupport seitens Buhl?

  • Hallo Buhl Forum!

    wir zweifeln gerade stark an meinverein.de. Es funktioniert nicht und der Support lässt uns allein.


    Meine Frage: Hat jemand positive Erfahrungen mit meinverein.de:?: Ich würde gerne hiervon lernen.


    Meine Geschichte: Seit Anfang August funktioniert der Datenabgleich von lokal nach meinverein.de bei uns nicht mehr. Bleibt einfach hängen, keine Fehlermeldung, und bricht nach 20 Minuten oder so ab.

    Ich bin jedenfalls heute froh, dass wir es nicht bekannt gemacht haben, denn es scheint mir nicht sehr zuverlässig zu arbeiten.

    Habe zwei Anfragen deshalb an den Buhl-Support geschickt und zweimal die Antwort erhalten, dass ich das Abgleich-Tool installieren soll.

    Das habe ich getan. Ohne Erfolg. Habe ich dem Support geschrieben.

    Keine aktive Reaktion des Buhl-Supports.=O


    Habe also mitgeteilt, dass ich's aufgebe. Man möge das Ticket schließen. Ich würde irgendwann wieder nachschauen ob das Produkt funktioniert und einstweilen weiter Offline arbeiten und meine Daten lokal sichern.:cursing:

    Dachte, dies würde eine Reaktion bei Buhl provozieren.

    Tat es nicht. ||


    Deshalb meine Frage: nutzt irgend jemand "meinverein.de" mit guten Erfahrungen?

  • meinverein.de ist dein Dienst, den Buhl recht neu eingeführt hat. Damit gibst du alle Daten der Vereinsmitglieder an das Unternehmen weiter, obwohl hierfür keinerlei Notwendigkeit besteht. Mein Verein 18.00.02.100 nervt auch die ganze Zeit mit meinverein.de, man kann das nicht einmal ausschalten.


    Ich würde als Person mit großen Datenschutzgedanken auf keinen Fall meinverein.de empfehlen. Denn es ist unbekannt, wie Buhl in der Zukunft mit den Daten umgehen kann. Und wenn mal ein Fehler besteht, kann einfach dein Kundenkonto gesperrt werden und du bist aus deinen eigenen Daten ausgesperrt.


    Bekannterweise und erfahrungsgemäß kann ich dir sagen, dass der Kundendienst von Buhl schlecht bis sehr schlecht ist.

  • meinverein.de ist dein Dienst, den Buhl recht neu eingeführt hat. Damit gibst du alle Daten der Vereinsmitglieder an das Unternehmen weiter, obwohl hierfür keinerlei Notwendigkeit besteht. Mein Verein 18.00.02.100 nervt auch die ganze Zeit mit meinverein.de, man kann das nicht einmal ausschalten.


    Ich würde als Person mit großen Datenschutzgedanken auf keinen Fall meinverein.de empfehlen. Denn es ist unbekannt, wie Buhl in der Zukunft mit den Daten umgehen kann.

    Nichts für ungut, es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, welchem Unternehmen man vertraut, aber Du gibst hier keine Daten an Buhl weiter, über die die frei verfügen können, sondern sie sind wie auch Du an die Bestimmungen der DSGVO gebunden. Dazu äußern sie sich auf ihrer Website klar:

    Wir unternehmen alles, um eure Daten von unserer Seite aus zu schützen! Unsere Server stehen in Deutschland und unterstehen strengsten Sicherheitsrichtlinien. Der Datenverkehr auf MEINVEREIN wird mit https verschlüsselt, dem weltweit gängigen Sicherheitsstandard.

    Als Vereinsverwalter geht ihr bei der Anlegung eures Vereins einen DSGVO-konformen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) mit uns ein. Dieser ermöglicht euch die DSGVO-konforme Ablage und Verwendung eurer Daten auf MEINVEREIN. Der AVV wird gut sichtbar mittels einer Popup-Mitteilung abgeschlossen. Wir planen in Zukunft auch, euch bei weiteren rechtlichen Sachverhalten zu unterstützen (etwa, wenn ihr von euren Mitgliedern eine Erlaubnis einholen wollt, Fotos zu veröffentlichen), haben aber noch keine derartige Funktion implementiert.

    Cloud-Anwendungen sind heutzutage normal.

  • ich würde Buhl durchaus vertrauen, jedenfalls habe ich keinen Grund für Misstrauen. Es gibt eine klare DSGVO-Vereinbarung.


    Und ich würde das Tool meinverein.de im Prinzip für gut halten. Es ist nach meiner Erinnerung keineswegs neu, sondern schon seit Jahren online.

    Ich frage mich aber,

    1. ob meinverein von den Buhl-Kunden in nennenswertem Umfang angenommen wird. Deshalb suche im Forum nach anderen Anwendern

    2. ob meinverein von Buhl zuverlässig supported wird. Meine Erfahrungen sind etwas durchwachsen.

  • ich würde Buhl durchaus vertrauen, jedenfalls habe ich keinen Grund für Misstrauen. Es gibt eine klare DSGVO-Vereinbarung.

    Das hatte ich erwartet und kenne es auch von analogen Fällen so.

    Ich frage mich aber,

    1. ob meinverein von den Buhl-Kunden in nennenswertem Umfang angenommen wird. Deshalb suche im Forum nach anderen Anwendern

    2. ob meinverein von Buhl zuverlässig supported wird. Meine Erfahrungen sind etwas durchwachsen.

    Und das sind berechtigte Fragen, auf dessen Basis weiter diskutiert werden sollte. Ich kenne den Support leider nur von anderen Buhl-Produkten und da war ich bisher immer zufrieden. Aber das kann für dieses Produkt natürlich ganz anders sein und hängt auch immer vom konkreten Problem und der Erwartungshaltung ab (es gibt bei Software von der Stange halt immer das Problem, daß man nicht der einzige Kunde ist).

  • Ich selbst arbeite im Bereich der Informationstechnik einer Hochschule und weiß aus meiner Erfahrung, dass Unternehmen ihre Datenschutzbedingungen alle paar Monate aktualisieren. Die Datenschutzgrundverordnung bietet nicht automatisch den ultimativen Schutz, sondern sie zwingt maßgeblich (bezogen auf deutsche Unternehmen) zu einer klaren Informationspflicht. Buhl hat weiterhin die Möglichkeit die Daten gewerblich zu nutzen, zu analysieren und so weiter. Und keiner von uns liest die Datenschutzbestimmungen, insbesondere wenn sie aktualisiert werden.


    So "normal" es auch zu sein scheint Cloud-Dienste zu nutzen. Es geht hier aber auch darum, dass ich als Nutzer die Entscheidung behalten möchte, wer meine Daten hat. Ich will die Option haben die Daten für mich zu behalten. Denn Vereine sammeln eine Unmenge an Daten und diese will schützen indem ich sie nur lokal nutze.


    @Buhl: Es wäre sehr hilfreich, wenn Buhl Mein Verein als Programm für Windows weiterentwickeln und die Daten in einen Container ablegen würde. So könnte jeder diesen Container in die eigene Cloud legen und somit kollaborieren.


    @Alle: Bitte seid nicht so leichtgläubig und behaltet den Schutz der Daten eurer Mitglieder im Blick. Wenn es nicht zwingend notwendig ist, solltet ihr die Daten nicht einfach rausgeben an ein Unternehmen.


    Alternativen:

    Dropbox > Nextcloud (selbst installieren oder bei NETWAYS buchen).

    Gmail > Open-XChange (selbst installieren oder bei Host Europe oder STRATO buchen).


    Nur mal als Tipp.

  • Die Datenschutzgrundverordnung bietet nicht automatisch den ultimativen Schutz, sondern sie zwingt maßgeblich (bezogen auf deutsche Unternehmen) zu einer klaren Informationspflicht.

    Die Informationspflicht ist aber nur einer von vielen Teilaspekten der DSGVO.

    Buhl hat weiterhin die Möglichkeit die Daten gewerblich zu nutzen, zu analysieren und so weiter.

    Aber nicht ohne Erlaubnis der Anwender.

    Und keiner von uns liest die Datenschutzbestimmungen, insbesondere wenn sie aktualisiert werden.

    Solltest Du aber, wenn Dir das Thema Datenschutz so wichtig ist. Mal davon abgesehen, daß es sich Buhl garnicht leisten kann, so etwas klammheimlich zu tun. Es sei denn, sie wollen ihre Firma beerdigen.

    So "normal" es auch zu sein scheint Cloud-Dienste zu nutzen. Es geht hier aber auch darum, dass ich als Nutzer die Entscheidung behalten möchte, wer meine Daten hat.

    Es sind die Daten Deiner Mitglieder. :whistling:

    Denn Vereine sammeln eine Unmenge an Daten

    Und die DSGVO will diese Sammelwut auch einschränken.


    @Alle: Bitte seid nicht so leichtgläubig und behaltet den Schutz der Daten eurer Mitglieder im Blick. Wenn es nicht zwingend notwendig ist, solltet ihr die Daten nicht einfach rausgeben an ein Unternehmen.

    Sorry, aber hier unterstellst Du Buhl Dinge, die Du nicht belegen kannst.


    Wenn ich Probleme mit Cloud-Anwendungen haben und Buhl die unternehmerische Entscheidung getroffen hat, nur darauf zu setzen, dann muß ich mir ein anderes Programm von der Stange suchen (womit ich das Problem vielleicht nicht löse) oder mir eins entwickeln lassen. Und das wird wirklich teuer.


  • @Alle: Bitte seid nicht so leichtgläubig und behaltet den Schutz der Daten eurer Mitglieder im Blick. Wenn es nicht zwingend notwendig ist, solltet ihr die Daten nicht einfach rausgeben an ein Unternehmen.

    Sorry, aber hier unterstellst Du Buhl Dinge, die Du nicht belegen kannst.


    Wenn ich Probleme mit Cloud-Anwendungen haben und Buhl die unternehmerische Entscheidung getroffen hat, nur darauf zu setzen, dann muß ich mir ein anderes Programm von der Stange suchen (womit ich das Problem vielleicht nicht löse) oder mir eins entwickeln lassen. Und das wird wirklich teuer.


    Die "Unterstellung" von mir wurde falsch verstanden. Die Problematik die ich anspreche betrifft nicht ausschließlich Buhl, sondern alle Dienste, die Cloud-Dienste anbieten. Dieses Thema wird auch in Fachzeitschriften diskutiert:

    https://www.heise.de/download/…m-den-Datenschutz-3658164


    Und ich will in diesem Forum mit anderen Teilnehmern darüber sprechen, inwiefern die Cloud-Nutzung immer gut ist. Auch will ich mit meinem Beitrag Buhl aufzeigen, dass es durchaus auch Kunden gibt die nicht ihre Mitgliedsdaten an ein Unternehmen weitergeben wollen. Hierzu interessieren mich die Meinungen und Erfahrungen anderer Nutzer.

  • Hallo, hier ist Christian aus dem Meinverein Team.

    Wenn Sie Ihre Vereinsdaten in unserer Cloud speichern, genießen diese höchsten Schutz. Wie oben schon erwähnt wurde sind Cloudprodukte heutzutage gängig und für uns überwiegen die Vorteile solcher Produkte (Betriebssystemunabhängig, unbegrenzte Verwalteranzahl, Mobilität) deren Nachteile. Wir kommunizieren zudem nur mit unserem Kunden, also der Person bzw. dem Verein, der unser Produkt gekauft hat, nicht mit den Mitgliedern, die er in seinen Stammdaten anlegt.

    Was sollten wir auch mit den Vereinsinternen Daten anfangen? Ich hoffe, ich kann Ihre Bedenken bezüglich der Cloud verringern. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich einfach an info@meinverein.de :)

  • Was mir Sorgen macht, ist eher die Tatsache, dass Firma Buhl die Mein Verein - Software nicht ernsthaft unterstützt. Es passiert sehr wenig, und man erfährt nichts.

    Es ist, als ob die ganze Mein Verein Software an einem "1-Mann-Entwicklungsteam" hing. Und jetzt ist der Mann weg und keiner kann/will weitermachen.

    Der erste Versuch zur Rettung war die Meinverein.de-Cloud - und endete in einer Sackgasse.


    Jetzt hat mir Buhl mitgeteilt, dass "eine Online-Version des Programms WISO Mein Verein 365 entwickelt" wird. Ich verstehe es so, dass ich keine Installation mehr brauche.

    Eine mandantenfähige Portallösung, in welcher ich Datenbank und Verwaltungstools online nutze? Das könnte ich mir technisch ganz gut vorstellen.

    Beunruhigend ist, dass Buhl nicht ernsthaft agiert. Die Software verspricht viel, aber es geht nie richtig weiter.

    Zur Preisdiskussion: Mein Verein ist offenkundig kein Massenprodukt. Mit 50€ Lizenzgebühr p.a. erwarte ich keine großen Sprünge.


    Ich wäre froh, wenn Buhl investiert, auch wenn ich etwas mehr bezahlen müsste.


    Deshalb Buhl_MEINVEREIN :

    - Was soll Mein Verein 365 leisten? Gibt es einen Zeitrahmen für die Entwicklung?

    - Wie groß sind SupportTeam und Entwicklungsteam von Mein Verein heute?

  • Jetzt hat mir Buhl mitgeteilt, dass "eine Online-Version des Programms WISO Mein Verein 365 entwickelt" wird. Ich verstehe es so, dass ich keine Installation mehr brauche.

    Eine mandantenfähige Portallösung, in welcher ich Datenbank und Verwaltungstools online nutze? Das könnte ich mir technisch ganz gut vorstellen.

    Beunruhigend ist, dass Buhl nicht ernsthaft agiert. Die Software verspricht viel, aber es geht nie richtig weiter.

    Zur Preisdiskussion: Mein Verein ist offenkundig kein Massenprodukt. Mit 50€ Lizenzgebühr p.a. erwarte ich keine großen Sprünge.


    MEINVEREIN ist eine Online Vereinsverwaltung. Als "Software-as-a-Service" ist sie einfach vom Browser aus zu bedienen (egal welches Betriebssystem Sie nutzen).

    Die Entwicklung einer solchen Anwendung ist zeitaufwändig. Wer da beim entiwckeln unsauber arbeitet, hat später doppelten "Korrekturaufwand", dementsprechend versuchen wir, sorgfältig bei der Entwicklung vorzugehen. Ein neues Feature lässt sich leider nicht "mal eben" schnell in 1 Woche in die Anwendung programmieren, soetwas benötigt Zeit.

    Ob Mein Verein ein "Massenprodukt" ist, mag jeder selbst entscheiden.




    Deshalb Buhl_MEINVEREIN :

    - Was soll Mein Verein 365 leisten? Gibt es einen Zeitrahmen für die Entwicklung?

    Mein Verein 365 ist unsere bisherige, "klassische" Vereinsverwaltung, meinten sie eher MEINVEREIN (also die neue Webanwendung)? In unserem Blog finden Sie dazu eine (zumindest grobe) Roadmap die Aufzeigt, was bei uns als nächstes auf der Agenda steht.


    https://www.buhl.de/meinverein…erein-weiter-die-roadmap/


    - Wie groß sind SupportTeam und Entwicklungsteam von Mein Verein heute?

    Unser Buhl-Support kümmert sich um alle Buhl-Produkte, nicht nur um Mein Verein.

    Die genaue Größe unseres Entwicklungsteams schwankt. Ein Backend-Spezialist der letzte Woche noch bei uns im Hintergrund gewerkelt hat und nun genau die selbe Funktion in einem anderen Buhl-Produkt implementieren soll zählt dabei ja quasi nur temporär zu unserem Team. Da ein Entwicklungsteam zudem nicht nur aus Programmierern (sondern auch aus Product Ownern, UX-Designern oder etwa Datenbankspezialisten) besteht, hilft Ihnen hier eine genaue Zahl denke ich wenig weiter. Mehr "Manpower" in der Entwicklung wünscht sich jedes Produktteam denke ich ;)

  • Ich verstehe bei aller Diskussion nicht. Wenn alles so schlecht ist und alles so unzuverlässig ist. Warum arbeitet Ihr dann mit dem Programm. Ich arbeite mit "Mein Verein" schon ab der 1. Version und verwalte 600 Datensätze und bin zufrieden. Auch bin ich mit dem Support zufrieden und bei Problemen ist mir immer prompt weitergeholfen worden.

  • ...bei aller Diskussion..

    Warum arbeitet Ihr dann mit dem Programm?

    Hallo,

    Wir sind alle in einem freiheitsliebenden Land aufgewachsen und sind gewohnt uns auszutauschen, helfen und von den Beiträgen zu lernen. Daraus können Veränderungen entstehen.

    Was verleitet Dich gleich die Frage zu stellen warum manche das Programm überhaupt nutzen - hmm ... Was ist das für ein Standpunkt?


    Und zudem gleich mit den einleitenden Worten: ... bei aller Diskussion ...

    Da klingt nicht die Spur von Bereitschaft auf Augenhöhe sich zu begegnen. Kannst ganz beruhigt sein, das ist alles ganz normal und im Rahmen hier.

    Schön wenn Du nur zufrieden bist mit dem Programm und dem Support.


    Vielleicht wolltest Du sogar einfach Deinen Beitrag etwas "positiv" darstellen, aber die Wortwahl sollte dann auch gekonnter sein.


    MFG SAMM

  • Was verleitet Dich gleich die Frage zu stellen warum manche das Programm überhaupt nutzen - hmm ... Was ist das für ein Standpunkt?

    Halt ein anderer. Halte ich für legitim.

    Und zudem gleich mit den einleitenden Worten: ... bei aller Diskussion …

    Das ist doch sicherlich einfach nur ein Tippfehler. Da fehlen offensichtlich ein paar entscheidende Wörter. Vermutlich zu früh abgeschickt.

  • Ich würde an dieser Stelle eventuell in eine andere Richtung schauen. Die Nutzung von Online-Diensten schafft Abhängigkeiten die meines Erachtens größer sind als Abhängigkeiten bei proprietären Programmen, die auf dem Rechner (Windows, Mac, Linus) installiert werden. Denn das Unternehmen, dass die Daten für dich auf seinem Server speichert, kann immer ein bisschen mehr den Datenschutz "aushöhlen". Mit "aushöhlen" meine ich dabei nicht die rechtliche Definition, sondern die Tatsache, dass Software-Unternehmen sich immer ein bisschen mehr erlauben.


    Aktuell liegen die Server von Buhl wohl noch in Deutschland. Aber das kann sich schnell ändern wenn Buhl beschließt Geld zu sparen. Dann ist es schnell weg und die Daten liegen in Luxemburg. Das ist meinem Verein beispielsweise passiert mit einem Hosting-Anbieter, und zwar Host Europe. Dann werden langsam Analyse-Dienste eingeschaltet, aber nie so viele auf einmal, dass sich jemand Sorgen müsste. Dann folgt eine minimale Anhebung von Preisen. Und so weiter. Ich glaub ihr wisst worauf ich hinaus will.


    Ein großes Problem ist auch noch, dass Buhl nur selten offene Schnittstellen und offene Dateiformate verwendet. S o ist ein Umzug von meinverein.de zu einem anderen Dienst mit erheblichem Aufwand verbunden. Und welcher aktive Verein hat bitte schon die Zeit für eine solche Migration? Diese Arbeit ist unfassbar nervig und langwierig.


    Mein Kredo ist, dass wir Nutzer zumindest abwarten bis meinverein.de eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbietet. Diese stellt sicher, dass auch Buhl die Daten nicht sehen kann. Ich will jetzt keine Werbung betreiben, aber beispielsweise das Unternehmen stackfield bietet das für die Kommunikation in Teams an.

  • Aktuell liegen die Server von Buhl wohl noch in Deutschland. Aber das kann sich schnell ändern wenn Buhl beschließt Geld zu sparen. Dann ist es schnell weg und die Daten liegen in Luxemburg


    Die Daten auf unseren deutschen Servern sind einer unserer starken Wettbewerbsvorteile, wieso sollten wir diesen einfach so aufgeben? Für einen solchen "Ausverkauf" um des Profites WIllen ist Buhl als inhabergeführtes Familienunternehmen definitiv das falsche Unternehmen.



    Ein großes Problem ist auch noch, dass Buhl nur selten offene Schnittstellen und offene Dateiformate verwendet. S o ist ein Umzug von meinverein.de zu einem anderen Dienst mit erheblichem Aufwand verbunden. Und welcher aktive Verein hat bitte schon die Zeit für eine solche Migration? Diese Arbeit ist unfassbar nervig und langwierig.




    Es ist nicht ganz einfach, jedem Kunden jeden Export Wunscht zu erfüllen. Wir planenen einen Excel/CSV Export, sind da aber noch in der Konzeptionsphase.



  • Hallo allerseits, hallo Buhl_MEINVEREIN ,


    der Abgleich mit meinverein.de hat bei uns noch nie zuverlässig funktioniert, wir arbeiten ausschließlich mit der teamwork-Funktion.

    BTW: die Tickets dazu sind seit Dezember 2017 offen ...


    Was mich interessieren würde ist, wie lange wir noch mit unserer Lizenz arbeiten können. Wir nutzen eine 3er-Lizenz für 99,95 im Jahr. Die neue Onlineversion würde uns 480,- EUR/Jahr kosten.

    Grüße

    Andy