Zinsen und die dazugehörige Umsatzsteuer - Umbuchung -> wie buche ich das?

  • Hallo,

    ich habe ein gewerbliches Darlehen aufgenommen.

    Nun stellt mir die Bank die Zinsen in Rechnung und belastet damit mein Darlehnskonto.

    Zusätzlich wird auf dem Darlehnskonto die dazugehörige Umsatzsteuer als Minus belastet.

    Zum Ausgleich wird dieser Betrag dann meinem laufenden Konto dann als Umsatzsteuer-Umbuchung belastet.

    Wie verbuche ich in WISO den ganzen Vorgang?

    Wäre schön, wenn man mir hierzu helfen kann, da ich die Umsatzsteuervoranmeldung machen sollte und ich es bis jetzt noch nicht geschafft habe diese bezahlte Umsatzsteuer einzubringen.

  • Danke für die beiden Antworten.

    Mein Status ist Vorsteuerabzugsberechtigt. (GbR mit Vor- und Umsatzsteuer, keine Klein- Gewerberegelung)

    Mit dem Darlehen läuft es so wie beschrieben:

    Die Zinsen werden dem Darlehen belastet. (erhöht die Schulden zu Gunsten der Bank :rolleyes:)

    Die dazugehörige Umsatzsteuer wird ebenfalls dem Darlehen belastet, dann aber vom lfd. Konto umgebucht auf das Darlehen als UMSATZSTEUER-UMBUCHUNG (so lautet der originale Vorgangstext im Kontoauszug ;))


    @ maulwurf: welches Gegenkonto würdest du nehmen?

  • Kannst du dir ein Konto als Kopie vom Zinskonto anlegen, das als umsatzsteuerpflichtig gekennzeichnet wird? Dann müsste ja beim Buchen auf dieses Konto die Umsatzsteuer bzw. Vorstteuer ausgewiesen werden.

    Die Buchung müsste dann so aussehen:

    Darlehen (Tilgungsbetrag) und Zinsen 19% im Soll

    Bankkonto im Haben

  • Moin,


    oder Du buchst:


    Darlehen und Zins (netto) an Bank und

    [Betrag USt] Verrechnungskonto an Bank


    Dann bei der Belastung des Giros (eigentlich müsste das Darlehenskonto ja dann wieder entlastet werden, sonst würde die USt ja doppelt berechnet werden :/ )


    Darlehenskonto an Verrechnungskonto und

    Vorsteuer an Girokonto


    EUR vorausgesetzt, ist das aber vielleicht etwas zuviel des Guten (da keine Bankbestände aufgezeichnet werden müssen) :S ....


    Viele Grüße

    Maulwurf

  • Ich kenn das neuerdings auch. Die Volksbank hat ihr System umgestellt. Daher wird die Umsatzsteuer zu den Darlehen separat vom Konto abgebucht. Also eine Bankbewegung ist Zins und Tilgung. Eine Kontobewegung ist die reine Umsatzsteuer. (Ist total dämlich).


    Für die Umsatzsteuer sieht es so aus:
    1576 an Bank (VSt 19% an Bank)


    Damit ist der Sachverhalt gegessen.


    Und die normale Tilgungsbelastung wird wie immer "Zinsaufw. + Darlehen an Bank" gebucht.



    Und, ich weiß ja nicht was du mit Darlehenskonto genau meinst, aber Buchungsgrundlage dürfte der Kontoauszug sein. Die Darstellung aus dem Auszug des Darlehenskontos würde ich ignorieren. Wenn etwas geprüft wird, muss die Bank stimmen und der Darlehens-Saldo per Jahresabschluss.

  • Super, Du hast es erkannt, dass es sich um eine Volksbank handelt.

    Und ich dachte mir schon, dass ich da nicht der einzige bin :)

    Werde es so wie du beschreibst umsetzen, Danke nochmals