Rechnung für Lieferschwelle, Abschläge, Zuschläge jeder Art wie auch EU MwSt Sätze

  • Hallo Freunde,

    Hier ist eine Rechnungsvorlage mit zusätzlicher Zeile um Zuschläge und Abschläge jeder Art zum Rechnungsbetrag zuzufügen. Gesteuert wird das über das individuelle Feld 2 mit Text und individuelle Feld 1 für die Betragshöhe.

    Ideal für Ausweisung der MwsT des Nichtunternehmers im anderen EU Land.

     


    Die Vorlage entstand aus der Notwendigkeit Rechnungen mit EU MwSt Sätzen zu erstellen im Falle bei Übersteigung der Lieferschwelle für EU Privatkunden.


    Ein besondere Vorteil liegt darin ist die ausländische Steuer mit einer Vorlageanpassung auszuweisen. Bei Zahlungseingang wird per Splittbuchung auf eine Kopie von 1776 gebucht.

    Wohl angemerkt: Es wird nur eine Nettorechnung erstellt, die ausländische Umsatzsteuer wird draufprojeziert. Bei Zahlungseingang muss der Betrag gesplittet werden. Durch die Splittbuchung und auch den Verwendungszweck bleibt die separate Buchung der Ust eindeutig der Rechnung zugeordnet.

    In der USTVA wird lediglich der Erlös ausgewiesen. Die ausländische USt selbst gehört dort nicht rein und wird in Österreich abgeführt per Registrierung


    Eigentlich hätte Mein Büro auch das Potenzial beliebige MwSt Sätze produzieren zu können über eine Artikelposition mit speziellem Buchungskonto auf 1776. Aber es wird unter Buchungskonto > Artikel > Sonstiges > Spezielle FiBu Erlöskonten kein Umsatzkonto angeboten.

    Weitere Stichworte



    Vorkasse Akonto Anzahlung Mahngebühren Zuschläge Nettorechnung mit Ausweisung ausländische EU MwSt bei Lieferschwelle für Nichtunternehmer



    MOSS KEA Gutschriften Kundenguthaben verrechnen durchlaufende Posten Retouren usw



    kurz für Abschläge und Aufschläge jeder Art, die nicht mit der Rechnung selbst verbucht werden aber über eine Splittbuchung ein Zusamenhang hergestellt werden kann.


    Rechnung EU Steuer 001

    Einfügen in C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro\Reports\1\04

    1 ist der Mandant


    Die Vorlage Rechnung EU Steuer 001 kann bei mir bestellt werden per PN nur mit erwähntem Bezug auf diesen Beitrag!

  • Hi SAMM ,

    vielen Dank für diese Vorlage.


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann sorgst Du mit drei Einstellungen auf Rechnungsebene dafür, dass die Umsätze steuerfrei auf Konto 8028/8341 gebucht werden:

    - Indiv. Feld 01 (wird als Variable für den UST-Betrag verwendet)

    - Indiv. Feld 02 (wird als Variable für das Konto 8028/8341 verwendet)

    - Rechnungsvorlage (wird für das Layouit / Darstellung der UST verwendet)


    Fragen:

    - Bei "abweichenden Erlöskonten" machst Du keine Eingaben?

    - Den UST-Betrag errechnest Du manuell?

    - Die österreichische UST-Voranmeldung machst Du manuell?


    Zugegeben hört sich das relativ umständlich an bei mehreren hundert Rechnungen im Monat...

    Ich glaube wir benötigen eine automatische Lösung, ich glaube, Mein Büro wird langsam zu klein für uns. :-(

  • Hallo cetusia,


    - Indiv. Feld 01 (wird als Variable für den UST-Betrag verwendet) YES

    - Indiv. Feld 02 (wird als Variable für das Konto 8028/8341 verwendet) NO

    da steht der Satz 20 % MwSt (AT) auf Summe netto:

    - Rechnungsvorlage (wird für das Layout / Darstellung der UST verwendet) YES Genau


    Zu Deinen Fragen:

    - Bei "abweichenden Erlöskonten" machst Du keine Eingaben?

    Doch dort wird ein kopiertes angepasstes Konto für ALLE Österreicher Privatleute gemäss Lieferschwelle angelegt, damit Du die abzuführende Summe ermittelt bekommst in den Auswertungen.


    - Die österreichische UST-Voranmeldung machst Du manuell?

    Die mußt Du ja mit dem FA in Österreich abwickeln. FA Deutschland ist ja nicht zuständiger Ansprechpartner. Aber die Bemessungsgrundlage der zu zahlende Summe Ust an Österreich zeigt Dir z.B. das Konto 8341 für Österreich in den Kontoauswertungen an.


    - Den UST-Betrag errechnest Du manuell? YES


    Bisher ist das so in der Vorlage, aber man kann eine Vorlage entwickeln, die vollautomatisch

    - den MWST Betrag berechnet

    - das MWST Sätzchen richtig ausweist und

    - die Gesamtbeträge vollautomatisch berechnet.

    Man muss dann nur noch je nach Land z.B. die Vorlage Lieferschwelle Österreich auswählen und die berechnet und stellt alles vollautomatisch dar.

    Man kommt dann ganz ohne Arbeit, die ind Felder auszufüllen aus.


    Das abweichende angepasste Konto MUSS ausgewählt werden, wie immer auch bei jedem bisherigen abweichenden Erlöskonto (entweder und Rechnung Sonstiges oder unter Kunde Vorgabe)!

  • Zusammengefasst und ausgehend von einem Neukunden:

    (Auftragsdaten frisch importiert aus Webshop/eBay/Amazon, KEIN Bestandskunde mit ggf. angepassten Kundenvorgaben)

    1) Eine abweichende Rechnungsvorlage muss gewählt werden, damit die gedruckte Rechnung korrekt ist (Werte können automatisch ermittelt werden)

    2) Das abweichende Erlöskonto muss gewählt werden (auf Rechnungsebene)


    Es ist keine Abfrage/Automatismus möglich der besagt, wenn Lieferadresse = AT, dann nimm Rechnungsvorlage X und Erlöskonto Y?

  • Hallo cetusia,

    Es ist alles vor allem eine Kostenfrage. Da gehört enorm viel Entwicklungsarbeit dazu. Wüßte nicht welche Software Dir das fertig anbietet.

    Es ist keine Abfrage / Automatismus möglich der besagt, wenn Lieferadresse = AT, dann nimm Rechnungsvorlage X und Erlöskonto Y?

    AT soll Österreich sein??

    Diese Abfrage gibt es nicht: Wenn..., dann nimm dann diese Vorlage.

    Aber:

    Es kann programmiert werden, wenn Rechnungsadresse Ländercode = A ( = Österreich), dann berechne 20 % MWST und Gesamtpreis ebenso mit 20 % MWST.

    (Wenn abhängig von Lieferadresse = A, dann ... wird es nicht kalkulierbar.)

    Diese Abfrage könnte ja in deine Vorlage eingebaut werden. So dass es so läuft: Wenn Ländercode = A dann berechne 20 % MWST sonst belasse es bei Standard mit 19 % MWST oder Nettorechnung laut Vorgabe bei Kunde.


    Das spezielle Erlöskonto muss nicht schon mit Rechnungsstellung eingestellt werden. Das kannst Du viel später machen, z.B. wenn Du alles für den Stb oder FA amtlich fest machen mußt. Die Rechnung für den Kunde aus Österreich sieht mit dem ersten Moment schon perfekt aus!!

    FAZIT:

    Bei Einbau in Deine persönliche Standardvorlage Rechnung wählt das Programm vollautomatisch anhand des abweichenden Länderkürzels den länderspezifisch abweichenden MWST Satz aus.


    Das einzige Gefummel was Dir bleibt, irgendwann später in aller Ruhe Rechnungen mit Länderkürzel = A dem spez. Erlöskonto zuzuordnen unter Rechnung Sonstiges. Den Kunden interessiert das nicht.

    Der Einbau in Deine Vorlage ist mit deutlichen Mehrkosten verbunden. Kann momentan von mir nicht überblickt werden. Überschaubar bleibt es bei Lieferschwellenkunden die bestimmte Vorlage je Vorgang manuell auszuwählen.


    Ab hier keine weitere öffentliche Beratung. Nur noch per PN mit Namen und email.

    Vielen Dank!

  • Ab hier keine weitere öffentliche Beratung. Nur noch per PN mit Namen und email.

    Danke für die ausführlichen Erläuterungen!

    Leider hängt die ganze Sache mit dem "Ort der Leistungserbringung" und somit der Lieferadresse zusammen. Stimmt zwar zu 98% mit der Rechnungsadresse überein, aber halt nicht zu 100%.

    Ob und wie andere Programme das umsetzen weiß ich zugegeben nicht.


    Gut zu wissen, dass Du ggf. solche Aufträge umsetzen würdest, ich schicke Dir mal ein PN.