Bitte eines MeinBüro Nutzers an die Nutzer der Unternehmer Suite

  • Guten Tag,


    ich nutze MeinBüro. Leider sind zwei für mich wichtige SKR03 Konten in dem Programm nicht angelegt:


    3551 Wareingang im Drittland steuerbar [Einfuhrumsatzsteuer wurde fällig]

    3559 Steuerfreie Einfuhren [keine Einfuhrumsatzsteuer z.B. wegen Zoll-/Steuer-Freigrenze]


    Ich möchte diese Konten nun manuell anlegen. Leider sind mir die Einstellungen für die Konten nicht bekannt.


    Könnte bitte jemand in der Unternehmer Suite nachschauen welche Einstellungen für die beiden Konten hinterlegt sind:


    1) Steuerschlüssel

    2) Position Umsatzsteuer-Voranmeldung

    3) Position Umsatzsteuer-Erklärung

    4) Position Einnahme-Überschussrechnung (gesamt)

    5) Sachgebiet Einnahme-Überschussrechnung


    Damit Ihr wisst, wovon ich spreche, so sieht es in MeinBüro aus, beispielhaft jetzt anhand des Kontos 3550:




    Vielen Dank!

  • Als WISO Mein Büro-Benutzer und temporärer Unternehmer Suite-Benutzer kann ich Dir verraten, dass Dir die Unternehmer Suite-Benutzer da auch nicht helfen können. Ich habe die WISO MB-Einstellungen eher genutzt, um die Unternehmer Suite einzustellen. In Sachen USt ist die Unternehmer Suite weit rudimentärer als WISO Mein Büro. Die USt-erkälrung wird gar nicht beliefert. Das müssen die Nutzer alles selbst einstellen, wenn sie die mit dem Programm erstellen möchten. Es fehlen diverse seltene USt-Schlüssel und das USt-Schlüssel-System ist teilweise unverständlich.


    Ich habe selbstverständlich trotzdem rein geschaut. Leider muss ich Dir sagen, dass das Konto 3550 dort zwar auch mit den Steuerschlüssel 11 (EU-Ust-frei mit USt-ID) versehen ist, die Konten 3551 und 3559 aber ebenfalls leer sind. Ich schätze das liegt daran, dass beiden Programmen die benötigten USt-Schlüssel schlichtweg fehlen. Nun sollte man die USt-VA und -erkl.-Felder durch Recherche rechts schnell ausfindig machen können, aber ob das reicht oder trotzdem noch ein spezieller USt-Schlüsssel benötigt wird für korrekte Steuererklärungen entzieht sich meiner Kenntnis. Leider weiß ich aus Erfahrung, dass die Hotline-Mitarbeiter angewiesen sind bei dem Thema keine Hilfestellung zu leisten. Es wird dann auf den Steuerberater verweisen. Wie gesagt, die Felder kann der benennen, aber wie das technisch umgesetzt wird, weiß er natürlich auch nicht.

  • Das wird wahrscheinlich nur ein Steuerberater beantworten können. Wenn ich mir den DATEV-Kontenplan ansehe, steht weder ein "U" für Errechnung der Umsatzsteuer noch ein "AV" für Automatikkonto bei den beiden Konten. Ich tippe darauf, dass hier keine Umsatzsteuer anfällt - aber, wie gesagt, nur ein Steuerberater kann hier Licht ins Dunkel bringen.

  • Danke für die Aufklärung soweit! Ich poste hier die Ergebnisse, sobald ich sie habe.


    Dozent_WISO_MB an Dich als Dozent die Frage: Wie würdest du denn einen Einkauf von Ware oder Büromaterial in der Schweiz buchen - sagen wir mal wenn Einfuhrumsatzsteuer fällig wurde. Das muss doch mit MeinBüro Bordmitteln möglich sein... oder soll das tatsächlich heißen, mein Büro ist nicht in der Lage einen Einkauf in unserem Nachbarland korrekt zu buchen?


    Danke und Herzliche Grüße


    PS: Gibt es irgend eine Möglichkeit die Entwickler bei Deltra oder Buhl dazu zu bewegen endlich die Rechnungsnummer aus den PayPal Umsätzen auch in MeinBüro zu importieren? Ich mache diesbezüglich seit Jahren Verbesserungsvorschläge... leider ohne Erfolg - obwohl die Rechnungsnummer über die PayPal API übermittelt wird... es müsste also nur ein Datenbankfeld mit einem Feld in MeinBüro verknüpft werden. Keine schwierige Aufgabe...

  • Dozent_WISO_MB an Dich als Dozent die Frage: Wie würdest du denn einen Einkauf von Ware oder Büromaterial in der Schweiz buchen - sagen wir mal wenn Einfuhrumsatzsteuer fällig wurde. Das muss doch mit MeinBüro Bordmitteln möglich sein... oder soll das tatsächlich heißen, mein Büro ist nicht in der Lage einen Einkauf in unserem Nachbarland korrekt zu buchen?

    Tja, da würde ich wohl die beiden Konten anlegen, aber ohne Angabe hinsichtlich der USt bzw. nur nach Klärung der Felder mit einem Steuerberater. Das Ganze erst im Testmandanten ausprobieren.


    So habe ich es umgesetzt. ich habe zunächst mal nach Informationen über den Sachverhalt an sich recherchiert (als Stb-Ersatz).


    Auf https://www.rechnungswesen-por…-an-Drittland-buchen.html

    fand ich folgende Lehrbuchlösung.


    Zitat

    Buchungssatz:
    3551 (SKR03) / 5551 (SKR04) Wareingang im Drittland steuerbar 20.000,00 EUR
    1576 (SKR03) / 1406 (SKR04) abziehbare VSt. 19% 3.800,00 EUR
    an
    1200 (SKR03) / 1800 (SKR04) Bank 20.000,00 EUR
    1588 (SKR03) / 1433 (SKR04) bezahlte Einfuhrumsatzsteuer 3.800,00 EUR

    Ich gehe jetzt einfach mal von der Korrektheit aus und hoffe dass das Zitat nicht verboten ist, ist ja quasi Werbung für die Seite.


    Demnach wird die EUST auf der anderen Seite auf die ganz normale VorSt gebucht. Deshalb würde ich das Konto 3400 kopieren und mit 3551 Wareneingang im Drittland steuerbar umbenennen (Steuerschlüssel bei 19% belassen oder wenn es auch mal 7% sind auf variabel stellen). Für die Richtigkeit kann ich nicht garantieren, zumindest kam das gewünschte Ergebnis raus.


    Jetzt kann man den Nettobetrag auf der Bank buchen (vorausgesetzt es wurde nicht der 19%-Steuersatz zugeordnet, sondern variabel, so dass steuerfrei ausgewählt werden kann) und die beiden Steuerkonten direkt auf dem Verrechnungskonto bebuchen.

    Eigenartigerweise landet die EUST in beiden Steuer-Formularen (EÜR und USt) nicht bei der vereinnahmten USt, sondern bei der Vorsteuer mit umgedrehtem Vorzeichen. Das hat aber den Vorteil, dass die Methode funktioniert, weil die Steuerbeträge die Kontensalden sind und nicht aus der Bemessungsgrundlage berechnet werden.


    Eine andere "schönere" Variante ist, auf dem Bankkonto eine Splittbuchhung vorzunehmen. Dazu wird der Bruttobetrag mit Vorsteuer 19% gebucht und die EUST mit umgekehrtem Vorzeichen. Das sieht dann so aus.




    Es ist das gewünscht Ergebnis, nur dass das Bankkonto als Verrechnungskonto "missbraucht" wird.


    buhl.de/wiso-software/wcf/index.php?attachment/21690/


    Tja, wenn und wenn mir noch die lehrbuchmäßigen Buchungssätze für das Konto 3559 gegeben werden, finden wir da sicher auch eine technische Möglichkeit der Umsetzung.


    Dieser Post sollte jetzt aber in das Forum für WISO Mein Büro verschoben werden.


    Hoffentlich sind die Bilder erkennbar, bei mir sehen die so klein aus.

  • In der Regel wird die Einfuhrumsatzsteuer separat ausgewiesen und zwar durch das Logistikunternehmen. Es entstehen also in der Regel zwei Transaktionen, sodass keine Splittbuchung notwendig ist.


    Ich denke die Buchung auf 1588 (SKR03) / 1433 (SKR04) bezahlte Einfuhrumsatzsteuer reicht völlig. Mit Vorsteuer würde ich da nichts buchen, das Konto 1588 sollte richtig verknüpft sein.


    Ich habe inzwischen auf raus gefunden, wie die Konteneinstellungen der Konten 3551 und 3559 sind:


    Es bleibt alles leer, bis auf die EÜR Positionen:


    Pos. EÜR: 100

    Sachgebiet: 3


    Ich denke, die Konten sollten standardmäßig in MeinBüro angelegt sein.

  • Ich denke, die Konten sollten standardmäßig in MeinBüro angelegt sein.

    :thumbup:


    Ich habe inzwischen auf raus gefunden, wie die Konteneinstellungen der Konten 3551 und 3559 sind:


    Es bleibt alles leer, bis auf die EÜR Positionen:

    Pos. EÜR: 100

    Sachgebiet: 3

    Und woher weißt Du das jetzt so genau?

    ---------

    Jetzt frage ich mich selbst wie ich die sich gegenseitig neutralisierenden Vorsteuerbuchungen als richtig empfinden konnte. Um die EUST zurück zu erhalten, muss ja logischerweise ein Vorsteuerguthaben entstehen. Doch bei obige Lösung steht am Ende ein Null. Ich frag mich auch, ob die kopierte Lösung nun im Forum schon generell falsch ist oder ich sie hier falsch angewendet habe. Dort geht man offenkundig davon aus, dass nur der Nettobetrag überwiesen wird.


    Na, wichtig ist vor allem letztendlich die Lösung. Also, Du buchst einmal eine Zahlung auf das Konto 3551 und die Zahlung der EUST auf 1588. That's it? So simpel.