Zusatzmodul Sicherung+

  • Hallo MB-Anwender,


    bestimmt habt ihr auch schon den aktuellen Newsletter zum neuen Killer Feature "Sicherung+" erhalten. Und vielleicht auch den netten Rabatt auf das ohnehin viel zu teure Modul. Es soll regulär 180 EUR kosten... Damit ist es teurer als die Mein Büro Software selbst. Ich frage mich immer öfter wie Buhl mit seinen Käufern / Abonnennten umgeht. Meiner Meinung nach sehr schlecht.

    Denn die Support Hotline ist dauerüberlastet. Neukunden denen ich sogar noch Mein Büro empfohlen habe, warten wochen- und monatelang auf den Einrichtungsservice. Und dann verbessert man etwas sinnvolles, nämlich die Backup Möglichkeit in MB und stellt es dem Kunden in Rechnung bzw. geht das ganze massiv falsch an. Eine Anhebung des Preises der Basisversion erscheint mir viel sinnvoller. Und übertreiben muss man natürlich auch nicht. Denn es ist ein sehr wichtiges Thema, was durch den Release als Modul, den völlig falschen Weg einschlägt. Sicherung ist für alle wichtig, nicht nur für jene die von dem Modul gehört haben oder bereit sind es sich zu kaufen. Die jetzige Möglichkeit erlaubt es nur manuell zu sichern.


    Im Newsletter tut man Community Nah: "in unserer diesjährigen Kundenumfrage hat sich die Mehrheit unserer Kunden eine automatische Datensicherung für MeinBüro gewünscht. Dieser Wunsch wird sich bald erfüllen!"

    An Buhl: Dann habt ihr leider das Kunden Feedback missverstanden. Beim Thema Backup möchte man frei entscheiden können. Man möchte weder zur Cloud noch dazu gezwungen werden das ganze auf eure Server zu legen. Im Grunde müsste das bisher eingesetzte System nur ein Stück weiter entwickelt werden. Denn die lokale Sicherung und Sicherung ins Google Drive / Onedrive / Dropbox ist ausreichend. Weiterhin weiß ich nicht warum Sicherung, die immer wichtig ist, ein Zusatzmodul sein sollte. Also ist Datensicherheit nur für diejenigen ein Thema, die es extra bezahlen? Die schon für die Hauptversion bezahlt haben, haben keinen Anspruch auf automatische Datensicherung?


    Mich ärgert das massiv, denn Buhl hat viele Baustellen in MeinBüro und auch wenn man nun an einer wichtigen gearbeitet hat, so ist die Umsetzung echt mangelhaft. Man darf doch nicht aus jeder Funktion ein Modul machen. Wie seht ihr das?
    Ich würde da sehr gerne auch andere Meinungen hören.

  • Eigentlich sehe ich das genauso, aber:


    Es wird ja niemand gezwungen zu kaufen; das Preis-Leistungsverhältnis muss man halt beachten im Vergleich zu anderer Software. Wir sind schon sehr lange mit diversen Programmen und dem zugehörigen Support beschäftigt gewesen;

    Ich will jetzt keine Romane schreiben und gleich zum Punkt kommen: Wir habens komplett aufgegeben als Klein-Kunde irgendwie Einfluß auf irgendwas nehmen zu wollen. Das kostet nur meine Nerven, davon hab ich nicht mehr viel :-)


    Zum Thma Datensicherung: (Ich bekomme den Newsletter zum Glück nicht, werde ihn aber mal abbonieren)

    Ich habe das so verstanden, dass die automatische Datensicherung in der Version 19 enthalten sein soll, nur die Zusatzleistungen(+) als Modul gekauft werden müssen ?


    Ist für uns aber kein Thema:

    Schon immer in der Win10 Aufgabenplanung eingerichtet; bei Interesse kann ich ja mal ne Anleitung einstellen; wenns die nicht schon gibt ?


    Edit:

    https://www.buhl.de/faqs?article=793

    https://update.buhl.de/faq-ima…atischeDatensicherung.pdf

  • Schon immer in der Win10 Aufgabenplanung eingerichtet; bei Interesse kann ich ja mal ne Anleitung einstellen; wenns die nicht schon gibt ?

    Das habe ich mittlerweile auch gemacht, einschließlich des Befehls zum PC herunterfahren. Die Peripherie wird manuell per Hauptschalter ausgeschaltet, der PC fährt nach erledigen der Sicherung automatisch herunter und das NAS fährt irgendwann in den Schlummermodus. Da brauche ich kein extra Modul mehr, was ich im Übrigen - so es denn tatsächlich 180 € kosten soll - mit 15€ im Monat auch etwas frech finde. Aber da ich noch nichts Genaues weiß, halte ich mal meine Klappe. ;)

  • Ok, nun weiß ich es genau - danke für die Links.


    Naja, wie gesagt: Kann man machen, muß es aber dank Windows Aufgabenplanung auch nicht.

    Selbst für die automatische Sicherung in der Cloud ist das Modul - auch wenn es sicher einfach zu nutzen ist - für diesen Preis nicht notwendig. Dazu braucht man nur z.B. Boxcryptor zu installieren und schon werden bestimmte Ordner automatisch und hochverschlüsselt in die Cloud nach Wahl synchronisiert und das kann man dann auch für andere Dokumente nutzen.


    ;)

  • z.B. Boxcryptor zu installieren

    eben. Wir haben an allen PC einen Ordner Datensicherung. Dieser ist freigegeben als "Datensicherung Lager" z.B.

    Unser alter Rechner ist jetzt der Com-Server und Crypt-Sync holt aus den Datensicherungsordner alle 15 min. die Daten ab, verschlüsselt sie und legt sie auf 2 Festplatten parallel ab. Somit sind alle Datensicherungsdateien ausnahmslos verschlüsselt.

    Mit einem SFTP-Tool werden die Ordner dann noch bei Strato auf eine Cloud-Festplatte geladen, verschlüsselt versteht sich.


    Wir legen keine Daten auf dem Com ab, wir stellen die Dateien nur im Datensicherungsordner zur Verfügung, weil die einzelnen Rechner keinen Zugriff auf den Com haben, damit Verschlüsselungstrojaner die Serverplatten über das Netzlaufwerk nicht verschlüsseln können. Nur der Com kann Daten abholen. Wenn Sie dann vom Trojaner verschlüsselt worden sind, dann so what. Aber nicht alle Dateien nur die neuen. Die alten Dateien bleiben sauber.

  • Guter Thread, Leute, danke für die vielen sachlichen und informativen Beiträge!


    Ich finde auch, dass das reichlich beutelschneiderisch ist, diese (zumindest) nützliche Funktion mit der Cloud-Sicherung zu bündeln und meiner Einschätzung nach deutlich zu viel Geld dafür zu verlangen! Wenn Sie die grundsätzliche Funktionalität wenigstens in der Basis-Version kostenlos integrieren würden (ohne Cloud), wäre das noch erträglich, aber darauf gibt die Modulvorstellung ( die fast nur aus Kauf-Mich-Aufrufen besteht) leider keinerlei Hinweis. Aus einer solchen Basis-Funktion ein eigenes "Modul" zu machen, ist jedenfalls chon dreist! Da hat jemand eindeutig Euro-Zeichen in den Augen.


    h.a.n.d.

    Götz (=Vorname)

  • Da bin ich ja froh Leute, das ich mit dieser Meinung nicht alleine da stehe.

    Ich gebe für gute Software auch gerne Geld aus, aber mit dieser Modulpolitik tut sich Buhl meiner Meinung nach eh kein Gefallen. Einerseits ist es natürlich gut das man nicht alles mitzahlen muss, was man nicht braucht. Andererseits sind manche Module bescheuert. Ich würde es jedenfalls begrüßen wenn eine Mein Büro Ultimate oder so ähnlich rauskommt welche dann für einen Sparpreis einige Module überflüssig macht. Lass diese 200 EUR kosten, die bezahl ich halt 1x im Jahr und habe dann mehr Funktionen an Bord.

    Ein großes Danke noch mal an alle die, die Aufgabenplanung angesprochen haben. So werde ich es nun wohl auch lösen.


    Schöne Weihnachtszeit :)