EÜR Übertragung nicht möglich

  • Heute am 28. kann wieder ein Update, wieder ohne die Elster- Schnittstelle.

    Wo soll die denn herkommen?

    Das ist aber deshalb nicht nachvollziehbar und glaubhaft, da Freeware- Programme sehr wohl in der Lage sind, die EÜR seit 18.2. zu übersenden, wie mir ein Kollege sagte.

    Von welche Freeware reden wir denn hier konkret? ich würde es einfach gerne nachvollziehen.

    Wenn hier ein "unabhängiger Moderator" namens Billy sich lustig macht über Leute, die die Übertragung wegen Verlusten dringend brauchen, die Implementierung gar mit Window- Updates vergleichet und ähnliches, erscheint mir das nicht hilfreich.

    Ich mache mich über niemanden lustig.

  • Ich weiß nicht, was das hier noch soll. ich habe Ihnen per PM doch schon geantwortet?


    Was das Lustigmachen betrifft, nur das neueste Beispiel mich betreffend:


    * Ich schrieb: Heute am 28. kann wieder ein Update, wieder ohne die Elster- Schnittstelle.


    * Sie antworten: Wo soll die denn herkommen?


    Gut, wenn Sie solche Gegenfragen stellen, obgleich man verstehen könnte, was ich meine, ist das Ihre Sache. Ich halte sowas für Lustigmachen über einen falschen Ausdruck eines Laien.


    Ich meinte natürlich das heutige Update von Buhl Data und mit Schnittstelle habe ich mich wohl als Laie falsch ausgedrückt. Buhl muss wohl den Zugang zu der von der Finanzverwaltung bereitzustellenden Schnittstelle einpflegen. Da ich dachte, die gäbe es schon, habe ich das so vereinfacht ausgedrückt. Ist das jetzt auch Ihnen verständlich?


    Wenn die Schnittstelle aber von der Finanzverwaltung tatsächlich noch nicht bereitgestellt ist, dann ist das so. BABUSCHKA hat das ganz einfach und sachlich erklärt. Danke an Babuschka dafür.


    Wegen der erwähnten Software, die keine Probleme hat, die EÜR zur Finanzverwaltung zu übertragen, ist das eigene Programm der Steuerverwaltung gemeint, die mein Bekannter verwendet hatte.

  • Wegen der erwähnten Software, die keine Probleme hat, die EÜR zur Finanzverwaltung zu übertragen, ist das eigene Programm der Steuerverwaltung gemeint, die mein Bekannter verwendet hatte.

    am besten das "freeware-Programm"- Elster-Formular laden und selbst probieren ob dem so ist.

    Da habe ich auch schon dran gedacht. Da ich aber dort meine vielen Daten, die schon in der EÜR und der Einkommenssteuererklärung von WISO stehen, erneut eingeben müsste, muss ich halt besser abwarten. Leider hat ELSTER keine Möglichkeit des Datenimports aus WISO/BUHL.

  • Leider hat ELSTER keine Möglichkeit des Datenimports aus WISO/BUHL.

    Das wird sich bei ElsterFormular als Freeware auch nicht mehr ändern, da dies zum Ende des Jahres eingestellt wird. Auf MeinElster.de kann man eingeben, denn dort wird die Schnittstelle nicht benötigt. In ElsterFormular ist die EÜR 2018 noch nicht eingearbeitet (Stand heute - ich habe es auf meinem Rechner), also auch kein Versenden möglich. Deine Bekannten meinen möglicherweise MeinElster, aber dort ist wie gesagt die Schnittstelle nicht notwendig, da als Webanwendung direkt mit dem Rechnern der Finanzverwaltung verknüpft.

  • Ich weiß nicht, was das hier noch soll. ich habe Ihnen per PM doch schon geantwortet?

    Wenn jemand im öffentlichen Bereich schreibt, daß hier ein "unabhängiger Moderator" namens Billy sich lustig macht über Leute, die die Übertragung wegen Verlusten dringend brauchen, die Implementierung gar mit Window- Updates vergleichet und ähnliches...", dann wunderst Du Dich, daß der Moderator hier dazu auch Stellung bezieht?

    Was das Lustigmachen betrifft, nur das neueste Beispiel mich betreffend:


    * Ich schrieb: Heute am 28. kann wieder ein Update, wieder ohne die Elster- Schnittstelle.


    * Sie antworten: Wo soll die denn herkommen?

    Nein, das war eine ernst gemeinte Frage, denn zum einen stand in den Änderungshinweisen nichts dergleichen drin und zum anderen gibt es bekanntlich das Update für die Schnittstelle noch nicht.

    Ich meinte natürlich das heutige Update von Buhl Data und mit Schnittstelle habe ich mich wohl als Laie falsch ausgedrückt. Buhl muss wohl den Zugang zu der von der Finanzverwaltung bereitzustellenden Schnittstelle einpflegen. Da ich dachte, die gäbe es schon, habe ich das so vereinfacht ausgedrückt. Ist das jetzt auch Ihnen verständlich?

    Natürlich, weil es das ist, was wir schon die ganze Zeit schreiben, es uns nur niemand glaubt.

    Wenn die Schnittstelle aber von der Finanzverwaltung tatsächlich noch nicht bereitgestellt ist, dann ist das so.

    :whistling:

  • Mich würde sehr brennend interessieren, wann Buhl die Schnittstellen-Komponenten aktualisiert. Laut meiner Anfrage bei der Elster-Hotline sollte diese (u.a. EÜR für ERiC) gestern, am 28.02.2019 bereitgestellt sein:


    ---------------------------
    Von:

    hotline@elster.de [mailto:hotline@elster.de]

    Gesendet: Donnerstag, 28. Februar 2019 10:34

    [..]

    Die Einnahmenüberschussrechnung und die Einkommensteuererklärung ist ab dem 28.02.2019 über Eric verfügbar.

    [..]

    ---------------------------

  • Sie schreiben:

    .... zum anderen gibt es bekanntlich das Update für die Schnittstelle noch nicht.


    Letzteres war mir nur aus Verlautbarungen Ihrer Firma bekannt, nicht aber von der Finanzverwaltung. Warum hätte ich sonst wohl überhaupt angefragt? Sie sollten das Thema aber jetzt belassen, das interessiert außer uns kein Mensch und es ist nur peinlich, Missverständnisse vor Dritten auszubreiten. Spott finden Sie offenbar doch cool, siehe Ihr :whistling:. Ich hatte Ihnen PN angeboten- Ihre Entscheidung.


    Im Übrigen: Ich schließe mich ZUSAN an. Wann wird jetzt eingepflegt? Die Richtigkeit ihrer Aussage unterstellt ("Die Einnahmenüberschussrechnung und die Einkommensteuererklärung ist ab dem 28.02.2019 über Eric verfügbar") wird hoffentlich nicht, wie das Popup beim Elster- Übertragungsversuch zeigt, trotzdem erst Ende März erfolgen??

  • Also ich finde auf der Webseite immer noch für EÜR und ERic "noch offen". Dann weiß die Hotline mehr als die offizielle Seite von Elster. Die Einkommensteuererklärung ist übrigens via ERiC schon seit 15.11.2018 offen! Da wurde wohl etwas verwechselt.

  • Naja, zum einen ist der Status um den es hier vermutlich geht auch noch immer vom 18.02.2019, also schon 2 Wochen alt.


    Und zum anderen ist die Übersicht ja eine Historie, daher der Name "Historie_Bereitstellungstermine.pdf", also Betrachtung der Vergangenheit. Also bitte nicht einfach den Link auf dem Elster-Portal der ja nun ausdrücklich auf das Dokument "Historie_Bereitstellungstermine.pdf" verweist immer wieder als aktuellen Status publizieren.


    Ich denke übrigens nicht, dass da etwas verwechselt wurde, sondern nur vielleicht missverständlich formuliert: Es geht um die Abgabe einer Einkommensteuererklärung mit EÜR, also die "Einnahmenüberschussrechnung und die Einkommensteuererklärung" zusammen. Kann man falsch verstehen, muss man aber nicht.


    Was mich von Buhl, falls von dieser Seite hier mitgelesen wird, einfach mal interessieren würde: Liegen die Schnittstellen-Informationen für EÜR/ERiC bei Buhl vor und wann kann mit der Integration in die Software gerechnet werden.

  • Letzteres war mir nur aus Verlautbarungen Ihrer Firma bekannt

    Du irrst, das ist nicht meine Firma. Ich bin weder bei noch für Buhl tätig noch werde ich irgendwie bezahlt. Ich mache es freiwillig und unentgeltlich, wenn ich Zeit dafür habe. Deshalb wage ich es ja auch, mich unabhängig zu nennen.

    Sie sollten das Thema aber jetzt belassen, das interessiert außer uns kein Mensch und es ist nur peinlich, Missverständnisse vor Dritten auszubreiten.

    Das hätte ich, wenn Du nicht wieder etwas behauptet hättest, was mich betrifft und nicht stimmt und ich deshalb richtig stellen möchte. Was soll daran peinlich sein? Könntest Dir ja auch einfach diese kleinen Spitzen klemmen... Was man von anderen einfordert, sollte man auch selbst einhalten.

    Spott finden Sie offenbar doch cool, siehe Ihr

    Das ist kein Spott, Ich habe mir da nur einen weiteren Kommentar verkniffen, denn entgegen dem Einsehen an dieser Stelle wurde das vorher noch in Abrede gestellt:

    Laut Service WISO/ BUHL hätten die Finanzbehörden aber die Schnittstelle in die EÜR noch nicht aktiviert, da könne man nichts machen. Deshalb wird jetzt sogar ENDE MÄRZ als voraussichtlicher Termin bei Übertragungsversuchen angegeben.

    Das ist aber deshalb nicht nachvollziehbar und glaubhaft, da Freeware- Programme sehr wohl in der Lage sind, die EÜR seit 18.2. zu übersenden, wie mir ein Kollege sagte.

  • Gleichwohl wäre ein Versuch, die jetzt von Zusan konkretisierte Sachfrage zu beantworten, sicher hilfreich.

    die Frage von @ Zusan war doch an (einen Mitarbeiter der) Fa. Buhl gerichtet und hier ist nun mal ein Anwenderforum.


    Was mich von Buhl, falls von dieser Seite hier mitgelesen wird, einfach mal interessieren würde: Liegen die Schnittstellen-Informationen für EÜR/ERiC bei Buhl vor und wann kann mit der Integration in die Software gerechnet werden.

    Bitte vergesst bei aller Eile und Dränglerei auch nicht, dass Buhl das Interface vllt. garnicht selbst einpflegt sondern ein Lizenzgeber.

    Zudem ist Steuer:Sparbuch nicht die einzige Anwendung in das ERiC integriert werden muss.

  • Ich sehe das inzwischen ja ein. Bisher dachte ich, was unter Buhl läuft wird auch vom dortigen Kundendienst betreut. Deshalb hab ich den Billy wohl auch falsch verdächtigt (Sorry) . Gut. Ich habe inzwischen den Buhl- Kd direkt kontaktiert, die wissen bis jetzt aber auch nix.

  • Jetzt ist aber wirklich mal langsam gut, Bautroika. Führe bitte Deinen persönlichen Streit mit klausj4, ggf. mir und anderen per PN oder sonstwie aber nicht hier im Thread, der eine ganz klare und andere Fragestellung hat.


    Zu Deinen, wie ich finde wenig qualifizierten Kommentaren zu meinem Post habe ich Dir eine PN geschickt.


    Also zurück zum Thema: Wer kann etwas sinnvolles dazu beitragen, wie der aktuelle Stand bezüglich der Bereitstellung von ERiC/EÜR tatsächlich ist und wann mit der Integration in die Software gerechnet werden kann?


    EDIT: Vielleicht noch eine kleine Ergänzung. Es geht ja hier nicht nur darum schnell irgendetwas zu bekommen, sondern darum überhaupt einmal Informationen darüber zu bekommen, wann wir als zahlende Kunden denn mit der Integration rechnen können. Der Termin 28.02.2019 für die Freigabe von ERiC/EÜR ist ja wohl schon einige Zeit bekannt und ich frage mich, was für einen professionellen Softwarehersteller so schwierig ist einen Releaseplan aufzustellen und mitzuteilen. Eigentlich gängige Praxis in dem Geschäft.

  • Jetzt ist aber wirklich mal langsam gut, Bautroika. Führe bitte Deinen persönlichen Streit mit klausj4, ggf. mir und anderen per PN oder sonstwie aber nicht hier im Thread, der eine ganz klare und andere Fragestellung hat.

    Ich sehe da irgendwie weder Streit noch weicht bautroika vom Thema ab. Zumindest nicht mehr als alle anderen, die sich hier mit mehr oder wenigen sachlichen und persönlichen Worten an den Thread angehängt haben.


    Zu Deinen, wie ich finde wenig qualifizierten Kommentaren zu meinem Post habe ich Dir eine PN geschickt.

    Dann brauchst Du das hier auch nicht zu erwähnen. Abgesehen davon darf hier im Anwenderforum jeder seine Meinung sagen, solange die Antwort sachlich ist und im weitesten Sinne auch dem Thema dient. Und, wie schon gesagt, lese ich nichts, wo bautroika weiter abschweift als andere am Thema beteiligte User. Dass einem die Antworten eines anderen Forenmitglieds vielleicht nicht immer gefallen, ist wiederum eine andere Sache. Damit muss man ggf. leben.


    Also zurück zum Thema: Wer kann etwas sinnvolles dazu beitragen, wie der aktuelle Stand bezüglich der Bereitstellung von ERiC/EÜR tatsächlich ist und wann mit der Integration in die Software gerechnet werden kann?

    Dann könnten wir den Thread auch schießen, denn niemand außer dem Buhl-Support kann da letztlich etwas genaues zu sagen. Und der scheint ja auch noch nichts zu wissen. Und hexen kann da nach Bereitstellung auch niemand. Und getestet werden will das doch alles auch noch, oder?


    Also passt der Stein des Anstoßes doch eigentlich:

    Bitte vergesst bei aller Eile und Dränglerei auch nicht, dass Buhl das Interface vllt. garnicht selbst einpflegt sondern ein Lizenzgeber.

    Zudem ist Steuer:Sparbuch nicht die einzige Anwendung in das ERiC integriert werden muss.

  • Zur Fragestellung: ich habe heute auf meine Frage „wann bitte ist vorgesehen, die ERIC- Schnittstelle für die EÜR 2018 bereitzustellen.„ an „hotline@elster.de“ folgende Antwort erhalten:

    „Die Bereitstellung über ERiC bedeutet, dass den Softwareherstellern die entsprechende Schnittstelle zur Verfügung steht. Ob und wann ein Softwarehersteller eine Steuerart einsetzt ist nicht beeinflussbar. Wir gehen davon aus, dass Ihr Steuerprogramm die Einnahmenüberschussrechnung für 2018 voraussichtlich am 28.02.2019 zur Verfügung stellt.“.

    Das entspricht der Meldung von Zusan oben, ergänzt aber aus meiner Sicht sinngemäß, dass die Finanzverwaltung bereits alles Erforderliche bereitgestellt hat und es nun nur am Softwarehersteller liegt.

    Einmal editiert, zuletzt von klausj4 () aus folgendem Grund: Hervorhebung in Fettdruck, Ergänzung durch die Frage an die Steuerverwaltung.