In der Rolle als Hausverwalter: Heizkostenabrechnung gegenprüfen. Brennstoffrestbestand verbuchen.

  • Hallo liebe Forum-Mitglieder,


    ich erstelle für unsere neu gegründete WEG mit Hilfe des WISO Hausverwalter 2018 die Heiz- und Hausgeldabrechnung (HkHgA) für unsere selbstverwaltete WEG. Die Stammdaten des Gebäudes habe ich soweit gepflegt und alle weiteren Daten soweit erfasst um eine HkHgA erstellen zu können. Nach der Generierung der HkHgA möchte ich nun gerne eine Gegenprobe machen. An diesem Punkt ist mir schließlich aufgefallen, dass die Summe der sich ergegebenen Erstattungen gleich der Summe des Bankkontostands (zum Zeitpunkt des Abrechnungszeitraumendes) plus der Wert des Brennstoffrestands (zum Zeitpunkt des Abrechnungszeitraumendes) ist. Nun meine Frage an Euch. Habe ich der Abrechnung einen grundlegenden Fehler gemacht, da ich die noch vorhandenen Pellets ja den Eigentümern nicht "erstatten" kann? Oder muss ich den Restbestand bzw. den Wert des Restbestands in irgendeiner Weise verbuchen damit dieser nicht durch den WISO Hausverwalter erstattet wird?


    Herzlichen Dank für Eure Antworten.


    Viele Grüße

    Joachim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ha-gg-i () aus folgendem Grund: Den Begriff Nebenkostenabrechnung fälschlicherweise verwendet (anstatt Hausgeldabrechnung)

  • Hallo,


    vielen Dank für Deine Antwort.

    Wie erwähnt habe ich alle notwendigen Daten zu Erstellung der Heizkostenabrechnung eingegeben. Unter Kostenverteilung -> Angaben zur Heizkostenabrechnung habe ich einen neuen Eintrag mit dem Heizkostenabrechnungszeitraum erstellt und Anfangs- und Endbestand eingegeben. Einzig was mich etwas verwirrt ist, dass in der Hilfe ein Feld mit dem "Brennstoffverbrauch" erscheint. Dieses Feld gibt es bei mir nicht.


    Können eventuell die Zähler falsch konfiguriert sein? Könntest Du bitte einen Blick darauf werfen.


    Hier noch einige Angaben zu unserer Heizungsanlage:

    - verbundene Heizungsanlage, erzeugt Heizenergie und Warmwasser (Pelletheizung)

    - Ausschließlich Fußbodenheizungen in den Wohnungen


    - Messung der Wärmemenge der Warmwasseraufbereitung über Wärmemengenzähler

    - Wärmemenge der Fußbodenheizungen wird über Wärmemengenzähler gemessen (ein Zähler/Wohnung)

    - Messung des Warmwasserverbrauchs über Unterputz-Wasserzähler

    - Messung des Kaltwasserverbrauchs über Unterputz-Wasserzähler


    Anbei die Screenshots der Konfiguration in der Software.


    Herzlichen Dank im Voraus.


    Viele Grüße

    Joachim

  • Können eventuell die Zähler falsch konfiguriert sein? Könntest Du bitte einen Blick darauf werfen.

    Zuerst, der Kaltwasserzähler ist falsch angelegt. Dort musst du Umlageschlüssel Kaltwasser eintragen udn im 2. Umlageschlüssel Wasser. Sonst geht es nicht.


    Bei den Wärmemengenzähler gibt es zwei verschiedenen Arten.


    Wärmemengenzähler Heizung ist anzuwenden, wenn du eine Warmwasserzirkulationsleitung hast und dort ein WMZ den Energieverbrauch des WW zählt.

    Wärmemengenzähler Wohnung ist für die Fußbodenheizung gedacht, der wird auch einer Wohnung zugeordnet. Leider kann ich nicht sehen, welchen du wo eingesetzt hast.

    Weiterhin ist bei den WMZ zu bedenken, ob die in MWh oder kWh zählen, das heißt, du kannst das auch einstellen. Generell wird mit kWh gerechnet. Bei MWh rechnet das Programm entsprechend um.


    Prüf das noch einmal und melde dich, wenn es nicht funktioniert. Sollte es so sein biete ich dir an, dass wir dies per Teamviewer machen, dann kann ich sehen, was und wie du das angelegt hast. Aber prüfe es erstmal.

  • Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.


    Die Kaltwasserzähler habe ich noch entsprechend deines Hinweises angepasst.


    Ja richtig, unser Haus besitzt eine Warmwasserzirkulation mit separaten WMZ zur Messung der Erzeugungsenergie von WW. Unter Zähler habe ich hierfür den Zähler Wärmemengenzähler (Heizungsanlage) angelegt (Bild: Zähler_Wärmemenge_Warmwasser.png). Muss ich diesen noch irgendwo in der Software der Heizungsanlage bekannt machen oder erkennt dies die Software selbst?


    Die Wärmemengenzähler (Wohnungen/Einheiten) habe ich für die Fußbodenheizungen angelegt (Bild: Zähler_Wärmemenge_Fußbodenheizung.png).


    Beide Arten von Wärmemengenzähler habe ich in der Einheit kWh konfiguriert und auch die Zählerstände in dieser Einheit erfasst.

    Welche Informationen würden dir noch fehlen?


    Würde gerne auf dein Angebot mit Teamviewer gemeinsam zu schauen annehmen wenn wir so nicht weiterkommen ;-)

  • Muss ich diesen noch irgendwo in der Software der Heizungsanlage bekannt machen oder erkennt dies die Software selbst?

    Unter Gebäude Heizung, dort wo du die Daten einträgst wird irgendwo abgefragt, ob in dem Objekt ein WMZ für WW ist. Wenn dort ja angeklickt ist, dann brauchst du nichts mehr zu unternehmen, WW wird dann korrekt abgerechnet.