USTVA 2019 falsch bei Reverse-Charge (Konto 8036/4036) [behoben]

  • Hallo zusammen,


    ich prüfe gerade meine Umsatzsteuervoranmeldung und stelle fest, dass es wohl wieder einen weiteren unbehobenen Fehler gibt =O


    Für einen Kunden (NL) habe ich eine Rechnung über erbrachte Dienstleistungen erstellt => Reverse-Charge.

    Gebucht wurde das Ganze auf 4036 in SKR04.


    2018 sieht die Umsatzsteuervoranmeldung noch korrekt aus.

    2019 ist in meinen Augen fehlerhaft.



    Habe ich in dem Fall was durcheinander gebracht oder ist es tatsächlich ein weiterer Fehler in MB ? :(




    Danke,

    WISO Mein Büro 365 - SKR04, EÜR, Ist-Versteuerung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Buecherwurm () aus folgendem Grund: Besserer Screenshot

  • Hallo,


    die Darstellung im aktuellen Formular scheint tatsächlich um eine Zeile nach unten verschoben. Der Sachverhalt ist auch schon weitergegeben. Bei der Übertragung wird der Wert laut meinem erneuten Test von gerade eben korrekt im Feld (nicht Zeile) 45 ausgewiesen.


    Nur als kleiner Tipp: Wer seine Elster-Übertragung einmal testen möchte, inklusive der entsprechenden Protokolle, kann im Programm den Testversand einstellen: Unter "Datei > Elsterversand" setzen Sie das Häkchen bei "Testversand". Wird jetzt eine Elster-Übertragung durchgeführt, erfolgt die mit den regulären technischen Parametern. Sie erhalten auch die entsprechenden Protokolle. Die Übertragung selbst wird aber vom Finanzamt ignoriert und gelöscht. Für die tatsächliche Übertragung entfernen Sie das Häkchen "Testversand" wieder.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo,


    folgende Rückmeldung kam per Ticket


    Zitat

    Die Behebung der von Ihnen beschriebenen Anzeige in der UVA wird voraussichtlich mit dem nächsten großen Update auf die Version 19.x erfolgen. Bis dahin gilt weiterhin, wie schon im Forum erläutert, dass die ins Feld 45 gehörenden Werte derzeit zu tief angezeigt, bei der Elster-Übertragung aber korrekt im Feld 45 übermittelt werden.

    Ich fand noch folgende Grafik nützlich welche Ebenfalls in der Antwort vom Support verlinkt wurde.




    Damit kann man recht gut erkennen, ob man "betroffen" ist.


    Grüße

    Bücherwurm

  • Sehr geehrte Damen und Herren vom Support,

    liebe Nutzer,


    leider verbirgt sich in der Umsatzsteuer-Voranmeldung noch ein Fehler, der leicht zu übersehen ist:

    Korrekt werden Leistungen an Unternehmer in anderen EU-Staaten, die dann dem "reverse charge" unterliegen (also der Empfänger schuldet die Steuer), und die über das Konto 8339 (SKR03) (Moderator Anmerkung: Konto 8836 ist gemeint) gebucht werden, in der Voranmeldung unter Kennziffer 21 angemeldet (Formularzeile 40). Im sichtbaren Formular (Eingabemaske) für die Umsatzsteuer-Voranmeldung stehen sie aber eine Zeile zu tief, Kennziffer 45 (Zeile 41). Diese Kennziffer bzw. Zeile steht für Umsätze, bei denen der Leistungsort nicht in der EU oder im EWR liegt (also z.B. Tantiemen aus den USA):


    Die Umsätze, die eigentlich der Kennziffer 45 zuzuordnen sind und in Zeile 41 gehören, erscheinen im grauen Feld unterhalb der letzten Zeile - einfach im Nichts:




    Die Umsätze und Steuervoranmeldungen werden richtig berechnet; Vorsicht ist aber geboten, wenn man manuell nachbearbeitet; Bilder habe ich angehängt.


    Das müsste noch korrigiert werden.


    Beste Grüße