Honorarberatung zu Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Hallo,


    ich habe mich im vergangenen Jahr von einem unabhänigen Versicherungsberater gegen eine Honorargebühr zu Berufsunfähigkeitsversicherungen beraten lassen. Dabei hat dieser Berater erwähnt, dass ich die Honorarkosten in der jährlichen Steuererklärung geltend machen kann. Ist das so korrekt? Intuitiv würde ich diese im Feld Werbungskosten notieren. Hat hier schon jemand Erfahrung mit solchen Positionen?


    Danke und viele Grüße

    Michael

  • Intuitiv würde ich diese im Feld Werbungskosten notieren. Hat hier schon jemand Erfahrung mit solchen Positionen?

    Wenn überhaupt, dann als solche. Wobei Sie ja nichts mit den Einkünften aus einem aktiven Beschäftigungsverhältnis zu tun haben. Von daher hätte ich adhoc Bedenken bezüglich der Abziehbarkeit.

  • Ich bezweifle auch, dass dies als Werbungskosten anerkannt wird (wie miwe4 ja auch anklingen lässt). Die Versicherungsbeiträge stehen in keinem direkten Zusammenhang mit der ausgeübten Tätigkeit und sind in der Regel auch nicht mehr abziehbar als Sonderausgaben (da Höchstbeträge schon anderweitig ausgeschöpft) - aber "Versuch macht klug".