Einzelne Positionen für bestimmte Mieter weglassen

  • Hallo.

    Ich möchte bei einigen meiner Mieter bestimmte Positionen (z.B. Grundsteuer) weglassen. Die brauchen die gemäß Mietvertrag nicht zu bezahlen und werden vom Eigentümer getragen.

    Natürlich müssen die Daten der Positionen (z.B. die Wohnfläche, Verbräuche, etc.) bei der Umlage auf alle Mieter in die Berechnung einfließen. Die Position darf nur nicht in der Rechnung erscheinen.


    Dass man die Rechnung als Word-/RTF-Datei erstellen kann, ist mir bekannt. Aber die Schnittstelle ist ja wohl grottenschlecht im Vergleich zur internen Darstellung. Wenn die Worddatei so aussehen würde wie die interne Darstellung wäre das super. Dann wäre ich auch bereit die betroffenen Rechnungen nachträglich zu bearbeiten.


    Weiß jemand ob mein Anliegen irgendwie realisierbar ist?


    Vielen Dank.


    Rolf

  • Da müsste doch als Betrag "0,00" stehen - ist doch der beste Nachweis, dass keine Grundsteuer berechnet wird.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Es wird ja eine Grundsteuer von der Stadt erhoben. Nur nicht vom Mieter getragen.


    Grundsteuer ist vielleicht auch ein schlechtes Beispiel. Z.B. sollen auch die Kosten für den Wasserverbrauch nicht an den Mieter weitergegeben werden. Die werden (ohne Wasseruhr) über die Wohnfläche umgelegt. Deshalb muss Verbrauch und Betrag von dem einen Mieter ja für die Umlage auf alle anderen Mieter berechnet und berücksichtigt werden. Aber in der Rechnung soll der nicht auftauchen.

  • Danke errjot. Aber das ist nicht, was ich will. Das schließt ja bestimmte Mieter von der Verteilung aus, so dass deren Anteil von den anderen gezahlt wird.


    Ich möchte aber bestimmte Kosten auf alle Mieter verteilen, aber den jeweils errechneten Betrag nicht jedem Mieter in Rechnung stellen.

    Ich weiß. Hört sich komisch an. Und die offensichtliche Frage wäre: Und wer zahlt diese Beträge dann? Die so nicht in Rechnung gestellten Beträge werden "vom Haus" gezahlt. Sie gehen vom "Ertrag des Hauses" ab und werden also indirekt von allen Eigentümern gezahlt.

    Das ist bei uns halt "historisch so gewachsen".

  • Zitat

    Das schließt ja bestimmte Mieter von der Verteilung aus, so dass deren Anteil von den anderen gezahlt wird.

    Nicht generell! Du kannst bei den Umlageschlüsseln festlegen, dass die Gesamtsumme der Schlüsselanteile nicht automatisch berechnet wird. Beispiel: Du hast drei Wohneinheiten mit folgenden Anteilen:

    WE1: 23

    WE2: 45

    WE3: 12

    Summe: 80

    Willst Du nun den Anteil von WE3 in der Umlage auf Null setzen, ohne, dass WE1 und WE2 etwas zusätzlich zahlen, dann setzt Du den Anteil von WE3 einfach auf Null, belässt aber die Summe auf 80.

  • Ich möchte aber bestimmte Kosten auf alle Mieter verteilen, aber den jeweils errechneten Betrag nicht jedem Mieter in Rechnung stellen.

    Das finde ich irgendwie nicht plausibel. Einerseits willst du bestimmte Betriebskostenart auf alle verteilen, aber nicht an alle berechnen. Das wäre, scherzhaft gesagt, die Quadratur des Kreises. Denn man kann keine 100% verteilen, dann aber nur beispielsweise zu 80% berechnen.


    Oder verstehe ich dein Problem falsch?

  • sondern eher nach Erbengemeinschaft

    Das ist richtig. Wir sind eine Erbengemeinschaft. Und da ist einfach die Absprache, dass bestimmte Positionen nicht von den Erben, sondern nur von den Mietern getragen werden.


    Aber ich glaube ich habe jetzt die Lösung.

    Ich benutze die Funktion "Vom Gebäude abweichende Zuordnung der Umlageschlüssel zu den Umlagekonten", die es in den Stammdaten der Wohneinheitenn gibt.

    Ich habe einen neuen Umlageschlüssel "Rechnungsrelevanz" als "Anteil" erzeugt (mir ist kein besserer Name eingefallen).

    Bei der WE, die die Kosten eines Kontos nicht tragen soll, trage ich für dieses Konto abweichend vom Gebäude diesen Umlageschlüssel "Rechnungsrelevanz" ein.

    Das führt dazu, dass in der Rechnung bei dieser WE der "Ihr Anteil" an "Rechnungsrelevanz" = 0 und damit auch der Kontobetrag = 0 ist.

    Dass die "Gesamteinheiten" für die WE auch = 0 sind, stört mich dabei nicht.

    Voila. Das ganze sieht dann so aus.


  • Aber ich glaube ich habe jetzt die Lösung.

    Diese Darstellung hättest du mit der oben beschriebenen Anleitung ebenfalls genau so hinbekommen können, nur wären dort anstelle deiner Bezeichnung die des Systems hinterlegt worden. Und, die Gesamteinheiten wären zu sehen, der Anteil dann auf 0 udn schon wäre m. E. die Abrechnung sicherlich transparenter gewesen.

    Transparenz sollte immer Vorrang haben, ist meine Device.

  • Hallo errjot.

    Diese Darstellung hättest du mit der oben beschriebenen Anleitung ebenfalls genau so hinbekommen können

    Natürlich wäre es transparenter, wenn da nur "Ihr Anteil" = 0 stünde und sonst alles wie bei anderen WEs. Aber ich sehe nicht wie das damit gehen sollte.

    Ich habe alles so gemacht wie dort beschrieben und dann kommt der letzte Punkt:


    Bei Wohnungen, die nicht beteiligen werden sollen tragen Sie den Wert "0" beziehungsweise keinen Wert ein.


    Wenn ich das mache verändert sich der Wert der "Gesamteinheiten" und damit die Umlage auf alle anderen Mieter. Aber das will ich ja nicht.


    Die Anleitung dient nur dazu, eine Kostenposition komplett umzulegen. Allerdings nicht auf alle Mieter.


    Ich will die Kostenposition aber nicht komplett umlegen, sondern nur die Kosten minus die Kosten bestimmter Mieter auf alle Mieter minus die bestimmten Mieter.

  • Zitat

    Wenn ich das mache verändert sich der Wert der "Gesamteinheiten" und damit die Umlage auf alle anderen Mieter. Aber das will ich ja nicht.

    Nein, das kann man am Schlüssel einstellen, dass der Gesamtanteil nicht berechnet werden soll. Leg‘ doch mal einfach selber einen neuen Umlageschlüssel an, z.B. als Anteilschlüssel. Dann wirst Du über diese Einstellung stolpern.

  • Wenn ich das mache verändert sich der Wert der "Gesamteinheiten" und damit die Umlage auf alle anderen Mieter.

    Eine solche Konstellation hatte ich noch nicht. Wenn du aber doch diesen Weg gehen würdest, die Gesamtsumme um den entsprechenden Teil, der der Eigentümer bezahlt, kürzt und dann bei dem neuen Konto die 0 belässt, würden doch die reduzierten und umzulegenden Kosten auf die anderen verteilt.

    Ist das ein Weg?

  • Ich verstehe immer noch nicht, was an meinem Vorschlag nicht funktioniert.


    Du hast einen Umlageschlüssel. Der verteilt normal die Gesamtsumme so, dass die einzelnen Teile zusammen (bis auf Rundung) wieder die Gesamtsumme ergeben. Nun soll ein Mieter ausgenommen werden. Ergo setzt Du dessen Teil auf Null im Umlageschlüssel. Was Du aber zusätzlich machen musst, ist, dass Du den Umlageschlüssel so definierst, dass die Gesamtsumme nicht automatisch berechnet wird. Die Gesamtsumme der Anteile darf sich nämlich nicht dadurch ändern, dass man den einzelnen Mieter auf Null setzt. Nun bleibt in der Nebenkostenabrechnung ein Saldo. Die Frage wäre nur, was man mit diesem Nullbetrag dann in der Hausgeldabrechnung macht, denn der Eigentümer würde hier ja auch nichts bezahlen. Aber vielleicht macht Ihr ja nur Mietverwaltung.

  • Das war die entscheidende Info.


    Nein, das kann man am Schlüssel einstellen, dass der Gesamtanteil nicht berechnet werden soll.

    und

    dass die Gesamtsumme nicht automatisch berechnet wird


    Ich wußte nicht dass bzw. wie das geht. Damit funktioniert natürlich auch der Vorschlag von wohnofAtrium so wie ich es brauche.

    Die ist dann transparent. Aber auch etwas unkomfortabler und fehleranfälliger dafür, dass man z.B. bei Mieterwechsel evtl. vergißt die Gesamteinheiten, die man ja selbst berechnen muss, anzupassen.


    Schon mal danke euch für die Schulung.


    Rolf

  • Hallo,

    ich bin ganz neu hier und teste gerade den Hausverwalter. Dieser thread ist zwar schon etwas älter, aber ich habe exakt die selbe Anforderung, dass bestimmte Nebenkosten (z.B. Grundsteuer, Gartenpflege) zwar über alle Wohnflächen umgelegt werden sollen, aber (wegen alter Mietverträge) nicht bei allen Mietern verrechnet werden können. Der Rest bleibt am Vermieter bzw. Hausbesitzer hängen.

    Scheinbar gibt es dafür weder bei WiSi Vermieter noch beim Hausverwalter eine Lösung, sehe ich das richtig? Ist das nicht eine Standardanforderung, weil es doch bestimmt einige Mietshäuser gibt mit teilweise Altverträgen?

    Gruß

    aspera

  • Scheinbar gibt es dafür weder bei WiSi Vermieter noch beim Hausverwalter eine Lösung, sehe ich das richtig?

    Nein siehst du nicht richtig. Ob es beim Vermieter geht oder nicht weiß ich nicht, aber beim Hausverwalter.


    Es ist immer schwierig über diesen Weg Hinweise zu geben. Trotzdem die Info, dass man diese Position Grundsteuer unter der Rubrik Umlagekonten neu erstellen, hier ändern muss, dass ein Mieter z. B. von dieser Regelung ausgenommen wird. Und das sieht man dann später bei der Nebenkostenabrechnung (also alle Mieter können das sehen), dass bei dem das zwar drauf steht aber mit € 0,- berechnet.


    Mit dem HV geht noch viel mehr zu machen!

  • Nein siehst du nicht richtig. Ob es beim Vermieter geht oder nicht weiß ich nicht, aber beim Hausverwalter.

    Danke, dann versuch ich mal mein Glück.

    Die Kontrolle ob das Resultat passt könnte in der Testversion schwierig werden, die erstellt ja keine Abrechnung soweit ich verstanden habe. Dass für die anderen Mieter ersichtlich wird, dass andere keine Grundsteuer zahlen überrascht mich, das sind doch vertrauliche Daten die niemanden was angehen?!

  • Die Kontrolle ob das Resultat passt könnte in der Testversion schwierig werden, die erstellt ja keine Abrechnung soweit ich verstanden habe.

    Eine Testabrechnung kann erstellt werden, nur nicht ausdrucken, sichern, auch wird ein Hinweis Testversion zu sehen sein. Weiterhin, wenn es nicht funktioniert, einfach anstelle 1.1.-31.12. dies mit 1.1.-30.12. nehmen, dann sollte es auch funktionieren.


    D

    Dass für die anderen Mieter ersichtlich wird, dass andere keine Grundsteuer zahlen überrascht mich, das sind doch vertrauliche Daten die niemanden was angehen

    Das mag ja stimmen, doch alle Buchungen die in einer Abrechnung erfolgen müssen angezeigt werden, sonst würde das ja wirklich komisch sein, der eine hat etwas was der andere nicht hat und umgekehrt.

    Deine Frage war, ob man das so ändern kann, dass der Mieter, der noch einen Altvertrag hat, keine Grundsteuer anteilig berechnet bekommt. Das geht, ist eine leichte Übung für einen, der das schon mehrmals gemacht hat.

    Dass das auch auf Seite 2 einer Abrechnung, hoffe du kannst eine generieren, ersichtlich ist, sagt eigentlich nichts aus, denn dort steht keine Name. Also anonym für alle anderen.


    Versuch es erst einmal, dann siehst du den Erfolg. Im Notfall melde dich wieder.