Wie Kreditkarte mit privaten und geschäftlichen Zahlungen verbuchen?

  • Nächste Frage: Ich hab eine Kreditkarte bei der LBB die ich zum größten Teil privat verwende. Hin und wieder finden auch Zahlungen an Facebook (Werbekosten) statt. Da ich die Unterlagen bisher dem Steuerberater gegeben habe, war mir das egal, aber jetzt, wo ich die Buchungen selber machen will, erweist sich dieser Mischmasch doch als unpraktisch.

    Bei einer Monatsabrechnung ist zB nur eine Buchung für Facebook und ca. 15 sind privat (Amazon). Ich hätte jetzt die Kreditkarte als Konto angelegt und das Geldtransit zwischen KK und Bankkonto gelegt. Allerdings stehe ich vor dem Problem, wie ich die eine, für die EÜR relevante, Buchung (Facebook) dann verbuchen soll? Die Privaten verbuche ich als Privatentnahmen, die das KK-Konto und das Geldtransit erhöhen. Die Facebook Buchung würde den Gewinn schmälern. Hab aber keinen Schimmer, wie ich die buchen soll.


    Ich hoffe, die Frage war verständlich 8o


    Grüße

  • Hab ich mich wohl falsch ausgedrückt: über die Kreditkarte sind 2017 viele geschäftliche Zahlungen gelaufen, die über das Geschäftskonto ausgeglichen wurden. 2018 wurde das eklatant weniger und ich hab vergessen, die Kreditkarte aus dem geschäftlichen Kontext rauszunehmen. Im Januar 2018 hab ich jetzt zB 15 private Käufe getätigt und die eine Facebook-Zahlung gemacht. Das Ganze wird aber immer noch durch das Geschäftskonto ausgeglichen.

    Die betreffende Facebook-Zahlung (Werbekosten) müsste dann als Splitt-Buchung behandelt werden, oder? Also einmal, dass sie mit den privaten Buchungen zusammen auf dem Geldtransit-Konto landet und dass sie eben als gewinnmindernde Ausgabe auf dem Werbekosten-Konto auftaucht. Oder unterliege ich einem Denkfehler?

    Grüße

  • Hier mal die Abrechnung der Kreditkarte für Januar 2018 ... geschäftsrelevant ist nur die Facebook-Zahlung. Im Januar wurde vom Hypovereinsbankkonto (Geschäftskonto) ein Teilbetrag von 200,00 € für diese Kreditkarte beglichen. Ich dachte, dass die Beträge der Kreditkarte auf einem eigens dafür angelegten Konto gesammelt werden müssen, die dann im Laufe der Zeit über das Geldtransitkonto mit dem Geschäftskonto ausgeglichen werden.

    Im Moment hab ich keine Ahnung, wie ich das angehen muss ... leider.

    Grüße

    P.S.: weil mir das mit der Ratenzahlung zu blöd war, hab ich's wieder umgestellt und im Februar wurde dann der gesamte Betrag beglichen, aber im Januar war es halt so ...

  • geschäftsrelevant ist nur die Facebook-Zahlung.

    Hallo,

    wenn ich das Problem richtig verstehe, möchtest Du nicht "100" Buchungen kategorisieren, sondern nur die eine - Facebook-Buchung - als geschäftlich erfassen. Mein Vorschlag deshalb: Buche die KK-Abrechnung als Splittbuchung: 20 € FB geschäftlich und 180 € sonstige Privatentnahmen.

    Viel Erfolg!

  • Okay, mit Transitkonto hab ich's nicht hinbekommen, aber direkt, also die Privatentnahmen und die Facebook-Zahlung auf die Kreditkarte und dann das Bankkonto dagegen. Noch eine Frage zur Facebook-Zahlung: Da hier Reverse Charge zur Anwendung kommen sollte, schlag ich die Umsatzsteuer oben drauf und verbuche das Ganze unter Konto 3123, oder? Also keine Werbekosten ...


    Danke und Grüße

  • Hab's nicht hinbekommen und bin kurz davor, etwas in dessen Einzelteile zu zerlegen ...


    Hab die Buchungen der Kreditkarte gebucht (Privat und die Facebook-Zahlung), hab die Abbuchung der Lastschrift vom Bankkonto aufs Geldtransit gebucht, ging auch noch, aber wenn ich jetzt das Kreditkartenkonto gegen das Geldtransit buchen will, wird zwar das Geldtransit ausgeglichen aber das Kreditkartenkonto steigt um den Betrag, anstatt sich zu verringern. Hab ich da evt. beim Anlegen desselben was falsch gemacht?


    Ich bekomm's nicht hin: entweder verdoppelt sich der Betrag auf dem Transitkonto oder er wird zum Kreditkartenkonto dazugerechnet, aber er müsste doch bei beiden verringert werden, wenn ich nicht irre, oder? 8o