Abbilden von gemeinschaftlichen Ausgaben

  • Hallo!


    Ich evaluiere WISO Mein Geld gerade für die Kontrolle meiner persönlichen Finanzen. Bin soweit ganz zufrieden, aber mir ist noch nicht klar, wie ich folgende Situation abbilden kann.


    Meine Freundin und haben gemeinsame Ausgaben (Miete, Essen, Kleidung für Kind etc.) und natürlich auch eigene. Ich möchte meine eigenen und die gemeinsamen erfassen. Es werden nicht alle Ausgaben über ein online Konto laufen. Den Teil hab ich aber soweit abgedeckt, wird notiert und dann importiert. Und es gibt ein Gemeinschaftskonto, auf dass wir monatlich einzahlen, von dem Dinge wie Miete, Strom etc. abgehen.


    Folgendermaßen möchte ich das verrechnet sehen:

    1. Meine eigenen Ausgaben gehen zu 100% in die jeweilige Kategorie ein.

    2. Ausgaben, die ich für uns beide tätige gehen zu 50% ein.

    3. Ausgaben, die sie für uns beide tätigt, gehen zu 50% ein.

    4. Ausgaben vom Gemeinschaftskonto gehen zu 50% ein.


    Am Ende möchte ich neben meinen eigenen Ausgaben und meinem Teil der gemeinsamen Ausgaben auch eine Bilanz dessen sehen wer wieviel zu den gemeinschaftlichen Ausgaben beigetragen hat. Ist dann mal einer weit voraus und überweist dem anderen Geld, muss das natürlich in die Bilanz einfließen. Ebenso wenn mal einer ein paar Euro aufs Gemeinschaftskonto nachschießt, weil gerade Ebbe ist. Idealerweise sehe ich das in der App selbst. Falls es notwendig ist, die Bilanz extern mit einem Export zu erstellen und auszurechnen, dann ist das eben so. Momentan geht es mir vor allem darum wie ich das mit möglich wenig Pflegeaufwand abbilde.


    Ich habe mir schon diverse Gedanken gemacht wie ich es abbilden könne, wobei mich aber noch kein Ansatz wirklich umfassend zufriedengestellt hat. Habe das Programm ja auch erst ein paar Tage und ohne den Überblick über alle Möglichkeiten ist sowas immer schwierig. Ich werde jetzt mal noch ein wenig weiterbasteln, aber...


    Wie würdet ihr vorgehen bzw. wie handhabt ihr sowas? Ich werde ja hier nicht der einzige mit einer Partnerin sein :-D


    Grüße

  • Wie würdet ihr vorgehen bzw. wie handhabt ihr sowas? Ich werde ja hier nicht der einzige mit einer Partnerin sein

    Bitte mal die Suchfunktion nutzen. Das Thema wurde schon öfter behandelt. Stichwort: Kategoriebaum, Kostenstelle u.ä.


    Also entweder den Standard-Kategoriebaum entsprechend verzweigen und darin Kategorien dann halt mehrfach aufführen unter den Kostenstellen (Du und Deine Freundin) als Hauptknoten oder einen zweiten Kategoriebaum mit den Kostenstellen anlegen und diese den Buchungen zusätzlich zuweisen.

  • Danke, das hätte ich schon vorher intensiver tun sollen... Sorry


    Kostenstellen und Kostenträger treffen es nicht so ganz denke ich. Es geht ja nicht nur um die verursachten Kosten, sondern darum wer sie bezahlt.


    Gefunden habe ich zum Thema Gemeinschaftskosten allerdings folgendes:

    Gemeinschaftskonto verwalten im 2 Personen Haushalt


    Für die Auswertung nach "Bezahler" fand ich die Idee aber gut. Dazu noch die Umbuchungen raussuchen um ggf. Ausgleichszahlungen zu ermitteln und dann hätten wir das. Was mir da allerdings fehlt ist, dass die Ausgaben immer noch zu 100% auf meine Ausgaben angerechnet werden würden.


    Idee: Mit einer Regel, die bei Zuordnung einer "Gemeinschaftlich" Kategorie im zweiten Kategoriebaum automatisch splittet kann ich ja auch wunderbar die 50/50 Regel hinbekommen. Die Splitbuchungen werden dann mit ich/Freundin im zweiten Kategoriebaum besetzt. Empfänger und Verwendungszweck werden ja auch auf die Splitbuchungen übernommen und die Regeln für die Zuordnung der Kategorien greift auch auf den Splitbuchungen. Soweit so gut


    Doof ist nun aber wenn eine Transaktion, z.B. im Supermarkt, Ausgaben aus zwei Kategorien beinhaltet. Dann brauche ich ja 4 Splitbuchungen und hab wieder händische Arbeit vor mir. Erst nach Kategorie splitten und die Splitbuchungen dann durch ne Regel verdoppeln geht scheinbar nicht.


    Ideen?

  • Kostenstellen und Kostenträger treffen es nicht so ganz denke ich. Es geht ja nicht nur um die verursachten Kosten, sondern darum wer sie bezahlt.

    Es ist doch egal, wie Du das Kind nennst, denn es kommt hierbei auf dasselbe hinaus: Du willst die entstandenen Kosten weiter differenzieren.

  • Oder gleich entsprechenden Kategoriebaum verwenden und die Ausgabe sofort Splitten in "Lebensmittel Er" und "Lebensmittel Sie"