VL - Arbeitnehmer-Sparzulage für mehrere Jahre rückwirkend beantragen?

  • Hallo zusammen,


    erst vor kurzem habe ich von der Arbeitnehmersparzulage erfahren.


    Seit 2015 habe ich einen Bausparvertrag, auf den die VL überwiesen wird. Die entsprechenden VL-Mitteilungen bzw. Anlagen VL habe ich mir bereits zusenden lassen.


    Nun möchte ich für die Jahre 2015 bis einschließlich 2018 die Arbeitnehmersparzulage nachträglich beantragen. Wie gehe ich hier vor? In der Software WISO steuer:Sparbuch kann ich die Daten der VL eintragen. Wird dann automatisch die Sparzulage für alle gültigen Jahre beantragt? Was gebe ich im Feld "Höhe der vermögenswirksamen Leistungen" ein? Den Betrag für das Jahr 2018? Den Gesamtbetrag bisher? Den monatlichen Sparbetrag?


    Kann ich zusätzlich zur Sparzulage auch die Wohnungsbauprämie beantragen?


    Danke vorab für eure Hilfe!

  • Die Zulage musst du getrennt beim Versicherer beantragen, das geht nicht über die Steuererklärung! Die Finanzverwaltung geht davon aus, dass die Zulage beantragt und bezahlt wurde. Wenn nicht, ist es pP! Ob dies noch rückwirkend geht, musst du beim Versicherer (oder deinem Versicherungsvertreter) klären.


    Was willst du mit einer Wohnungsbauprämie? Hast du einen Bausparvertrag oder einen VL-Vertrag?

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Die Zulage musst du getrennt beim Versicherer beantragen, das geht nicht über die Steuererklärung! Die Finanzverwaltung geht davon aus, dass die Zulage beantragt und bezahlt wurde. Wenn nicht, ist es pP! Ob dies noch rückwirkend geht, musst du beim Versicherer (oder deinem Versicherungsvertreter) klären.


    Was willst du mit einer Wohnungsbauprämie? Hast du einen Bausparvertrag oder einen VL-Vertrag?

    Was ist in dem Fall mit "Versicherer" gemeint? Im Internet findet man überall die Information, dass die Arbeitnehmersparzulage mit der Einkommensteuererklärung beantragt wird.


    Habe einen Bausparvertrag bei der Wüstenrot.


    Im Internet habe ich zusätzlich die folgende Information gefunden:

    Zitat

    Wer versäumt hat, die Arbeitnehmersparzulage zu beantragen, hat die Möglichkeit, die Zulage bis zu vier Jahre rückwirkend anzufordern. Die Sparzulage für 2016 können Sie also noch mit der Einkommensteuererklärung 2020 anmelden.

    Meine Frage ist nun: Welche Angaben muss ich in der Steuer-Software machen, damit nicht nur für 2018 die Sparzulage beantragt wird, sondern auch für die Jahre davor?

  • Was ist in dem Fall mit "Versicherer" gemeint?

    Der Anbieter Deines Vertrages ist gemeint. "Versicherer" ist hier falsch.

    Ich vermute mal, daß nesciens hier irrtümlich angenommen hat, daß von der Riester-Rente die Rede ist.

    Im Internet findet man überall die Information, dass die Arbeitnehmersparzulage mit der Einkommensteuererklärung beantragt wird.

    Ist auch so.

    Meine Frage ist nun: Welche Angaben muss ich in der Steuer-Software machen, damit nicht nur für 2018 die Sparzulage beantragt wird, sondern auch für die Jahre davor?


    erst vor kurzem habe ich von der Arbeitnehmersparzulage erfahren.

    Wirklich? Das ist doch normalerweise ein Verkaufsargument für die VL.-Verträge, taucht in den Musterberechnungen auch auf und sollte beim Abschluß ein Thema gewesen sein.

    Meine Frage ist nun: Welche Angaben muss ich in der Steuer-Software machen, damit nicht nur für 2018 die Sparzulage beantragt wird, sondern auch für die Jahre davor?

    Die entsprechenden Angaben in den Steuererklärungen der Vorjahre machen.

  • Danke dafür! :)


    Die Steuererklärungen für 2015, 2016 und 2017 habe ich leider bereits jeweils zum Fristtermin eingereicht - leider ohne Angaben zu meinen VL. Kann ich nachträglich aufgrund des "Vergessens" bzw. der Unwissenheit über die Sparzulage noch eine Änderung beantragen?

  • Kann ich nachträglich aufgrund des "Vergessens" bzw. der Unwissenheit über die Sparzulage noch eine Änderung beantragen?

    Schicke die Anlagen VL dieser Jahre mit einem kurzen Anschreiben und der Bitte um Berücksichtigung an das FA. Das sollte i.d.R. reichen.