Verbuchen von Privatanteil eines der betrieblichlich Nutzung (>50%) zugeordneten Leasing-PKWs (mit Fahrtenbuch)

  • Hallo,


    ich habe hier wirklich die Suchfunktion rauf und runter bemüht, mich im Internet informiert und habe auch kein Problem, den Steuerberater zu fragen (und zu bezahlen). Ich würde mich aber freuen, wenn wir hier eine strukturierte Antwort auch für andere hinbekommen und wenn das jemand macht und ich einen Fuffi überweise, ist das auch völlig ok.


    Folgende Ausgangsbasis. Ich als Freiberufler habe vor kurzem (meinen ersten) als dienstlich zu nutzenden Leasing-PKW (dienstliche Nutzung >50% und Fahrtenbuch) angeschafft. Anbei zur einfachen Rechnung mit Beispielwerten netto:

    - monatliche Leasingrate inkl. Wartung: €1.000

    - jährliche Steuer €300

    - jährliche Versicherung €700

    - jährlicher Reifenverschleiß anfallend in bestimmten Monaten

    - Tanken regelmäßig mit unterschiedlichen Werten jedes Monat


    Was mir nicht ganz klar ist, wie ich die monatliche Privatentnahme kalkuliere, weil ich doch (da Fahrtenbuch) fluktuierende Parameter habe. Was ändert sich pro Monat:

    - Anzahl der gefahrenen Kilometer insgesamt

    - Anzahl der gefahrenen Kilometer privat

    - Höhe der Kosten pro Monat (es können ja zufälligerweise mehr Tankrechnungen zusammenkommen am Monatsanfang und Ende)


    Theoretisch könnte ich ja eine angenommene Hochrechnung machen übers Jahr und komme z.B. auf €0,41/km bei einer gewissen Laufleistung und dadurch könnte man am Monatsende einfach die privaten km mit diesem Wert multiplizieren. Und Ende Dezember wenn alle Kosten vorliegen könnte man eine Korrekturbuchung vornehmen.


    Ach ja, und dann habe ich noch gelesen, dass bei den Privatkilometern nur bei 80% der km Umsatzsteuer angesetzt wird und nicht 100%.


    Als Bild angehängt habe ich in Wiso Geld eine Buchungsvorlage gefunden, weiss aber nicht, ob das nun die richtige ist.


    Könnte bitte jemand mal dies Schritt für Schritt erklären, dass es ich (und jeder) versteht und mein finanzielles Angebot steht natürlich :thumbsup:








  • Was mir nicht ganz klar ist, wie ich die monatliche Privatentnahme kalkuliere, weil ich doch (da Fahrtenbuch) fluktuierende Parameter habe. Was ändert sich pro Monat:

    - Anzahl der gefahrenen Kilometer insgesamt

    - Anzahl der gefahrenen Kilometer privat

    - Höhe der Kosten pro Monat (es können ja zufälligerweise mehr Tankrechnungen zusammenkommen am Monatsanfang und Ende)

    hallo,


    fluktuierende Paras... nur Teilweise.

    Liegen doch (Steuerfreie) Fixkosten wie (Steuer/Versicherung/Leasingrate, u.u. Garagenmiete) vor.

    mtl. Steuerpflichtige Betriebskosten (Treibstoff, Öl, Kfz-Pflege, Reparaturen) anhand der Belege auch.

    Also könnte/kann man sich am Monatsende hinsetzen, Fahrtenbuch -> privat gefahrene KM sind ?-% von gesamt KM ergibt folglich ?- % von Steuerfreie Entnahmen (8924) und Steuerbare Entnahmen 19% (8921)

    Folglich würde am monatsende der Bu-Satz für z.B. Betriebskosten lauten 1880 (unentgeltliche Wertabgaben) an 8921 (private Kfz.-Nutzung 19%) Bu-Text: X-% private Kfz-Nutzungsentnahme Kfz-Leistung) .. SKR03


    das war nur ein Bsp. viele andere (abweichende) kursieren hier und im Netz.

  • - jährlicher Reifenverschleiß anfallend in bestimmten Monaten

    Was sollen das für tatsächliche Kosten sein? Kosten sind die, die Du aufgrund von Anschaffungen/Rechnungen aus Deinem Geldbeutel begleichst.



    Die tatsächlichen Kosten sind der Kilometerleistung gegenüber zu stellen und man hat die Kosten je km. Wo ist das Problem? ?(

  • und wenn das jemand macht und ich einen Fuffi überweise, ist das auch völlig ok.

    Mit dieser Bemerkung wollte ich den Thread eigentlich direkt schließen. Ich lasse ausnahmsweise noch laufen.


    Dir ist bekannt, dass hier nur User anderen User helfen und dem Forum ansonsten eine steuerliche Hilfeleistung auf Grund des Steuerberatungsgesetzes untersagt ist? Und dann auch noch entgeltlich. :censored:


    Und bitte künftig auch keine Sammelthreads mit zig Zusatzfragen.