Amazon Erstattungen für beschädigte Artikel buchen

  • Hallo allle zusammen:)



    ich habe folgende Frage, wie wird mit der Transaktion "Amazon Erstattungen für beschädigte Artikel/Versand durch Amazon Erstattung für Lagerbestand auch FBA Lagerbestandsguthaben" genannt umgegangen. Es gibt von Seiten Amazon keine ausgewiesene "Rechnung zu Erstattung von beschädigten Artikel" ?



    Wie verbucht man das in MB oder gar nicht weil es "verrechnet" wird mit der Gebührenabrechnung "Versand durch Amazon" ?





    Vielen Dank!



    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Hallo Maulwurf :)


    vielen Dank für Ihre Hilfe, ganz konkret meine ich damit bzw. passiert der Vorgang wenn "Amazon im Lager Artikel beschädigt bzw. wenn Kundenrücksendungen durch den Transport beschädigt werden (Erstattung verlorener oder beschädigter Einheiten) "da erstattet Amazon einen Teil des Artikelpreises als Erstattungsbetrag, quasi als Entschädigung.


    Hierfür gibt es keine seperate Abrechnung/Rechnung am Ende eines Monats wie z.B. bei den (Werbekosten) diese tauchen nur in der Transaktionsliste unter "Versand durch Amazon Erstattung für Lagerbestand" auch gekennzeichnet in der Monatsübersicht als FBA Lagerbestandsguthaben auf.


    Meine Frage lautet daher gehend ob jemand weis wie diese in MB verbucht werden sollen oder ob diese überhaupt nicht verbucht werden da Sie "Irgendwo schon bei den Gebühren Versand durch Amazon" mit verrechnet wurden sind.


    Veilen Dank!

    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Hallo joeschwary:)


    danke für die Hilfe, das ist richtig - als "Versicherungsentschädigungen" - das Problem was ich habe ist es gibt von Seiten Amazon keine "Rechnung" darüber. Ich habe dies nur in den Transaktiosdetails gefunden, da Amazon aber auch sehr viel "verrechnet" in Zusammenhang mit den anderen Gebühren u.s.w. ist genau noch diese Transaktion unklar da Sie nicht auf den von "Amazon ausgestellten Rechnungen" mit zu finden oder in Zusammenhang gebracht werden kann.


    Deswegen ist meine Frage ob jemand bzw. wie jemand das in der Praxis handhabt oder Erfahrung damit hat wo diese und ob diese "Versicherungsentschädigungen" gebucht werden oder sich diese schon irgendwo im Abrechnungswirrwar "von Amazon" mit verrechnet wurden.


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Hallo alle zusammen:)


    danke für Eure Hilfe, ich werde dies unter bzw. - als "Versicherungsentschädigungen" verbuchen. Falls andere hier auch auf das Problem aufmerksam gewurden sind oder anderes angehen, bitte trozdem Posten.


    DANKE!


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Wie verbucht man das in MB oder gar nicht weil es "verrechnet" wird mit der Gebührenabrechnung "Versand durch Amazon" ?

    Naja, da es ja schon mit den Gebühren bzw. Auszahlung bei Amazon komplett verrechnet (und von Dir so verbucht ist ?) ist, must Du aufpassen, dass Du es damit:

    Ich werde dies unter bzw. - als "Versicherungsentschädigungen" verbuchen. Falls andere hier auch auf das Problem aufmerksam gewurden sind oder anderes angehen, bitte trozdem Posten.

    Nicht ausversehen doppelt buchen tust.

  • Hallo amafinode , geanu das ist mein Problem, ich habe ja nur die Abrechnungen (1. Verkaufsgebühren, 2. Gebühren Versand durch Amazon und 3. Werbung) die -"Gutschriften für Schäden, also die Versicherungsgutschriften"- tauchen ja nur in den Transaktionen auf.


    Jetzt ist die Frage wo und wie bzw. ob das Amazon schon irgendwoe mit verrechnet hat, ich sehe diese Beträge (also die Gutschrift für Schäden) auf keiner der drei offizielen Abrechnungen, nur in der "Transaktionsübersicht" und in der "Montasübersicht/Summery Report"als "FBA-Lagerbestandsguthaben."


    Danke für Eure Hinweise!


    Beste Grüße

    Sommerpalme

  • Verstanden habe ich, dass Du Artikel verkaufst und Amazon einem Deiner Kunden den Kaufpreis erstattet hat, weil der Artikel beschädigt war.

    Dann habe ich zwei Fragen verstanden:

    a) wie Du den Sachverhalt selbst buchst

    b) wie Du die Amazon-internen Buchungen auflöst, die im Zahlungsfluss ja dann schon miteinander verrechnet bei Dir ankommen


    Vorschlag:

    a) über eine Stornorechnung, also eine "Korrekturrechnung", gegen die ursprüngliche Rechnung, an den Kunden

    b) über das Verrechnungskonto in MB


    zu b) möglicherweise stellt Buhl über ein Zusatzmodul komfortablere Funktionen als das recht einfache Verrechnungskonto zur Verfügung: https://www.buhl.de/meinbuero/modul-webselling/



    --

    Wenn das hilfreich war, Daumen hoch (rechts unter dem Beitrag) klicken.

  • Jetzt bringt den TO nun mal nicht ganz durcheinander.


    Er hat von Amazon eine Gutschrift erhalten für einen beschädigten / verlorenen gegangenen FBA-Artikel. Solche Waren werden bei Amazon gelagert und im Auftrag des Händlers verschickt. Wenn also ein solcher Artikel beschädigt worden ist und Amazon keinen Beleg für die Netto-Gutschrift ausstellt, dann schreibt man sich eben einen Eigenbeleg (also quasi eine Eingangsrechnung an sich selbst mit negativem Wareneingang, damit der Warenbestand entsprechend aktualisiert wird) und bucht die Erstattung von Amazon entsprechend auf seinen Eigenbeleg. Eigenbeleg ist deshalb möglich, weil Amazon die Gutschrift netto erstellt und somit die MwSt keine Rolle spielt.


    Kann man keine Eingangsrechnung in MB buchen, weil das entsprechende Modul fehlt, dann einfach die Erstattung netto als negativen Wareneinkauf buchen (wenn Amazon keine separate Auszahlung macht, sondern das Ganze als Sammelbuchung auszahlt, kann man als Splittbuchung machen), Eigenbeleg erstellen und abheften und dann manuell den Warenbestand in MB entsprechend reduzieren.


    Aus die Maus. :thumbsup:

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."