Einlagen bei Überführung Hobby -> Unternehmen

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei ein kunstandwerkliches Hobby in einen Nebenerwerb in Kleinunternehmerregelung zu überführen.


    Nun habe ich natürlich bereits zahlreiche Werkzeuge, Rohmaterialien etc. verschiedenster Herkunft, d.h. teilweise mit und teils ohne Rechnungen (Privatkauf), meist von mir gekauft, aber auch mal von meinem Lebensgefährten über dessen Bankverbindung, Einiges erst kürzlich erworben und auch Vieles schon fast 2 Jahre alt.


    Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, wie ich all dies gewinnschmälernd in mein kleines Unternehmen einbringen kann.


    Alle Werte liegen unterhalb der 250 Euro-Grenze - sind, wenn ich das richtig verstanden habe also kein GWG und müssen in keinem Anlageverzeichnis geführt werden.


    Soll ich jetzt über alles, was nicht in jüngerer Vergangenheit über meine Bankverbindung angeschafft wurde, Eigenbelege erstellen?

    Doch mit welchem Wert setze ich die Teile an? Und wenn sich gerade bei Kleinwerkzeug Gebrauchtwerte nicht sinnvoll ermitteln lassen, dann einfach schätzen?

    Wie steht es mit den schon vor Längerem angeschafften Rohmaterialien, die haben ja praktisch keinen Wertverlust?


    Vielleicht könnt ihr ja ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.


    Vielen Dank

    Lona

  • Vielleicht könnt ihr ja ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.

    Das sollte ein Angehöriger der steuerberatenden Berufe in einem eingehenden Gespräch machen, da eine Steuerberatung dem Forum auf Grund des Steuerberatungsgesetzes nicht gestattet ist.