Neue Datenbank aus Backup wiederherstellen

  • Nach diesen Aktionen hatte ich die Idee, das Programm über die Funktion "Neue Datei" zu starten.


    In der Mitte des Startfensters wird "Daten übernehmen" angeboten. Ich habe die oberste Option gewählt "Datenwiederherstellung aus einer früheren Datensicherung", und die ausgewählte Datenbank wurde erfolgreich geladen und angezeigt,


    ABER: die Eingabe des Kennworts war nicht erforderlich !!! WIE KANN DAS SEIN ???


    Und noch seltsamer: beim Vergeben eines neuen Kennworts habe ich das alte eingegeben und dann mit dem alten bestätigt, und alles lief wieder wie gewohnt,

    bis auf die Abfrage der comdirect-Visa-Konten.


    Ein Mitarbeiter von Buhl, den ich während dieser Aktionen am Telefon hatte, konnte mir das Verhalten mit dem Kennwort auch nicht erklären, weder die frühere Fehlermeldung beim üblichen Programmstart, noch das erfolgreiche Öffnen einer Sicherungsdatei.


    Meine Frage: hat die Software hier eine Sicherheitslücke ? Ich werde diese Frage auch noch direkt per Mail an den Support schicken ...


    Im übrigen konnte ich heute - ohne daß gegenüber gestern weitere Updates installiert wurden - meine Visa-Konten erfolgreich abfragen. Vielleicht ist die comdirect-Bank inzwischen tätig geworden?

  • ABER: die Eingabe des Kennworts war nicht erforderlich !!! WIE KANN DAS SEIN ???

    Ich bin mir nicht ganz sicher was du beschreibst. Ich glaube aber richtig zu vermuten. Es gibt ein Kennwort für die Datenbank und ein Kennwort für die Datensicherung. Das Kennwort für die Datenkank wird, wenn vergeben, beim öffnen der Datenbank abgefragt. Das Kennwort der Datensicherung nur beim Zurücklesen einer Datenbank, sofern vergeben. Vielleicht erklärt das deine Wahrnehmung. Beispiel: Gibt es ein Passwort für die Datenbank, wird beim Öffnen das Passwort verlangt. Ist für die Datensicherung kein Passwort vergeben, kann du die Datenbank zurückspielen ohne Passwort. Beim Öffnen wird dann aber das Datenbankpasswort abgefragt. Vielleicht erklärt das deine Wahrnehmung.


    Gruß

  • ABER: die Eingabe des Kennworts war nicht erforderlich !!! WIE KANN DAS SEIN ???

    Ich bin mir nicht ganz sicher was du beschreibst. Ich glaube aber richtig zu vermuten. Es gibt ein Kennwort für die Datenbank und ein Kennwort für die Datensicherung. Das Kennwort für die Datenkank wird, wenn vergeben, beim öffnen der Datenbank abgefragt. Das Kennwort der Datensicherung nur beim Zurücklesen einer Datenbank, sofern vergeben. Vielleicht erklärt das deine Wahrnehmung. Beispiel: Gibt es ein Passwort für die Datenbank, wird beim Öffnen das Passwort verlangt. Ist für die Datensicherung kein Passwort vergeben, kann du die Datenbank zurückspielen ohne Passwort. Beim Öffnen wird dann aber das Datenbankpasswort abgefragt. Vielleicht erklärt das deine Wahrnehmung.


    Gruß

    Danke für Deinen Beitrag!


    Daß ich bei einer selbst initiierten Sicherung ein Kennwort vergeben kann, ist mir bekannt, aber ich hatte die Datenbank von einer der automatisch erstellten Sicherungen geladen. Ob für die automatisch erstellte Sicherung optional dasselbe Kennwort "mitgegeben" werden kann, weiß ich nicht. Nach dieser Möglichkeit müßte ich mal in den Programmeinstellungen suchen.

  • Ob für die automatisch erstellte Sicherung optional dasselbe Kennwort "mitgegeben" werden kann, weiß ich nicht. Nach dieser Möglichkeit müßte ich mal in den Programmeinstellungen suchen.

    Das ist mir nicht bekannt, das es auch keinen Parameter in den Einstellungen dafür gibt. Du kannst diese einspielen aber nur mit einen DB-Kennwort öffnen sofern vergeben.


    Wenn aber deinen Beitrag nochmals lese bis du der Meinung, dass eine DB die ein Passwort hat nach dem Zurücklesen ohne Passwort zu öffnen wäre und erst ein Passwort vergeben werden muss. Das kann ich so nicht nachvollziehen. Wenn ich eine DB wiederherstelle, habe ich schon mehrfach gemacht, dann wird das Passwort der DB beim Öffnen verlangt. Hattest du vorher deine aktuelle DB offen? Evlt. ist hier ja die Lücke bzw. vielleicht geht Buhl davon aus, wenn du deine aktuelle DB offen hast und eine Kopie dieser zurückgelesen wird, dass du dann berechtigt bist diese zu öffnen. Das Passwort würde aber erwarten sollte bei erneutem Öffnen abgefragt werden.

  • Nach diesen Aktionen hatte ich die Idee, das Programm über die Funktion "Neue Datei" zu starten.

    Da das Folgende aber nichts mit dem Onlinebanking-Problem zu tun hatte, habe ich das, wie Du ja weißt, abgetrennt. In diesem Zusammenhang eine Frage: mit welcher Programmversion hast Du das ausgeführt?

    aber ich hatte die Datenbank von einer der automatisch erstellten Sicherungen geladen.

    Damit meinst Du die im Backup-Ordner unterhalb des Datenbankordner vorhandenen Datenbankkopien?


    Insgesamt kann ich Deine Beobachtung nicht nachvollziehen. Wenn ich eine Datenbank neu anlege und da die von Dir genannte Option der Dateiwiederherstellung aus einer früheren Datenbankversion nutze, dann wird bei mir immer beim Öffnen der Datenbank nach dem Passwort gefragt, sofern ein solches zum Zeitpunkt der Erstellung des Backups gesetzt war. Kann es sein, daß Du ein Backup gewählt hast, wo kein PW zum Zeitpunkt der Erstellung gesetzt war? Anders kann ich mir das nicht erklären.

  • Evlt. ist hier ja die Lücke bzw. vielleicht geht Buhl davon aus, wenn du deine aktuelle DB offen hast und eine Kopie dieser zurückgelesen wird, dass du dann berechtigt bist diese zu öffnen.

    Nein, das hatte ich auch vermutet, aber das spielt keine Rolle. Zum Wiederherstellen wird kein PW gebraucht, aber immer zum Öffnen der Datenbank.

  • Das hängt aber davon ab, mit welcher Variante die Sicherung erstellt wurde.

    Klar, ich rede jetzt nur von der automatischen Sicherung nach x Minuten, von der ich ausgehe, daß der TE ein solches Backup nutzt.


    Bei einer manuellen Datensicherung kann man ein Kennwort für die Sicherung vergeben (auch, weil man da die Dokumente mit reinpacken kann) und dann braucht man natürlich das Kennwort für die Sicherung.

  • Ich versuche mal eine chronologische Beschreibung der gestrigen Aktionen mit dem "Mein Geld 365" (unter OS Windows 10 Pro):


    - Version 25.1.0.121, LetsTrade 5.0.1.343.: Öffnen der Datenbank und Kontoabfragen der comdirect-Konten wie gehabt. Erfolg bei Giro und Tagesgeld, Fehler bei Visa-Konten


    - Entfernen des HBCI-Zugangs nach Anleitung des Supports (Mail)


    - Neustart und Versuch, den HBCI-Zugang neu einzurichten. Das schlägt fehl.


    - Umbenennen einer Sicherungsdatei mit dem bisherigen Kontakten (Auswahl anhand der Uhrzeit) in MeinGeld.mgz, Läßt sich nicht öffnen: Kennwort falsch


    - Ersetzen der Datenbankdatei durch eine von einer Parallelinstallation (aus Sicherheitsgründen) auf einer anderen Partition (identische MG-Version unter Windows 7 Home Premium), Fehler: Kennwort falsch

    (Anmerkung: dieser "Austausch" hat bisher immer funktioniert, um z.B. die letzten Buchungen auf der Parallelinstallation zur Verfügung zu haben,

    ebenso das Umbenennen einer Sicherungsdatei, z.B. MeinGeld~1.mgb in MeinGeld.mgz)


    - Dann weiter, wie schon oben beschrieben, d.h. "Neue Datei", "Datenwiederherstellung aus einer früheren Sicherung Datensicherung"

    Und die ließ sich ohne Angabe eines Kennworts laden, so daß die Buchungslisten wie vor dem Entfernen des HBCI-Kontakts vorhanden waren.


    - Auf Empfehlung des Supportberaters am Telefon habe ich dann ein "Neues Kennwort" gewählt (Dialogfenster mit "Bisheriges Kennwort" und "Neues Kennwort", aber in beide Felder das bisherige eingegeben.


    - Nach Schließen des Programms und erneutem Start ließ sich die Datenbank wie sonst auch mit dem bisherigen Kennwort öffnen.