Artikel aus Übersicht Auswertung herausnehmen

  • Hallo zusammen!


    Mein erfolgreichster Artikel ist laut "Mein Büro" die Position "Reisekosten" ^^

    Den Grund, weshalb das Programm das so annimmt, habe ich natürlich verstanden. Wenn ich für den Kunden z.B. 350 km fahre und entsprechend in der Rechnung ausweise, habe ich also mit einem Schlag 350 Stück davon verkauft. Gibt es hier eine Möglichkeit, dass ich z.B. diesen Artikel aus der Auswertung/Statistik herausnehmne? Ich möchte es vermeiden, die Reisekosten mit "1 Stück" anzugeben und dann im Begleittext die Kilometer und den Kilometersatz zu schreiben.


    Vielen Dank schon mal vorab!

  • Jetzt habe ich erst mal überlegt, was für ein "A-Stamm"? Ach so, Artikelstammdaten, also nicht als Artikel in den Stammdaten anlegen. Das bedeutet in der Tat, die Position immer manuell anzulegen. Das hört sich schlimmer an als es ist, sprich der Mehraufwand hält sich m.E. in Grenzen, denn letztlich muss man auch angelegte Artikel erst aufrufen und die Menge eingeben, eventuell noch den Text ergänzen. Aber klar, schöner wäre ein zu deaktivierender Haken im Artikelstamm.

  • Ich habe eine Vermutung, wie man das Problem zumindest teilweise lösen kann. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege:


    In den Artikeldetails im Menüpunkt "Bezug" kann man Felder für Mengenangaben auswählen. Wenn ich dort z.B. als Bezeichnung "km" angebe und "Eingabe im Vorgang", dann kann ich in den Rechnungen die Stückzahl bei "1" belassen und im sich öffnenden Feld "km" die Anzahl angeben. Ist das nachvollziehbar oder habe ich einen Denkfehler gemacht? Spätestens bei der nächsten Rechnungstellung lässt sich das überprüfen.


    Testweise habe ich den alten Artikel archiviert, in der Hoffnung, dass er aus der Auswertung verschwindet. Aber weder die Archivierung, noch das komplette Löschen hat etwas gebracht. Nachdem ich den Artikel gelöscht habe, ist in der Übersicht nur der Name des "meistverkauften Artikels" verschwunden - die Anzahl ist aber immer noch da. Im Gegensatz dazu ist er aber aus der Artikelauswertung/Top Artikel komplett verschwunden.

  • Da Dich das doch mehr beschäftigt, will ich nochmal einsteigen.

    Ich verstehe nicht, warum Du die Menge als 350 angeben willst. Verstehe auch nicht wie auf der Rechnung es auszusehen und eben nicht.

    Meiner Einschätzung nach ist es völlig in Ordnung

    Menge 1 │Einheit leer │Text Reiseanfahrt 350 km│ Einzelpreis 350 € │Gesamtpreis 350 € │

    Was stört Dich genau? Wie solle es sein?

    Über Preisbezug kommst Du nicht weiter.

  • Ich verstehe nicht, warum Du die Menge als 350 angeben willst. Verstehe auch nicht wie auf der Rechnung es auszusehen und eben nicht.

    Meiner Einschätzung nach ist es völlig in Ordnung

    Menge 1 │Einheit leer │Text Reiseanfahrt 350 km│ Einzelpreis 350 € │Gesamtpreis 350 € │

    Was stört Dich genau? Wie solle es sein?

    Über Preisbezug kommst Du nicht weiter.

    Ich möchte die Menge gern so angeben, da ich für verschiedene Kunden verschiedene Einzelpreise habe. Es gibt Fälle, da liegt z.B. der Kilometer bei 0,40 Euro, mal bei 0,35 Euro. In anderen Fällen gibt es Pauschalen. Die einzelnen Preise habe ich für die jeweiligen Kunden hinterlegt, so dass ich nicht immer nachschauen muss, was in welchem Fall korrekt ist. Wenn ich das wie in deinem Vorschlag machen würde, müsste ich natürlich jedes Mal manuell ausrechnen, wo der Gesamtpreis liegt. Und mit dem Preisbezug habe ich die Hoffnung, dieses Problem zu umgehen. Wenn ich das richtig verstanden habe, steigt die Zahl der verkauften Artikel dann jeweils nur um 1, oder?

  • Hallo P.Krausen,

    Über Preisbezug ist es möglich den Gesamtpreis wie bei einem Taschenrechner sich vorübergehend ausrechnen zu lassen.

    Zudem wird keine hohe Mengenangabe erzeugt. Die Gesamtmenge bleibt bei 1. Die Einheit bleibt leer.

  • Die einzelnen Preise habe ich für die jeweiligen Kunden hinterlegt

    Wo genau? Ich meine, wenn es unterschiedliche Preise gibt, hast Du pro Preis einen Artikel angelegt?


    Ich gebe zu, SAMM's Lösung nicht ganz nachvollziehen zu können. Wenn ich das richtig verstehe, wird am Ende der Gesamtpreis manuell als Listenpreis eingetragen, die Einheit ist somit im Prinzip pauschal. Der einzige Unterschied besteht darin, den Bezugspreis als Taschenrechnererersatz einzusetzen. Im Text steht für <P_INPUTVALUE2;#,##0> am Ende immer 1 km: "Lösche die km wieder und setze unbedingt eine 1."


    Das war meine ursprüngliche Idee:

    Wenn es verschiedene Artikel mit eigenem km-Preis gibt, reicht es m.E. nur einen Bezug (A) zu nutzen, dort gibt man die km ein. Ansonsten gibt man (wie vorher anscheinend auch schon) den Listenpreis pro km manuell ein, aber es reicht ein Preisbezug für km, oder?

    Zur Nachvollziehbarkeit für den Kunde und für sich selbst ist es natürlich äußerst sinnvoll, die Variable in die Artikelbeschreibung aufzunehmen, sonst kann man die km nirgendwo in der Druckansicht sehen.


    Dummerweise steht in der Rechnung als Anzahl nicht die 1 aus dem Feld Anzahl, sondern die multiplizierte Zahl aus Anzahl und km, sprich das Programm zählt doch die km, auch in der Auswertung.


    Um welche Auswertung geht es eigentlich? Ich kann mir nur Rechnungsstellung - Top Artikel vorstellen, doch dort wird nach Umsatz und nicht nach Anzahl sortiert.

  • Wo genau? Ich meine, wenn es unterschiedliche Preise gibt, hast Du pro Preis einen Artikel angelegt?

  • Wo genau? Ich meine, wenn es unterschiedliche Preise gibt, hast Du pro Preis einen Artikel angelegt?

    Wie SAMM bereits geschrieben hat, habe ich einen Artikel und dort für jeden Kunden seinen jeweiligen Satz hinterlegt.


    Das war meine ursprüngliche Idee:

    Wenn es verschiedene Artikel mit eigenem km-Preis gibt, reicht es m.E. nur einen Bezug (A) zu nutzen, dort gibt man die km ein. Ansonsten gibt man (wie vorher anscheinend auch schon) den Listenpreis pro km manuell ein, aber es reicht ein Preisbezug für km, oder?

    Zur Nachvollziehbarkeit für den Kunde und für sich selbst ist es natürlich äußerst sinnvoll, die Variable in die Artikelbeschreibung aufzunehmen, sonst kann man die km nirgendwo in der Druckansicht sehen.


    Dummerweise steht in der Rechnung als Anzahl nicht die 1 aus dem Feld Anzahl, sondern die multiplizierte Zahl aus Anzahl und km, sprich das Programm zählt doch die km, auch in der Auswertung.

    Das war eigentlich auch meine ursprüngliche Idee. Ich probiere es jetzt aber mal mit dem Ansatz von SAMM.

    Um welche Auswertung geht es eigentlich? Ich kann mir nur Rechnungsstellung - Top Artikel vorstellen, doch dort wird nach Umsatz und nicht nach Anzahl sortiert.

    Es geht um die Auswertung in der Übersicht > Artikel > Meist verkaufter Artikel. Hier zählt das Programm die Mengenangaben, was bei Kilometerabrechnungen natürlich enorm schnell steigt.

  • Übersicht > Artikel > Meist verkaufter Artikel

    Ach so. Dort steht doch nur ein Artikel, ist doch keine ernst zunehmende Zahl. Bei den darunter stehenden Top-Artikeln werden schon mal die Top 5 genannt. wenn man zur Auswertung springt gar 16 oder 17 und die werden wie gesagt nach Umsatz sortiert, die km-Angabe ist damit irrelevant. Was willst Du mit dem meist verkauften Artikel? Damit lässt sich doch kein Unternehmen steuern, noch bringt die Nennung eines einzigen Artikels sonst irgendeine relevante statistische Aussage. Wäre sicher nicht schlecht, wenn man die Top-Artikel-Auswertung noch für Artikel nach Anzahl bekommt. So lange nur ein einziger Artikel darin die Statistik verzerrt, könnte man den auch für sich "ausblenden". Aber noch gibt es die Auswertung nicht.


    Jedem sein Pläsier, aber ich glaube du verzettelst Dich mit dem Punkt.

  • Natürlich ist das nur eine Kleinigkeit - das ist mir auch klar. Es ging mir anfangs auch nur darum, ob es vielleicht irgendwo einen kleinen Haken gibt, den man anklickt, um diesen "Fehler" zu beheben. Dass diese Auswertung nicht die wichtigste Funktion ist, ist mir durchaus bewusst. Ich wollte es nicht so darstellen, als ob davon die Zukunft abhängt ;-)