Gibt es eine Programmierschnittstelle / API / DLL für Import? Oder Scripting?

  • Gibt es eine Programmierschnittstelle, um Daten (Kontoauszüge zu importieren?


    Hintergrund:

    Ich habe diverse Konten, die von Mein Geld nicht abgerufen werden können (z.T. ausländische Banken).

    Ich schrieb mir einen Downloader, der die Daten abholt und in QIF-Dateien konvertiert.

    Diese Datei lese ich mit dem Import-Assistent ein.


    Den letzten Schritt würde ich gerne auch noch automatisieren.

    Gibt es irgendeine Schnittstelle, die ich per Programm ansteuern kann?

    Oder die Möglichkeit per Script den Importvorgang durchzuführen?

  • Schade.

    Web-Copy keine Alternative?

    Das Problem ist weniger der Download an sich, sondern der Converter.

    Die Banken stellen die Informationen in allen möglichen Formaten zur Verfügung.

    (QFX, OFX, camt.053, QIF US-Format, HTML, CSV, XLSX).

    Die konvertiere ich in deutsches QIF-Format und importiere sie.


    es gibt keinen Weg am Import-Assistenten vorbei

    Ich hatte es befürchtet.


    Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, werde ich es vielleicht mit Benutzeroberflächenautomatisierung (.Net UIAutomationClient.dll) versuchen.

    Aber dazu muss der Leidensdruck erst höher werden.

    Einmal im Monat 10 Imports manuell durchzuführen ist inzwischen zur Routine geworden.


    Wäre halt schön gewesen, wenn es einen einfachen Weg über API oder Script gegeben hätte.

  • Das Problem ist weniger der Download an sich, sondern der Converter.

    Die Banken stellen die Informationen in allen möglichen Formaten zur Verfügung.

    (QFX, OFX, camt.053, QIF US-Format, HTML, CSV, XLSX).

    Web-Copy liest die Inhalte direkt aus den Tabellen der Website aus.

  • Ich habe schon häufiger gefordert, dass MG offener für die Integration und Automatisierung durch Drittsysteme wird. Es wäre richtig super, wenn ich mit einem Skript die Möglichkeit hätte Buchungen, Dokumente, etc. automatisiert an MG übergeben könnte, und über den gleichen Weg auch Daten aus MG wieder herauszubekommen. Mir sind die Möglichkeiten der Regeln ebenfalls zu beschränkt (nur auf Buchungen anwendbar, und selbst da kann man nicht automatisch eine Umbuchung zwischen eingelesenen Konten erzeugen) so dass ein Skript dass meine Regel enthält einfach die gewünschte Aktion ausführen könnte. Die generische API wäre auch von den MG Entwicklern viel einfacher zu pflegen und es könnte sich hier im Forum ein Ökosystem entwickeln, sehr zur Begeisterung der Anwender. Es will ja keiner dass MG open source gestellt wird, aber mehr Offenheit mit der Möglichkeit neue Features gemeinsam mit der Community zu entwickeln hätte schon seinen Charm.

  • Es will ja keiner dass MG open source gestellt wird, aber mehr Offenheit mit der Möglichkeit neue Features gemeinsam mit der Community zu entwickeln hätte schon seinen Charm.

    Sicher hätte es das und ich würde mich auch sehr darüber freuen, aber Du vergisst dabei, daß MG ein kommerzielles Produkt ist und zunächst einmal das bieten muss, was für die überwiegende Mehrheit der Anwender gebraucht wird. Deshalb fürchte ich, daß der Zeitpunkt dafür (noch) nicht da ist.

  • ... Möglichkeit neue Features gemeinsam mit der Community zu entwickeln ...

    ... MG ein kommerzielles Produkt ist und zunächst einmal das bieten muss, was für die überwiegende Mehrheit der Anwender gebraucht wird. Deshalb fürchte ich, daß der Zeitpunkt dafür (noch) nicht da ist.


    Insbesondere kommerzielle Produkte sollten die Möglichkeit der eigenverantwortlichen Funktionserweiterung über definierte Schnittstellen bieten. Natürlich muss bei Software, die in irgend einer Weise von jemandem zertifiziert wurde, der Bestand der Zertifizierung erhalten bleiben. In dem Falle wäre das die Lets Trade Komponente - die aber von zusätzlichen Banking Plugins nicht angefasst würde.

    Zu der Sache mit dem zeitlichen Ablauf solcher Bedürfnisanfragen wäre ein Blick in's Forum interessant. Ich glaube mich erinnern zu könne, dass bereits vor 15 Jahren Anfragen zur PostFinance (Schweiz) kamen - ich weiß das deshalb, weil ich schon damals im Forum nach Informationen zu genau dieser Bank suchte. Über die Jahre gab es immer mal wieder Anfragen nach Unterstützung ausländischer Banken in aller Herren Länder. Alle diese Anfragen wurden in ähnlicher Weise beantwortet wie Sie es im Laufe des Threads aufzeigten: "geht über Dateiimport", "geht auch per Webcopy", "die Lets Trader können doch nicht jedes kleine Bankhaus berücksichtigen" und seit der starken (teils jeweils nationalen) Verbreitung von Standards "der Bedarf ist nicht in ausreichendem Maße vorhanden".


    Das Problem bei der Beurteilung des Bedarfs ist, dass sich dieser wohl an den Supportanfragen oder Feature Requests bemisst (gern auch im Support Forum). Die wenigsten Interessenten werden jedoch bei der Hotline mit einer Forderung nach einem Feature anrufen nachdem sie im öffentlichen Forum zu jeder einzelnen Anfrage eines Interessenten ausschließlich abschlägige Informationen lesen. Den Aufwand, sich ein Konto im Forum zu klicken, die selbe Anfrage nochmal zu stellen und einfach nur der nächste zu sein, der zurückgewiesen wird, dürfte aus Zeitmangel entfallen. Auslandskonten sind hauptsächlich für Gewerbetreibende und kleine Kapitalgesellschaften (GmbH/Ltd...) interessant. Das wäre dann auch die eigentliche Zielgruppe für "Mein Geld Professional xxx".


    Durch die fehlende Erweiterbarkeit verbaut sich Buhl schlicht jede Möglichkeit der Expansion außerhalb des Deutschen Marktes. Wenn es möglich wäre, zusätzliche Onlinebanking Komponenten anzusprechen, idealerweise mit direkter Zuordnung von Bankkonto und passender Bankingkomponente, so wären zumindest die Institute mit abgedeckt, die APIs zu anderen Bankingstandards als "FinTS" anbieten ... z.B. UK Open Banking oder eben eine der anderen Open Banking Regulierungsbemühungen.


    Nuja - wird sich wohl auch nach diesem Posting nicht viel ändern bei WiSo. Von meinem Standpunkt gesehen, nimmt die Zahl meiner Deutschen Konten immer mehr ab und die der Auslandskonten wächst. Mal schaun ob es noch Mitbewerber gibt, die zur Kontenaggregation in der Lage sind. Nach 15 Jahren wird's wohl langsam Zeit für 'nen Wechsel.

  • ich werde als wie so nett von dir formuliert kleiner privatanwender keinen preisanstieg zur erfüllung deiner persönlichen forderungen mitgehen wollen.

    Dafür gibt's ja die Unterteilung in "MeinGeld xxx" und "MeinGeld Professional xxx" - gern auch in der jeweiligen 365-Variante. Ja wirklich, die beiden Versionen haben auch jetzt schon einen unterschiedlichen Preis. Mal gucken, ob der überhaupt noch gerechtfertigt ist, hab mich seit 10 Jahren nicht mehr drum gekümmert.

  • Insbesondere kommerzielle Produkte

    Mit kommerziellen Produkten soll Geld verdient werden und orientieren sich am Markt. Insofern gäbe es die Schnittstellen sicher, wenn sie dazu erforderlich wären.

    Das wäre dann auch die eigentliche Zielgruppe für "Mein Geld Professional xxx".

    Nein, Professional heißt nicht Business und hat auch nicht diese Zielgruppe. Das deutest Du völlig falsch.

    Über die Jahre gab es immer mal wieder Anfragen

    Du sagst es: "Immer mal wieder". ich weiß nicht, welcher Gewerbetreibende oder welche kleine Kapitalgesellschaft darauf ein Geschäftsmodell aufbaut.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es mehr Mein-Geld-Benutzer sind, die Auslandskonten haben, als man gemeinhin vermuten mag.

    Wer schon eine Finanzverwaltungs-Software einsetzt hat nicht nur das eine Konto bei der Dorfbank.

    Mein Geld Professional hat ja immerhin den Unterschied zu Mein Geld, dass es Fremdwährungen unterstützt.

    Der Ansatz geht also schon in diese Richtung.

    Nur die Bankenschnittstelle macht nicht mit.


    Die Buhl-Marketing-Aussage zum Unterschied:

    Code
    WISO Mein Geld Professional - das Plus an Leistungen!
    Mit WISO Mein Geld Professional verwalten Sie zusätzlich Ihre Wertpapierdepots, Fremdwährungskonten, Versicherungsdepots und Sachwertkonten.

    Und Fremdwährungskonten gibt es vor allem im Ausland, auch wenn deutsche Banken diese teilweise auch anbieten.