Windows 7 Support endet 14.01.2020 - Die Folgen für Mein Büro

  • Der BUHL Support veröffentlichte eine FAQ für Mein Büro (Datum: 28.11.2019)


    Sehr geehrte Anwender*innen,
    Wie Sie sicherlich bereits wissen, endet der Support für Windows 7 seitens Microsoft zum 14.01.2020. Dies betrifft alle Programme, welche die Komponenten und Sicherheitsroutinen des Betriebssystems einsetzen.
    Was bedeutet das für Sie und die von Ihnen eingesetzte Software (WISO Mein Büro oder WISO Mein Verein) aus unserem Hause?


    1. Wir nutzen unter anderem die Systemkomponenten .NET Framework und Visual C++, welche durch Microsoft bereitgestellt und aktualisiert werden. Erfolgt keine Aktualisierung mehr für Ihr System, da Microsoft für Windows 7 kein Update mehr bereit stellt, kann die Nutzung der Software eingeschränkt sein
    2. Weiterhin sind wir als Softwarehersteller verpflichtet, regelmäßig Sicherheitszertifikate zu aktualisieren. Diese Sicherheitszertifikate erhalten Sie allerdings nach dem 14.01.2020 nicht mehr seitens Microsoft für Windows 7. Somit stimmen die Zertifikate nicht überein, was dafür sorgt, dass unsere Software nicht mehr nutzbar sein wird
    3. Abschließend werden die beiden zuvor genannten Punkte unter anderem für die Elster-Übertragung an das Finanzamt benötigt. Können diese Voraussetzungen nicht erfüllt werden, ist die Übertragung zu Elster nicht mehr möglich.

    4. Dies alles passiert nicht zwangsläufig direkt am 14.01.2020.

      Ab diesem Datum können wir Ihnen die Funktionalität der Software allerdings nicht mehr gewährleisten, sofern Sie Windows 7 nutzen.

    5. Wir empfehlen Ihnen daher, um alle wertvollen Daten auf Ihrem PC auch künftig bestmöglich zu schützen, einen Wechsel auf Windows 10 vorzunehmen. Sie erhalten hierzu unter folgendem Link weitere Informationen seitens Microsoft.
      Ein Update von Windows 7 auf Windows 10 ist entgegen anderer Aussagen weiterhin kostenlos möglich.

  • Moin Zusammen,


    das oben beschriebene Thema betrifft mich gerade leider und ich bin drauf und dran auf das Betriebssystem Linux zu wechseln. Allerdings wird dann Mein Büro, so wie ich es von Windows kenne wohl nicht mehr funktionieren. Daher die Überlegung auf die Online Variante umzusteigen, die ist zwar etwas teurer, aber das soll es mir wert sein. Nun habe ich mir die 14-tägige Testversion für Mein Büro Online geholt, und mich da mit meinen normalen Login-Daten eingeloggt, aber meine gesamten Stammdaten sind nicht abrufbar. Ist das denn richtig so, oder was mache ich falsch?

    Wäre super, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

    Grüße, Hannes

  • Unterschiede im Funktionsumfang und der Ausgereiftheit der Windows Variante gegenüber der Online Version sind m. E. sehr groß.

    Es werden auch keine genaue Informationen angeboten. Aber wenn Dir online über alles geht, egal zu welchem Preis und Du auch nur mal so rechtskonforme Rechnungen erstellen mußt viel Glück!

    Meiner Erfahrung kann ich nicht dazu raten ohne Informationen zu haben. Was ich beobachte, wäre ich mehr als zurückhaltend bezüglich Funktionsumfang.

    Frage den Support weswegen Du auf Stammdaten nicht zugreifen kannst. Mir ist noch kein Anwender mit der online Variante im Forum begegnet.


    MFG SAMM

  • Moin Zusammen,


    das oben beschriebene Thema betrifft mich gerade leider und ich bin drauf und dran auf das Betriebssystem Linux zu wechseln. Allerdings wird dann Mein Büro, so wie ich es von Windows kenne wohl nicht mehr funktionieren. Daher die Überlegung auf die Online Variante umzusteigen, die ist zwar etwas teurer, aber das soll es mir wert sein. Nun habe ich mir die 14-tägige Testversion für Mein Büro Online geholt, und mich da mit meinen normalen Login-Daten eingeloggt, aber meine gesamten Stammdaten sind nicht abrufbar. Ist das denn richtig so, oder was mache ich falsch?

    Wäre super, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte.

    Grüße, Hannes

    Hallo Schwenker,


    hast Du schon mal an Virtualbox (kostenlos) oder vmware (kostenpflichtig, sollte es aber auch für Linux geben) gedacht?

    In der VM kannst Du dann MB laufen lassen.


    Ansonsten würde ich an Deiner Stelle schauen, ob es nicht auch mit WINE laufen würde.


    Viele Grüße

  • Danke schonmal.

    Nein, die Onlineversion ist kein Muss, ich würde lieber bei der bisherigen Version bleiben, aber ich dachte bei Linux wäre das die einzige Möglichkeit. Und diese Virtualbox gaukelt dem Programm dann vor es wäre Windows? Das wäre natürlich optimal.

  • Mit Virtualbox installierst Du sozusagen einen zweiten Rechner in Dein aktuelles System.

    In Virtualbox erstellst Du dafür eine virtuelle Maschine mit Windows. Das Windows hier musst Du natürlich auch installieren. Ebenso dann MB.


    Hier hast Du ein Beispiel für die Konstellation Windows 10 als Host und Ubuntu als Gast-System.

    https://itsfoss.com/install-linux-in-virtualbox/


    Bei Dir wäre es dann andersrum.


    Der Vorteil hierbei ist, dass Dein MB dann komplett "abgeschottet" vom eigentlichen System läuft.


    Zu Virtualbox bzw. vmware gibt es jede Menge noch zu erzählen, aber das würde hier den Rahmen sprengen ;-)


    Viele Grüße

  • Du lässt dann deinen Windows 7-Rechner nur als virtuelles System laufen.

    Die oben angesprochene Thematik (.NET-Framework, Zertifikate und Visual C++) ist da genauso vorhanden.

    Wenn du den virtuellen Rechner "abgeschottet", also ohne Internet-Anbindung, laufen lässt, bekommst du spätestens bei der fälligen Lizenz-Erneuerung ein Problem.