Einkommensteuer Einnahmen-Überschuß-Rechnung Daten nach Umsatzsteuererklärung übernehmen

  • Ich habe die Einkommensteuer für 2018 gemacht und dort im Programm auch ein Gewerbe angegeben.

    Nach dem ich alles eingegeben habe, auch die Firmendaten inkl. Einnahmen und Ausgaben in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (bei Einkommensteuer und nicht die andere Programmfunktion Einnahmen-Überschuss-Rechnung), sieht es alles gut aus.

    Kann ich denn irgendwie die Eingaben in die Umsatzsteuererklärung übernehmen ohne alles noch mal neu eingeben zu müssen?

  • Kann ich denn irgendwie die Eingaben in die Umsatzsteuererklärung übernehmen ohne alles noch mal neu eingeben zu müssen?

    Nein, weil


    Einnahmen und Ausgaben in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (bei Einkommensteuer und nicht die andere Programmfunktion Einnahmen-Überschuss-Rechnung),

    Du kannst aber das sep. Modul -Umsatzsteuererklärung- starten und dort Deine steuerpflichtigen Umsätze sowie abziehbare Vorsteuerbeträge eintragen und nach eintragen der Firmendaten versenden.

    Das gleiche wirst Du auch noch für die Gewerbesteuererklärung machen müssen.

    Wäre bei Nutzung des EÜR-Moduls für die E-A-Buchhaltung einfacher gewesen.

  • Ja so habe ich das jetzt gemacht.


    Aber als Anfänger guckt man schon doof weil man ja alles eingegeben hat und die Software die Daten nicht innerhalb ihrer Module Nutzen kann.

    Besser wäre es wenn die Software dann von sich aus gleich das EÜR-Modul öffnet anstatt es im Einkommensteuer-Modul abzuarbeiten, oder die Daten halt ans EÜR-Modul übergibt.

    So muss man alles zwei oder auch drei mal machen.

    Oder ich habe etwas an dem Konzept nicht verstanden warum das Programmtechnisch so gemacht wurde.

  • Oder ich habe etwas an dem Konzept nicht verstanden warum das Programmtechnisch so gemacht wurde.

    Bei der Software Steuer:Sparbuch handelt es sich in erster Linie um eine "Steuersoftware" für eine breite Nutzerschicht welche nur eine Einkommensteuererklärung anferigen möchten/müssen.

    Dass ein vereinfachtes Buchhaltungsmodul enthalten ist, ist meiner Ansicht nach eine zuzsätzliches Schmankerl um sich von Marktmitbewerber abzuheben.


    Ja so habe ich das jetzt gemacht.

    Hat es so wenigstens funktioniert?

  • Du hast das Prinzip nicht verstanden.

    Das Modul Einnahmen-Überschussrechnung (mit Konten, während das Modul Einkommensteuer ohne Konten arbeitet) dient dazu, unterjährig alle betrieblichen/geschäftlichen Vorgänge, für die die EÜR erstellt werden muss, zu sammeln, die monatliche/quartalsweise UStVA abzugeben und am Jahresende die EÜR via Elster zu versenden, die UStE zu erstellen und die GewStE (falls erforderlich). In die Einkommensteuer wird dann nur das Ergebnis (also der Gewinn oder Verlust) in einer Zelle eingetragen mit Haken bei anderweitig erstellt.

    Wenn du nur eine von den Buchungen im Umfang her sehr geringe EÜR machen musst, reicht das Modul Einkommensteuer aus. Hier muss dann allerdings auch getrennt mit neuen Eingaben die Umsatzsteuer und die Gewerbesteuer erstellt werden. Was bei geringem Umfang aber auch nicht so viel Arbeit macht, zumal im nächsten Jahr alle Daten vom Vorjahr übernommen werden können.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7