Heizkostenabrechnung mit Zählern, die am Jahresende auf den Wert " 0 " zurück fallen. Somit können nachfolgende Werte kleiner oder auch größer sein als im Vorjahr

  • Moin,

    ich habe mir vorgenommen, mit dem Programm WISO - Vermieter zukünftig meine Abrechnungen zu erstellen.


    Ich möchte die Kosten für 4 Wohnungen mit WISO Vermieter abrechnen.


    Erstes Problem bei der Zähleranlage:

    Ich rechne die Heizungskosten mit Zählern ab, die an jedem Heizkörper eine Wärmemenge messen und zum 31. Januar eines jeden Jahres den Verbrauch in einen Speicher schreiben und dann für das anstehende Jahr wieder auf " 0 " springen.


    Nun kann es vorkommen, dass der aktuelle Ablesewert kleiner ist, als der Wert im Vorjahr.

    Das akzeptiert das Programm nicht. Der neue Wert muss größer sein, als der Wert vom Vorjahr.:cursing:


    Welchen Zähler muss ich auswählen, damit ich die Historie und die Auswertungsfunktion trotzdem nutzen kann.:?::?:


    Wäre nett, wenn mir jemand den Konoten im Hirn öffnet.


    DANKE


    Jochen

  • Moin,


    das sind Caloric 5 - Zähler.


    • Bestimmung der Wärmeabgabe durch Messung der Heizkörpertemperatur, wenn keine Wärmezähler eingebaut bzw. nachgerüstet werden können
    • Kumulieren des Verbrauchs seit dem letzten Stichtag
    • Speichern des Verbrauchs am Stichtag
    • Selbstüberwachung mit Fehleranzeige
    • Manipulationssicher durch Öffnungserkennung
    • Kontrollzahl zur Ablesung des aktuellen Wertes und des Stichtagswertes
    • Sauberer Austausch aller alten Heizkostenverteiler, Montageplatte passt für alle Abmessungen und große Abdeckblende lieferbar
    • Fernfühler nachrüstbar mit 1,5 m, 2,5 m oder 5 m Kabel
    • Einstellbares Zählbeginndatum
    • Tauschversion für bisher verwendetet Typen lieferbar ohne Umbaumaßnahmen am Heizkörper



    Das Problem ist, es sind insgesamt 25 Heizkörper.

    Im zweiten Abrechnungsjahr hätte ich dann 50 Zähler und im nachfolgenden Jahr 75 Zähler?


    Was passiert dann mit den Auswertungen? Funktionieren die dann noch?


    Gruß

  • Nun kann es vorkommen, dass der aktuelle Ablesewert kleiner ist, als der Wert im Vorjahr.

    Das akzeptiert das Programm nicht. Der neue Wert muss größer sein, als der Wert vom Vorjahr.

    Beim Anlegen der HKV wird gefragt, ob der Zähler zum Jahresanfang auf null geht, das musst du einstellen, dann funktioniert es. Weitere Änderungen sind sinnlos.

  • HKV = Heizkostenverteiler, die in Einheiten EH messen und an den Heizkörpern, wie du beschrieben hast, angebracht sind. Diese werden standartmäßig für den Zeitraum 1.1.-31.12 eines jahres eingestellt. Sollte dein Abrechnungszeitraum so sein, brauchst du nichts zu ändern.


    Die HKV musst du unter Zähler eingeben, HKV auswählen, dort dann so anklicken, dass diese zum Jahresende auf null gehen.


    Ich selbst arbeite mit dem Hausverwalter, daher kann ich dir nicht sagen, wie es im Vermieter eingestellt werden muss.

  • Moin,


    ich finde leider die vorgeschlagenen Zählervarianten nicht in meinem Zähler - Pull Down Menue

    und ich komme auch nicht auf die Schaltflächen. Ein Zähler der in " EH " misst, finde ich nicht.


    HKV = Heizkostenverteiler, die in Einheiten EH messen und an den Heizkörpern, wie du beschrieben hast, angebracht sind. Diese werden standartmäßig für den Zeitraum 1.1.-31.12 eines jahres eingestellt. Sollte dein Abrechnungszeitraum so sein, brauchst du nichts zu ändern.


    " Die HKV musst du unter Zähler eingeben, HKV auswählen, dort dann so anklicken, dass diese zum Jahresende auf null gehen."


    Ich habe selber einen Zähler angelegt der " HKV " heißt. Ich dachte dann geht ein Fenster auf, in dem ich das bearbeiten kann.


    Irgendwie klemmt es gerade sehr.


    Bin ich zu blöde??

  • Oha, das kann nicht funktionieren. Als Zähler muss HKV stehen, das sehe ich aber bei deinen Bildern nicht. Igrendwo müssen die HKV sein, nur nicht unter regulären Zählern, da bitte nochj einmal durchsehen.


    Warte mal ab, #blumenmeer ist da fitt drin, der kann dir das zeigen, da er mit dem Vermieter arbeitet.

  • Das kann m.E. nicht sein. Ein HKV ist so aufgebaut, dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt, normal immer mit Beginn eines neuen Jahres, auf Grundeinstellung mit Anfang null EH geht und den Wert am 31.12. 23.59 Uhr für ein Jahr speichert.


    Bei einem Wärmemengenzähler, da wird in kWh gemessen und dort wird der Verbrauch fortgeführt.


    Leider habe ich den Vermieter nicht, denn das kann nicht sein, dass ein HKV verbrauchsmäßig manipuliert werden muss.

  • WDV/Molline hat auch:

    Bei Heizkostenverteilern mit fortlaufender Zählung, also ohne Stichtagsprogrammierung, ist der abgelesene Wert der letzten Abrechnung der Anfangswert für die aktuelle Abrechnungsperiode und ist mit dem aktuellen Ablesewert in der Abrechnung einzugeben. Wurde bereits die letzte Abrechnungsperiode mit WDV/Molliné 24 erstellt, wird der Anfangswert automatisch in die aktuelle Abrechnung übernommen.

  • Das ist doch keine Manipulation wenn Vorjahreswert mit aktuellen Wert addiert werden.

    Ich kenne die HKV, die sind so eingestellt, dass alles bei null anfängt, im neuen Jahr. Wenn man dann hingeht und manipuliert den Anfangsstand, dann sehe ich das einmal so.

    Was ich nicht für möglich halte ist, dass die HKV nicht so im Programm eingestellt werden können. Denn beim Hausveralter muss ich das mit einem Haken aktivieren!

  • Moin,


    ich meine auch, dass es eine Auswahlmöglichkeit für diese Zählerart geben sollte, die am Jahresende auf " 0 " springen. Findet man sie doch in fast jeder sanierten Wohnungen in meinem Umfeld.


    Ich würde eben auch gerne die Auswertungen nutzen, die mit einem Verbrauchswert pro Jahr deutlicher ausführen würde, als eine Addition der Werte - glaube ich.


    Überigens:

    Seit ein paar Minuten nimmt das Feld " Zählerstand " keine neuen Werte mehr an.

    Ich habe da wohl so viel rumgedoktert, dass ich es geschossen habe.


    Kann man es zurücksetzen?


    Gruß

  • Der ist doch fest im Gerät hinterlegt. Oder habe ich das falsch verstanden ?

    Nein, der Umrechnungsfaktor wird aus verschiedenen Werten ermittelt. Bei einer Erstaustattung muss aufgrund folgender Werte der Umrechnungsfaktor ermittelt werden:

    - Länge, Höhe und Tiefe des Heizkörpers

    Dann muss der Kc-Wert ermittelt werden, damit wird die Watt Zahl des Heizkörpers errechnet. Aus den einzelnen Kriterien wird dann der K-Wert ermittelt, der dann als Umrechnungsfaktor dem Heizkostenverteiler zugeteilt werden muss, wie in meinem obigen Bild zu sehen.


    Das heißt, die HKV MESSEN NUR DIE EINHEITEN. alles andewre muss eingestellt werden. Bitte nicht glauben, dass dieser Umrechnungsfaktor im Gerät eingestellt ist. Wie sollte das gehen?