Belegabruf aktiviert aber da Arbeitgeber im Ausland mit ständigem Arbeitsplatz im Inland gibt es keinen Abruf über PV-, KV-Daten usw?

  • Hallo,

    ich habe gestern meinen dritten Code erhalten (2. per Post) und habe den Belegabruf aktiviert. Heute habe ich eine Mail erhalten, dass Wiso verschiedene Belege abgerufen hat. Ich muss die Einkommenssteuererklärung für 2018 machen. Abgerufen wurde für das Jahr aber nur eine Bescheinigung für extra Krankenkassenzahlungen.

    Kein Lohnsteuerbescheid, was aber normal sein dürfte, da ich im Inland für einen Arbeitgeber in AT arbeite. Trotzdem habe ich einen deutschen Steuerberater, den meine Firma damit beauftrag hat meine Daten an das Finanzamt zu melden. Lohnsteuerbescheide waren offensichtlich nicht dabei, aber der Steuerberater hat doch die anderen Sachen, wie Lohn, Pflegeversicherung usw an das FA gemeldet.

    Ich hatte gehofft ich bekomme alle Daten vom Finanzamt und Wiso zeigt mir gleich was ich an Steuern zahlen muss. Leider scheint das so nicht zu klappen.

    Ich habe die ausgedruckte Jahresübersicht über 2018 von meinem Steuerberater.

    Wie gehe ich jetzt vor? Einen neuen Lohnsteuerbescheinigungsantrag erstellen und Daten eintragen? Kann ich die Daten nicht doch irgendwie vom FA kriegen? Das wäre dann genau das, was sie vorliegen haben.

    Ich möchte selbst im Voraus wissen was ich zahlen muss.

    Besten Dank!
    Gregor

  • Für die Datenübermittlung an die Finanzverwaltung haben die Arbeitgeber Zeit bis zum 28.02. des auf das Kalenderjahr folgenden Jahres. Also entweder noch bis zu sechs Wochen gedulden oder den Steuerberater des AG fragen, ob und wann elektronisch übermittelt wird/wurde.

  • Hallo miwe4,

    es geht um die Daten für 2018, da sollte schon alles übermittelt sein. Das Finanzamt wusste auch bisher immer wie viel ich angestellt verdient habe, trotzdem gibt es selbst für 2017 keine entsprechenden Bescheide zur Abholung.

    Der Steuerberater hat das offenbar gemeldet aber, da ich für eine Firma in AT arbeite, keinen Lohnsteuerbescheid geschickt.

    Besten Dank!
    Sebastian

  • Das mit 2018 hatte ich überlesen, sorry. trotzdem würde ich den Berater einmal fragen, ob er die Daten elektronisch übermittelt hat. Wenn dies der Fall war, dann sollte er Dir auch genau über diese Datenübermittlung die Bescheinigung mit den übermittelten Daten erstellt haben. Ggf. einmal die persönlichen Daten und Nummern vergleichen.


    Z.B.:

    Anleitung zur LStB 2019 - Quelle: elster.de

  • Ich habe von ihm monatlich Post bekommen. Am Ende des Jahres auch eine Meldebescheinigung zur Sozialversicherung. Darauf steht mein Bruttojahreslohn und allgemein nur dass KV, RV, AV und PV mit allgemeinem Beitrag berechnet wurden.
    Auf der Abrechnung für Dezember 2018 steht unten links "Verdienstbescheinigung" und Gesamtbrutto und die Zahlen für SV, KV usw. Allerdings ist Gesamt-Brutto und Steuerfreie Bezüge beide 2000€ höher als auf der Meldebescheinigung. Ich glaube das ist einmal ein Bonus gewesen.
    Kann ich jetzt zumindest manuell Wiso so einrichten, dass es mir ausrechnet, was ich an Steuern noch zu zahlen habe?
    Lohnsteuer habe ich ja bisher nicht bezahlt, bzw nur Vorauszahlung.

  • Zur Lohnsteuerbescheinigung solltest du wirklich den Berater ansprechen - dieser hätte die Bescheinigung elektronisch über Elster abgeben müssen (wenn deutsche Lohnsteuer einbehalten wurde und nicht österreichische).

    Die Sozialabgaben werden von den Versicherungen (also AOK, Rentenversicherung) gemeldet, hier hat der Steuerberater nichts zu tun. Auch hier ist aber die Frage, wo die Abgaben gezahlt wurden, in Deutschland oder Österreich. Alles, was in Österreich gezahlt wurde, steht auf keiner deutschen Bescheinigung.


    Das kann aber der steuerliche Berater deines Arbeitgebers beantworten.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Die Abgaben wurden in DE bezahlt da ich ständig hier arbeite. Nur der Arbeitgeber ist in AT.

    Aber da mein Arbeitgeber in AT sitzt wird keine Lohnsteuer vorab abgegeben. Auf dem monatlichen Zettel steht mein Brutto, dann alle sozialrechtlichen Abzüge aber die Lohnsteuer wird als einziges nicht abgezogen. Die wird auch nicht in AT bezahlt weil ich nach deutschem Recht angestellt bin, da ich hier permanent arbeite.

    Auf der monatlichen "Abrechnung der Brutto/Netto-Bezüge" steht dann:

    **** Sie sind für die Zahlung der Lohnsteuer verantwortlich
    **** Bitte melden Sie sich bei Ihrem Finanzamt


    Im Jahr zahle ich keine Lohnsteuer aber ich kriege auch nicht mein Bruttogehalt überwiesen. Ich erhalte den Bruttobetrag abzüglich aller sozialrechtlichen und restlichen Abgaben, das einzige was fehlt ist, dass die Lohnsteuer abgezogen wurde. Die bekomme ich sozusagen mit auf mein Konto überwiesen.
    Ich zahle innerhalb des Jahres Einkommenssteuervorauszahlung um die Lohnsteuer trotzdem vorab an das DE Finanzamt abzugeben.

    Ich suche mal ob ich die Daten manuell irgendwie eingeben kann. Das hier dürfte ja kein so neuer Fall für WISO sein, dass die Software nicht damit umgehen könnte.

    Schade nur wegen der Belegabholung. Ich hatte mich gefreut alle Daten gleich vorliegen zu haben.

  • Lohnsteuer habe ich ja bisher nicht bezahlt, bzw nur Vorauszahlung.

    Das hättest Du mal gleich in Deinem Startpost erwähnen sollen. Der Bruttoarbeitslohn laut Lohnsteuer-/Jahressteuerbescheinigung gehört in die Zeile 21 der Anlage N. Nicht verwechseln mit dem sozialversicherungspflichtigen Brutto, das aufgrund anderer Vorschriften ggf. abweichen kann.


    Und Du solltest Deine Steuererklärung schnellstens abgeben, da es sich um eine Pflichtveranlagung handelt und die Abgabefrist eigentlich längst abgelaufen ist. Sofern kein Fristverlängerungsantrag gestellt ist, kann da auch schnell ein Schätzungsbescheid des FA kommen. Auch ist ggf. mit einem Verspätungszuschlag zu rechnen.

  • Das hätte ich deutlich machen sollen, stimmt.

    Heißt das, ich fülle in WISO keinen Lohnsteuerbescheid aus, also auch nicht manuell, weil es keinen gibt?

    Der ist auch relativ verwirrend und ich erhalte Fehlermeldungen, wenn ich es versuche.

    Ich hoffe ich kriege das hin, ich hatte meinem Sachbearbeiter geschrieben, dass ich meinen letzten Code erhalten habe und die Steuererklärung vermutlich Montag bei ihm sein wird. Hatte mir das einfacher vorgestellt mit dem Belegabruf.

  • Heißt das, ich fülle in WISO keinen Lohnsteuerbescheid aus, also auch nicht manuell, weil es keinen gibt?

    Selbstverständlich musst Du Deinen Bruttoarbeitslohn in der Anlage N Zeile 21 erklären. Im Formularmodus in die Zeile bzw. den Betrag dazu klicken und Du kommst automatisch in die entsprechende Eingabemaske Deiner Buhl-Software.


    Die übrigen steuerrelevanten Beträge musst Du dann natürlich auch noch eintragen. Wie jeder andere auch.

  • Im Steuer:Web gehe ich dafür auf ausländische Einkünfte als Arbeitnehmer mit AT (DBA).

    Nein, ich sagte doch:

    Der Bruttoarbeitslohn laut Lohnsteuer-/Jahressteuerbescheinigung gehört in die Zeile 21 der Anlage N.

    Das ist ganz "normaler" einkommensteuerpflichtiger Bruttoarbeitslohn.

  • Kannst du mir bitte sagen in welcher Kategorie ich das in SteuerWeb eintrage?

    Sollte ich "Angaben zum Haushalt" ausfüllen, wenn ich mit meiner Lebensgefährtin + ihrer 16jährigen Tochter unverheiratet zusammenwohne und eine Rechnung eines Gärtner bezahlt habe?

  • Bitte keine derartigen Sammelthreads. Für jede Frage bzw. jedes Problem ggf. einen neuen Thread eröffnen. Vor allem bitte vorher auch einmal die erweiterte Forumssuche oder die Programmhilfe nutzen.