Wie trage ich eine Gasheizung mit kombinierter Solaranlage und Zirkulationsleitung in wiso vermieter ein

  • Ich habe eine vermutlich ganz normale Intalation einer Gasbrennwerttherme mit Solaranlage und einem zentralen Speicher für die "Wärme" dort wird die Wärme von der Solaranlag der Therme gespeichrt und je nach Bedarf für das Warmwasser oder die Heizung entnommen. Die Warmwasserleitung hat auch noch eine Zirkulationsleitung. Aus vorgenanntn Gründen sind die einzelnen Wärmemengen auch nicht über Zähler direkt messbar. Habe Warmwasserzähler die die m³ messen ud Wärmemengenzähler für die Heizkreise. So nun die spannende Frage wie bilde ich das im Program ab?

  • Habe Warmwasserzähler die die m³ messen ud Wärmemengenzähler für die Heizkreise. So nun die spannende Frage wie bilde ich das im Program ab?

    Ich habe ebenfalls eine Solaranlage, die mein Warmwasser im Sommer ganz schön zum Schwitzen bringt.


    So jetzt zu den Möglichkeiten. In der Regel musst du seit 2014 für das Warmwasser ebenfalls einen Wärmemengenzähler eingebaut haben, auch auf die Tatsache, dass du eine Zirkulationsleitung eingebaut hast und somit es eine kleine Montage für einen neuen WMZ wäre.


    Ich nutze den Hausverwalter, dort ist das kein Problem entsprechend abzubilden. Ich gehe davon aus, dass du inzwischen alle Wasser- und Wärmemengenzähler im Vermieter angelegt hast. Da du keinen Wärmemengenzähler für das Warmwasser hast, musst du eine entsprechende Umlegungsart / Berechnungsformel in einer Maske einstellen.

    Des weiteren musst du einen Solarzähler anlegen, denn die von der Sonne gelieferte Wärmeenergie musst du ja als "Guthaben" für den Energiebedarf berücksichtigen. Mein Solarzähler gibt mir diesen Wert als kWh aus.


    Weiß nicht, ob ich dir jetzt etwas helfen konnte. Vielleicht meldet sich ja einer aus der Vermietergruppe.

  • Danke für die Hinweise. Einen Wärmemengenzähler für das Warmwasser geht ja technisch nicht da ich ein Zirkulationspumpe habe und das warme Wasser dann mehrmals am Zähler vorbeilaufen würde. Die Erzeugungswärmemenge für das Warmwasser kann ich auch nicht messen da das ja alles im großen Warmwasserspeicher gemischt wird.

    Vielleicht ist ja auch der Vermieter das falsche Programm?

  • Danke für die Hinweise. Einen Wärmemengenzähler für das Warmwasser geht ja technisch nicht da ich ein Zirkulationspumpe habe und das warme Wasser dann mehrmals am Zähler vorbeilaufen würde. Die Erzeugungswärmemenge für das Warmwasser kann ich auch nicht messen da das ja alles im großen Warmwasserspeicher gemischt wird.

    Komme gerade von einer Beerdigung, daher die etwas verspätete Info.


    Möchte etwas klarstellen, dann denke ich, wirst du anders darüber nachdenken.


    Ein Wärmemengenzähler für das Warmwasser, wird in den Rücklauf der Zirkulation eingebaut. Dort gehen dann zwei Fühler einmal in den Vorlauf und einmal in den Rücklauf. Das heißt, dieser WMZ ermittelt aus Vor- und Rücklauf die verbrauchte Energie. Wenn kein Warmwasser "gezapft" wird, erfolgt auch sinnbildlich kein Verbrauch. Und ob Umwälzpumpe für die Zirkulationsleitung den ganzen Tag laufen muss, ist nicht notwendig. Je nach Heizungsart kann man das automatisch einstellen. Hier solltest du aber den Installateur / Heizungsbauer fragen, der sich da auskennt.

    Das heißt, du bist gesetzlich dazu verpflichtet (außer es ist ein maximal Zweifamilienhaus wo der Eigentümer selbst drion wohnt) einen Wärmemengenzähler einzubauen.


    Zum anderen die Solaranlage. So wie du schreibst, hast du eine Solaranlage für die Erwärmung des Warmwassers. Entgegen der Annahme und Dokumentation von blumenmeer1 wird kein Strom dort abgebildet, sondern die erzeugte Energie in kWh, die das Solarpanel liefert.


    Dafür benötigst du einen "virtuellen" Zähler, ich habe ihn Viessmann benannt, wo due den Anfangs- udn Endstand des Abrechnungszeitraumes eingibst. Dann wird die erzeugte Energie von derm Wärmemengenzähler im Zirkulationskrteislauf abngezogen. Die dann berechnete Menge an kWh wird bei der Warmewasserberechnung in der Formel dokumentiert.


    Und ich glaube nicht, dass man das beim Vermieter machen kann, das weiß ich aber nicht, beim Verwalter ist diese Möglichkeit bereits in der Standardausführung vorgesehen. Bei einer Solaranlage muss ich diesen Punkt aktivieren, dann wird alles korrekt abgerechnet.

  • Das stimmt nicht.

    Doch das stimmt!


    Dein Ansatz ist nicht korrekt, denn von der Zirkulationsleitung geht in jede Wohnung eine Wasserleitung ab zum Warmwasserzähler der jeweiligen Wohnung. Ein solcher Warmwasserzähler darf - und das stimmt - nicht in der Zirkulationsleitung eingebaut werden. Hier hast du die Materie verwechselt.


    Ein Wärmemengenzähler, und um diesen geht es was ich oben angegeben habe, wird in den Kreislauf der Zirkulationsleitung im Bereich des Warmwasserspeichers eingebaut. Und zwar in den Rücklauf, wobei jeweils ein Temperaturfühler in den Vor- und Rücklauf eingebaut werden.

    Warmwasserzähler und Wärmemengenzähler sollte man nicht verwechseln.


    Ich denke, dass mein Heizungsbauer meine Anlage schon richtig eingebaut hat.