Elster meldet: Die Entnahmen in Zeile 125 und Einlagen in Zeile 126 sind zwingend einzutragen

  • Moin,


    ich habe EÜR2019 nun soweit fertig und möchte es abschicken. Nun bekomme ich folgenden fehler:


    Fehler 610001002: <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

    <EricBearbeiteVorgang xmlns="http://www.elster.de/EricXML/1.0/EricBearbeiteVorgang">

    <FehlerRegelpruefung>

    <Nutzdatenticket>1</Nutzdatenticket>

    <Feldidentifikator>6006601</Feldidentifikator>

    <Mehrfachzeilenindex>1</Mehrfachzeilenindex>

    <LfdNrVordruck>1</LfdNrVordruck>

    <RegelName>/EUER/AnlEUER803/Zusaetzliche_Angaben/Euer_600904</RegelName>

    <FachlicheFehlerId>600904</FachlicheFehlerId>

    <Text>Die Entnahmen in Zeile 125 und Einlagen in Zeile 126 sind zwingend einzutragen (§ 4 Absatz 4a Satz 6 EStG).</Text>

    </FehlerRegelpruefung>

    </EricBearbeiteVorgang>


    Habe weder Entnahmen noch Einlagen. habe deshalb in Zeile 125 und 126 0,00 eingetragen. Bekomme dennoch den oben genannten fehler. Trage ich 0,01 ein, würde es durchgehen. Was muss ich machen?

  • Ich habe keine Entnahmen. Das Ganze ist als Kleingewerbe zu sehen, bei dem ich Steuer ausweise. Ich habe aktuell Verluste und werde den Betrieb einstellen. Ich arbeite Hauptberuflich als Angestellter.


    Also was soll ich da angeben? Ich habe kein geld entnommen.

  • Es ist nicht wichtig welcher Betrag dort steht. Teste aus ob es mit einer geringen Einlage geht. Es geht hier um evt Schuldzinsen. Für die EÜR ist das ohne Belang.

  • Hallo zusammen,


    nach dem letzten Update ist ja das EÜR 2019 Formular eingespielt worden.


    Heute wollte ich meine EÜR 2019 an das FA per Elsterfunktion aus MB versenden. Leider hat es mir einen Fehler angezeigt. Ich vermute die EÜR wurde nicht übermittelt. MB war da aber nicht sehr konkret und ich weiß nicht genau ob etwas versendet wurde.


    Folgendes Fehlerprotokoll wurde mir angezeigt:

    .....

    Transferticket:


    Gewählte Elsterfunktion: Prüfen und Versand der Daten

    Fehler 610001002: <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

    <EricBearbeiteVorgang xmlns="http://www.elster.de/EricXML/1.0/EricBearbeiteVorgang">

    <FehlerRegelpruefung>

    <Nutzdatenticket>1</Nutzdatenticket>
    <Feldidentifikator>6005302</Feldidentifikator>
    <Mehrfachzeilenindex>0</Mehrfachzeilenindex>
    <LfdNrVordruck>0</LfdNrVordruck>
    <RegelName>formalePruefung</RegelName>
    <FachlicheFehlerId>feldUnbekannt</FachlicheFehlerId>
    <Text>Das Feld '$6005302/0.0$' wird im angegebenen Veranlagungszeitraum bzw. bei der angegebenen Veranlagungsart nicht unterstützt.</Text>
    </FehlerRegelpruefung>
    <FehlerRegelpruefung>
    <Nutzdatenticket>1</Nutzdatenticket>
    <Feldidentifikator>6006601</Feldidentifikator>
    <Mehrfachzeilenindex>1</Mehrfachzeilenindex>
    <LfdNrVordruck>1</LfdNrVordruck>
    <RegelName>/EUER/AnlEUER803/Zusaetzliche_Angaben/Euer_600904</RegelName>
    <FachlicheFehlerId>600904</FachlicheFehlerId>
    <Text>Die Entnahmen in Zeile 125 und Einlagen in Zeile 126 sind zwingend einzutragen (§ 4 Absatz 4a Satz 6 EStG).</Text>
    </FehlerRegelpruefung>
    </EricBearbeiteVorgang>


    Liegt das Problem an MB oder an mir??

    Das Fehlerprotokoll ist jetzt auch nicht besonders Nutzerfreundlich, so dass ich es abarbeiten könnte.

    Kommt da nochmal ein Update?

    Danke und VG Martin

  • ok danke.


    warum trägt MB das nicht richtig ein wenn alles gebucht wurde? In 125 steht was, nur 126 ist leer.

    Letztes Jahr hatte ich diese Meldung nicht. Obwohl 126 auch leer war.


    Außerdem habe ich noch diesen Fehler:

    <Text>Das Feld '$6005302/0.0$' wird im angegebenen Veranlagungszeitraum bzw. bei der angegebenen Veranlagungsart nicht unterstützt.</Text>


    Wenn ich die EÜR 2018 durchlaufen lasse kommt kein Fehler.

    VG Martin

  • Es gibt eine ganz einfache Lösung, nur die wird ja immer wieder verworfen - alle Ausgaben, die nicht über ein betriebliches Konto erfolgen, sind nun einmal Privateinlagen und alle Einnahmen entsprechend Privatentnahmen! Wenn dies konsequent so gebucht wird und nicht - wie auch von Buh immer wieder in den Anleitungen geschrieben - über das Verrechnungskonto läuft, werden auch diese Zeilen korrekt befüllt.

    Das Verrechnungskonto ist in Zeiten der elektronischen Meldepflicht nicht mehr zeitgemäß.

  • Es gibt eine ganz einfache Lösung, nur die wird ja immer wieder verworfen - alle Ausgaben, die nicht über ein betriebliches Konto erfolgen, sind nun einmal Privateinlagen und alle Einnahmen entsprechend Privatentnahmen! Wenn dies konsequent so gebucht wird und nicht - wie auch von Buh immer wieder in den Anleitungen geschrieben - über das Verrechnungskonto läuft, werden auch diese Zeilen korrekt befüllt.

    Das Verrechnungskonto ist in Zeiten der elektronischen Meldepflicht nicht mehr zeitgemäß.

    Wenn es korrekt auf dem Verrechnungskonto erfasst ist, dann gibt es auch keine Probleme. Die Summen werden ins Formular automatisch gefüllt.

    Es gibt auch fälle z. B.: sehr kleiner Betrieb, startet und hat noch wenig Einnahmen, also mit minus am Jahresende , ohne Firmenkonto, es wurde nicht ins Private entnommen. Und so kannst du den EÜR Formular nicht versenden.

  • Hallo,


    die Anpassungen zur Behebung der Meldung "Die Entnahmen in Zeile 125 und Einlagen in Zeile 126 sind zwingend einzutragen" sind im Update 20.02.63.001 enthalten, das derzeit bei uns in Prüfung ist. Der genaue Veröffentlichungstermin steht allerdings noch nicht fest.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • Hallo Buhl Support,


    es ist wirklich deprimierend dieses Jahr schon wieder die Steuererklärung nicht machen zu können, weil wieder ein Fehler in der Software vorhanden ist.

    Ich hatte schon letztes Jahr exakt das gleiche Problem und viele haben sehr lange auf das Update warten müssen um endlich die Steuererklärung abgeben zu können.


    Ich bin jetzt schon seit 2007 Kunde bei Buhl, habe viel Geld für die Software bezahlt, aber leider habe ich es langsam echt satt schon wieder mit Problemen zu kämpfen und muss mir glaub für nächstes Jahr nach Alternativen umschauen.